Lesertest 3 Aktion Business-Monitore LG 27BK750Y-B
2/3

0
1149

Bedienung

Die sieben Bedienknöpfe sind am Rahmen unten rechts angebracht und sehr gut zu erreichen, da sie nicht unter oder hinter dem Monitor sind. Sie haben allesamt einen sehr angenehmen Druckpunkt. Mir persönlich sind Knöpfe deutlich lieber als z. B. kapazitive Bedienelemente, da sie in meinen Augen besser bedienbar sind.

Bedienelemente für das OSD
Bedienelemente für das OSD

Die Betriebs-LED leuchtet weiß, wenn der Monitor angeschaltet ist, und blinkt weiß, wenn er im Standby ist. Die Helligkeit ist recht stark, sodass man sich wünschen würde, diese über das OSD ein wenig einstellen zu können. Beachten muss man jedoch, dass die Betriebs-LED im Auslieferungszustand nach kurzer Zeit ausgeht. Dies kann man im OSD aber einstellen.

Mit dem Menüknopf links erreicht man das Menü. Die beiden Tasten daneben (< und >) sind für die Lautstärkeeinstellung verantwortlich.

Etwas Gewöhnung bedürfen die Menüführung bzw. die Bedienung des OSDs über die Tasten. Ich persönlich hätte mir eine andere Anordnung gewünscht, denn zu oft will ich zuerst im Menü hoch oder runter und erst dann in die Unterpunkte gehen. Dazu muss ich aber den Finger erst ziemlich weit nach rechts bewegen, um die Tasten für die vertikale Menü-Auswahl zu bedienen. Aber das ist vermutlich Geschmackssache, und jeder sieht das etwas anders.

OSD

Wie zuvor geschrieben, kann man das OSD mit der Menütaste ganz links aktivieren. Im Menü selbst sind die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten vorhanden, wenngleich in einer eher einfachen Form von Presets bei Gamma und Farbe:

  • Schnelleinstieg (Helligkeit, Kontrast, „Smart Energy Saving“)
  • Bild (Bildmodus, Farbanpassung wie Gamma, Farbtemperatur)
  • Ton (Lautstärke, Haupt-Audioquelle)
  • Allgemein (Sprache, Power-LED, Autom. Standby, OSD-Sperre)
  • Zurücksetzen
OSD-Menü
Das OSD-Menü

Generell ist mir aufgefallen, dass das OSD recht schnell wieder verschwindet, wenn man keine Aktion auswählt. Danach muss man wieder neu ins Menü und zum zuvor aufgerufenen Menüpunkt navigieren. Auch fehlen für mich ein paar Erläuterungen zu den Menüpunkten, die man hier wunderbar hätte mit auflisten können. Was ist z. B. eine OSD-Sperre? (Eine Sperre des OSD-Menüs, so dass dieses von Dritten nicht aufgerufen und Einstellungen geändert werden können. Anm. d. Red.) Ebenfalls findet man im OSD keine Informationen über den Monitor selbst. Hier wäre ein Punkt mit genauer Bezeichnung und Seriennummer sinnvoll.

Alternativ kann man das OSD in Teilen auch über die mitgelieferte Software steuern, hier ist jedoch der Funktionsumfang eingeschränkt.

Wenn man möchte, kann man sich darüber auch verschiedene vordefinierte Fensterbereiche des Bildschirmes einstellen (Screen Split). Die einzelnen Fenster werden dann entsprechend angeordnet, man kann individuell jedoch nichts mehr selbst einstellen. Es bleibt dann nur noch die Möglichkeit des Vollbildes oder eben das vorgegebene Raster.

Einstellung Screen Split
Einstellung Screen Split
Drei Fenster aufgeteilt
Drei Fenster aufgeteilt

Auch eine Picture-in-Picture-Funktion ist vorgesehen. Unten links oder rechts, oben links oder rechts – wie man möchte, kann man einstellen, dass ein Bereich des Bildschirms aktiviert wird, in dem das dort hineingezogene Fenster immer im Vordergrund bleibt. Eine durchaus sinnvolle Idee, wenn man viele Fenster geöffnet hat und eines immer im Vordergrund braucht, um daraus bestimmte Informationen zu beziehen.

