Lesertest LG 27QN880-B: Bereicherung für den Wohnbereich
2/3

Design und Positionierungsmöglichkeit im Wohnbereich übertrifft die Erwartung von Johanna und Marc Biehn (Werbung)

0
330

Bedienung und Ergonomie

Intuitiv habe ich zunächst vergeblich nach den „üblichen“ seitlichen Knöpfen zur Einstellung von Helligkeit und Sound gesucht. Der Monitor hat lediglich ein einziges Bedienelement, das sich in der Mitte am unteren Rand des Bildschirms befindet. Der Knopf ist nicht nur drückbar, sondern auch nach links/rechts und vorne/hinten beweglich. Ich fand das anfangs von der Handhabung etwas gewöhnungsbedürftig, aber man findet schnell Gefallen an der Bedienung. Der Knopf fühlt sich gut und wertig an.

Das Menü des Monitors ist intuitiv gestaltet, und man findet sich gut zurecht. Praktisch ist, dass die Lautstärke direkt verstellt werden kann (inkl. Stummschaltung), ohne dass man sich erst umständlich durch das Menü klicken muss. Die Farbeinstellungen sind selbsterklärend, jedoch hätte ich mir etwas mehr Informationen im OSD zu den einzelnen Farbmodi gewünscht. Was unterscheidet etwa die beiden Gaming-Modi voneinander und in welchen Modi werden Blaulichtanteile bewusst reduziert?

Durch die einfache Verstellbarkeit – wie oben bereits beschrieben – kann ich meine Position über den Arbeitstag wie erhofft ergonomischer gestalten. Der Monitor ist mit einem Griff von oben nach unten und von unten nach oben schnell verschoben, um die Positionen von sitzend und stehend zu wechseln. Das gilt selbstverständlich auch, wenn sich unterschiedlich große Personen den Monitor bzw. den Arbeitsplatz abwechselnd teilen und man hierbei die Höheneinstellungen individuell anpassen will. Ich bin 165 cm groß, und für mich ist die Möglichkeit der Höhenverstellbarkeit vollkommen ausreichend. Mein Mann ist 178 cm groß und muss den Monitor im Stehen bereits ganz nach oben fahren. Unser Tisch ist 77 cm hoch. Wenn wir den Monitor komplett nach oben fahren, messen wir an der Oberkante des Monitors vom Boden aus ca. 138 cm. Praktischerweise haben wir mit unserem anderen Arbeitsplatz eine gute Möglichkeit für einen Vergleich: Unseren höhenverstellbaren Schreibtisch hat mein Mann sich so eingerichtet, dass die Oberkante des Monitors im Stehen auf einer Höhe von ca. 158 cm ist. Durch die Möglichkeit, den Monitor zu kippen, lässt sich die fehlende Höhe gut ausgleichen. Nachteil ist allerdings, dass man hierdurch etwas zurücktreten muss und sich dadurch zwangsweise auch von Tisch, Tastatur und Maus entfernt.

Die Benutzung des Monitors im Stehen am Esstisch
Die Benutzung des Monitors im Stehen am Esstisch
Zum Vergleich der höhenverstellbare Arbeitsplatz
Zum Vergleich der höhenverstellbare Arbeitsplatz

Das hohe Maß an Flexibilität und die dafür nötige Stabilität fordern allerdings auch hier wieder ihren Tribut: Wie oben bereits erwähnt, erfordert die Neuausrichtung beim Verstellen des Monitors bei wechselnden Positionen jedes Mal etwas Geduld, bis der Bildschirm wieder gerade ausgerichtet ist.

