Externe USB-Grafikkarte auf DVI / HDMI wird einfach mit PC und Bildschirm verbunden

0
258

Ein zweiter Bildschirm am Computer ist in vielen Fällen sehr vorteilhaft: Man kann beispielsweise mit zwei Anwendungen gleichzeitig arbeiten, bei der Ausbildung vielen Kursteilnehmern den Bildschirminhalt zeigen oder Bilder und Videos vom Computer auf einem großen TV-Bildschirm oder mit dem Beamer vorführen. Benötigt wird dazu eine zweite Grafikkarte, die bisher in den PC eingebaut werden musste. Das ist bei dem externen USB-Grafikkarten-Adapter nicht mehr erforderlich, denn die wird einfach an Computer und Bildschirm angeschlossen, und schon kann es losgehen.

Die externe USB-Grafikkarte auf DVI / HDMI wird einfach mit PC und Bildschirm verbunden. (Bild: Conrad)

Mit diesem handlichen USB-Grafikkarten-Adapter lässt sich ohne großen Aufwand ein weiterer Monitor, ein LCD-Fernsehgerät oder sogar ein Beamer mit HDMI- oder DVI-Anschluss an den Computer oder das Notebook anschließen. Die externe USB-Grafikkarte wird einfach mit einem freien USB 2.0-Port verbunden. Sie ist sofort einsatzbereit, ohne dass der Rechner geöffnet oder neu gestartet werden müsste, denn der Adapter ist Hot-Plug-fähig, d. h. er kann im laufenden Betrieb angeschlossen werden. Die Stromversorgung des Gerätes erfolgt über den USB-Anschluss.

Ein zweiter Monitor erleichtert bei vielen Tätigkeiten am Computer die Arbeit und steigert die Produktivität: Auf der vergrößerten Desktopfläche lassen sich z. B. mit zwei Anwendungen gleichzeitig arbeiten, z. B. auf dem einen Bildschirm das Mail-Programm und auf dem anderen eine Excel-Tabelle. Für Schulungszwecken kann man die USB-Grafikkarte als primäre Grafikkarte betreiben oder den Inhalt des Hauptmonitors spiegeln, so dass die Kursteilnehmer bequem verfolgen können, was auf dem Bildschirm geschieht.

Drei verschiedene Displaymodi sind möglich: Primär (Anschluss des Hauptmonitors an der USB-Grafikkarte), Erweitert (Anzeige einer Anwendung über zwei Monitore oder gleichzeitige Anzeige von zwei Anwendungen auf zwei Monitoren), Spiegel (Spiegelt den Inhalt des Hauptmonitors über die USB-Grafikkarte). Mit der erweiterten Pivotfunktion können Bildschirminhalt bzw. Bildschirm beliebig (um 0º, 90º, 180º und 270º) gedreht werden. Und wenn ein zusätzlicher Monitor nicht ausreichen sollte, lassen sich insgesamt bis zu sechs dieser USB-Grafikkarten simultan an einem PC oder Notebook anschließen und betreiben.

Systemvoraussetzungen: Windows 2000, XP, 7, Windows Vista. Der angeschlossene Monitor / Bildschirm muss über eine DVI- oder HDMI-Schnittstelle verfügen. Die externe Grafikkarte ist bei Conrad erhältlich und kostet 69,59 Euro.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!