Bildqualität

Den LG 27BK750Y-B habe ich zu Beginn im Auslieferungszustand betrieben. Nach einigen Tests mit den verschiedenen Presets habe ich mich entschlossen, die weiteren Tests mit der Bildeinstellung „Foto“ vorzunehmen. Im Standard ist „Anwender“ eingestellt, bei dem die Farben ein wenig wärmer dargestellt werden. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass ich im OSD dann keinerlei Möglichkeit habe, Farbwerte etc. anzupassen. Die entsprechenden Menüpunkte werden dann ausgegraut.

Absolut positiv überrascht bin ich von der Darstellung der Bildschirminhalte. Sowohl Schriften als auch Bilder und Videos werden in wirklich sehr guter Qualität am Bildschirm angezeigt. Hier war ich gerade bei Textdokumenten zurückhaltend, liest man doch immer wieder von einer gröberen Darstellung bei 27-Zoll-Bildschirmen.

LG hat es geschafft, dass dieser Effekt nicht auftritt, im Gegenteil, das Bild ist klar und scharf. Meine Kollegen aus der Konstruktion und der Verwaltung waren sehr angetan von der guten Darstellung.

Die Farben des Monitors werden ebenfalls sehr gut dargestellt. LG liefert den Monitor kalibriert aus, legt dafür auch ein Kalibrierungsprotokoll bei, das dies belegt. Gerade in der Bildbearbeitung ist es wichtig, dass die Farben sauber dargestellt werden. Hier wurde ich ebenfalls positiv überrascht, da das Bild hier nicht so viel schlechter aussieht als bei meinen beiden EIZOs am Hauptarbeitsplatz.

Dunkle Bildinhalte werden sehr gut wiedergegeben. In etlichen unserer Produktvideos haben wir einen schwarzen Hintergrund, der auf dem Monitor in richtig sattem Schwarz dargestellt wird. Der Schwarzwert des Monitors weiß absolut zu gefallen.

Blickwinkel

Der Blickwinkel beträgt laut Datenblatt 178°. Bei der täglichen Arbeit konnte ich auch tatsächlich keine Situation erwirken, in der das Bild aus einem anderen Blickwinkel anders war. Die Farben haben sich nicht verändert und blieben absolut stabil. Hervorragend!

Blick von vorne auf das Display
Blick von vorne auf das Display
Seitlicher Blick mit sehr guter Farbtreue
Seitlicher Blick mit sehr guter Farbtreue

Anwendungen

Die von mir am häufigsten genutzten Programme sind Adobe Photoshop, Lightroom und Premiere sowie Microsoft Office 2016 (Word, Excel, Access). Außerdem habe ich den Monitor meinen Kollegen aus der Konstruktion gezeigt, die ihn mit Autodesk Inventor beurteilen sollten. Interessant war natürlich zu sehen, wie sich der Bildschirm mit diesen Anwendungen schlägt.

Beim Videoschnitt mit Premiere habe ich den Monitor zur Kontrolle als dritten Bildschirm über die Blackmagic-Karte per HDMI angeschlossen. Hier macht sich die Full-HD-Auflösung im Zusammenspiel mit der großen Bilddiagonalen positiv bemerkbar.

Kontrolle des fertigen Videos
Kontrolle des fertigen Videos

Meine Kollegen aus der Konstruktion und Verwaltung waren von der Größe des Bildes sehr angetan. Während die Konstrukteure jedoch gerne eine höhere Auflösung (2560 x 1440) hätten, waren die „Verwaltungsdamen“ durch die Bank begeistert, wie groß und klar die Darstellung doch ist. Kein Wunder, denn zwischen 22 und 27 Zoll ist doch ein gewaltiger Unterschied.

Die Konstrukteure hätten zudem lieber eine 16:10-Auflösung gesehen, da der Inventor wie auch die MS-Office-Programme oben ein größeres Menüband haben. Ein paar Pixel mehr in der vertikalen Auflösung helfen da ungemein. Nicht jeder möchte dieses erst durch einen zusätzlichen Klick aktivieren müssen, sondern dauerhaft angezeigt bekommen.

Hier kann ich mich persönlich den Kollegen nur anschließen. Mir ist eine 16:10-Auflösung auch wesentlich lieber – bei 27 Zoll dann auch als WQHD und nicht Full HD.