Ghosting adé: LG Display stellt 240-Hz-Monitorpanel vor

0
21

Der südkoreanische Elektronikriese LG Display kündigte in dieser Woche ein weiteres Monitor-TV-Display mit 23 Zoll Bilddiagonale an. Die Besonderheit des Panels besteht in seiner Bildwiederholfrequenz von 240 Hertz. Wenngleich die Verdopplung der 3D-Schaltzeit von 120 Hertz entspricht und nahe legt, dass auch hier räumliches Sehen unterstützt werden soll, zielt der Hersteller laut Pressemeldung vielmehr auf glasklare Bildqualität ohne die sogenannten Ghosting-Effekte ab.

Weil LG nicht unmaßgeblich im 3D-Markt engagiert ist, könnte die Neuvorstellung ebenfalls 3D-fähig sein. (Logo: LG)

Bei den reinen Fernsehern ist seit Längerem ein Wettkampf um die schnellsten Bildfrequenzen im Gange. Viele TVs werden bereits Hertzzahlen von 100/120 bis 200/240 angeboten, die jeweils dem Zwei- bis Vierfachen der regulären Schaltzeit von 60 (PAL-Norm) respektive 50 Hertz (NTSC-Norm) entsprechen. In der Mehrzahl kam diese Technologie bislang bei LCD-Geräten mit Bildschirmgrößen ab 40 Zoll zum Einsatz. Insofern ist der 23-Zoll-TFT von LG der erste kleinere Bildschirm, der mit der vierfachen Bildwiederholfrequenz in Serienproduktion geht.

Möglich macht dies eine Kombination der 120-Hertz-Technik mit 120 Bildern je Sekunde und der sogenannten Scanning-Backlight-Technologie. Diese ist dafür zuständig, dass die Hintergrundbeleuchtung fortwährend ein- und ausgeschaltet wird, und zwar unterhalb der menschlichen Wahrnehmungsgrenze. Dass Schlierenbildung durch Nachziehen sich schnell bewegender Bildinhalte dadurch eliminiert oder zumindest reduziert wird, soll vor allem bei rasanten Spielen und schnellen Filmszenen augenschonender sein.

Die von LG verwendete Paneltechnologie wurde unter anderem im Hinblick auf zeitnahe Bildverarbeitung großer Datenmengen entwickelt. Somit soll die Bildwechselzeit des neuen Monitors gleichauf liegen mit der von reinen Fernsehgeräten (acht Millisekunden). Mit seiner Einführung will LG den Konsumenten beispielsweise beim Betrachten von Fotos die gleiche Erlebnisqualität bieten wie auf dem Hauptgerät im Wohnzimmer.

Das Marktforschungsunternehmen DisplaySearch prognostiziert, dass der Markt für Hybridgeräte mit Diagonalen bis 26 Zoll 2010 ein Wachstum von 20 Prozent. Weltweit werden die verkauften Stückzahlen, 2009 noch bei 49 Millionen, voraussichtlich die 60-Millonenmarke erreichen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen