Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips in zahlreichen AV-Receivern? (Update)

Bei hoher Auflösung und/oder Bildwiederholrate ist von Bildausfällen die Rede

0
1048

(Originalmeldung vom 26.10.2020, 12:27 Uhr) Die Kollegen des IT-Fachmagazins c’t berichten in der aktuellen Print-Ausgabe 23/2020 von möglicherweise fehlerhaften HDMI-2.1-Chips in AV-Receivern von Denon, Marantz und Yamaha. Sind die Geräte zwischen Fernseher und Next-Gen-Spielkonsolen oder PCs mit moderner GeForce RTX 3000 geschaltet, komme es bei 4K und 120 Hz oder 8K und 60 Hz zu Bildausfällen.

Denon AVC-X4700H (Bild: Denon)
Diverse AV-Receiver leiden unter HDMI-2.1-Problemen (Symbolbild: Denon)

Mehrere Branchen-Insider sollen c’t darauf hingewiesen haben, dass wahrscheinlich die in den AV-Receivern integrierten HDMI-2.1-Chips von Panasonic Solutions, einer Nuvoton-Technology-Tochter, ursächlich seien. Genauer gesagt soll die Implementierung der FRL-Technologie („Fixed Rate Link“) fehlerhaft sein. Besonders pikant: Firmware-Updates würden den derzeitigen Erkenntnissen zufolge nichts bringen. Demnach müssten betroffene Produkte wohl eingeschickt und durch Exemplare mit neuen HDMI-2.1-Chips ohne obige Problematik ausgetauscht werden.

Je nach Hersteller und Modell könne es bis Mitte 2021 dauern, bevor fehlerfreie HDMI-2.1-Chips verfügbar sind. Auch angekündigte, aber noch nicht veröffentlichte AV-Receiver mit den fraglichen Panasonic-Solutions-Chips müssten nun natürlich entsprechend umgerüstet werden, damit künftige Käufer hohe Auflösungen und/oder Bildwiederholfrequenzen einwandfrei genießen können.

Stutzig macht bei der Angelegenheit übrigens das Gerücht, dass die PlayStation 5 bei 4K und 120 Hz kein Schwarzbild aufweise, wenn ein betroffener AV-Receiver zwischengeschaltet ist. Die Konkurrenzkonsole Xbox Series X hingegen schon. Hier ist seitens der Hersteller also auch noch Klärungsbedarf. Zu den Workarounds gehört derweil der temporäre Verzicht auf den AV-Receiver oder etwa das Herunterschalten der Bildwiederholrate auf 60 Hz – beides auf ihre Art sicherlich eher unbefriedigende Lösungen. Gerade beim Gaming möchte man schließlich die technischen Aspekte voll ausreizen. (Quelle: Heise)

Nachtrag (27.10.2020, 12:22 Uhr): Dass die PlayStation 5 an betroffenen AV-Receivern keine Fehler aufzeigt, könnte an einer alternativen Implementierung der Datenübertragung liegen. Hier kommt statt der FRL-Technologie also eventuell ein anderes Verfahren zum Einsatz, das die obige Problematik umgeht. (Quelle: ComputerBase)

Nachtrag (28.10.2020, 13:01 Uhr): Der Vollständigkeit halber sei ein weiterer Workaround erwähnt, der vom AV-Receiver-Hersteller Sound United (Denon und Marantz) vorgeschlagen wird. Man könne Endgeräte demnach direkt per HDMI mit dem Fernseher verbinden und den AV-Receiver dann über ARC oder eARC ansteuern. Letzteres muss vom TV aber natürlich explizit unterstützt werden. (Quelle: Heise)

Weiterführende Links zum Thema

PRAD Deals des Tages

Fernseher-Suche – finden Sie das perfekte TV-Gerät nach Ihren Vorgaben

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon *

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!