Nutzung und Integration in den (Arbeits-)Alltag

Office-Nutzung

Als Rechtsanwältin lese und schreibe ich sehr viele Schriftsätze, recherchiere und lese online sowie in digitalen Akten. Online-Konferenzen mit geteiltem Bildschirm gehören ebenso zu meinem Alltag. Da eine Arbeitswoche regelmäßig jenseits der 40 Stunden liegt, ist mir ein guter Bildschirm sehr wichtig. Wenn möglich, wechsle ich meine Position mehrmals täglich zwischen Stehen und Sitzen. Im Gegensatz zu einem höhenverstellbaren Tisch habe ich bei der Anwendung auch Nachteile festgestellt: Da sich hier nur der Monitor in der Höhe verstellt, sind Maus und Tastatur im Stehen schwer zu erreichen bzw. nur eingeschränkt nutzbar. Der ursprüngliche ergonomische Vorteil leidet beim Arbeiten im Stehen stark, wenn man sich zu Maus und Tastatur „runterbeugen“ muss.

Ich muss auch bei Telefonkonferenzen häufig Notizen machen bzw. Protokoll führen. Das funktioniert mit dem Monitor jedoch nur sehr eingeschränkt. In anderen Situationen hätte es mir gereicht, eine Maus zur Verfügung zu haben, mit der ich während Telefon- oder Videokonferenzen in Notizen oder E-Mails etwas nachsehen kann. Hierzu hätte ich mir einen Touchscreen gewünscht, mit dem man das Problem der fehlenden Maus im Stehen lösen könnte. Mein provisorischer Bücherstapel für die Tastatur und die Maus sieht weder schön aus, noch ist das auf Dauer besonders praktisch. (Anmerkung der Redaktion: Das betrifft jeden Monitor am Markt, da kann die Ergonomie noch so perfekt sein. Für diesen Anwendungszweck wird der Bildschirm zudem nicht beworben.)

Wohnzimmer-Nutzung

Nachdem der Monitor an unserem Esstisch befestigt ist, räumen wir den Arbeitsplatz über das Wochenende oder die Ferien gerne weg, um während der Corona-Zeit zumindest ab und zu wieder einen „normalen“ Esstisch zur Verfügung zu haben. Der Monitor ist hierfür wirklich super! Durch die sehr flexiblen Drehmöglichkeiten kann er so platziert werden, dass er keine der vier Personen am Esstisch stört oder einschränkt. Alternativ zum einfachen „Wegschwenken“ haben wir den Monitor übers Wochenende an den Rand des Tisches versetzt.

Der Monitor am Esstisch im Wochenend-Modus
Der Monitor am Esstisch im Wochenend-Modus
Aufgeräumter Esstisch dank LG 27QN880
Aufgeräumter Esstisch dank LG 27QN880

Dadurch, dass man den Monitor sehr leicht montieren kann, ist es auch kein Problem, ihn ein Stückchen zu versetzen. Ich arbeite normalerweise so, dass das Display auf der längeren Seite des Tisches montiert ist. Zum Frühstück mit vier Personen wollte ich das GerätGer jedoch lieber an der kurzen Seite des Tisches montieren. Das Ummontieren ist in weniger als einer Minute erledigt. Es war für mich als eher kleine Frau auch kein Problem, dies alleine zu erledigen. Durch die Möglichkeit, den Monitor flexibel zu schwenken und zu drehen, wäre es auch kein Problem, ihn dauerhaft an der kurzen Seite des Tisches zu montieren und trotzdem an der langen Seite sitzend daran zu arbeiten.

Der LG 27QN880 nimmt sehr wenig Platz in Anspruch
Der LG 27QN880 nimmt sehr wenig Platz in Anspruch
Familie und Monitor haben bei einem gemütlichen Frühstück ohne Probleme Platz am Tisch
Familie und Monitor haben bei einem gemütlichen Frühstück ohne Probleme Platz am Tisch
Monitor und Halterung sind so schlank, dass sie während des Essens nicht stören. Das Display bietet hierbei verschiedene Möglichkeiten
Monitor und Halterung sind so schlank, dass sie während des Essens nicht stören. Das Display bietet hierbei verschiedene Möglichkeiten

Private Nutzung

Der LG 27QN880 bietet in unserem Alltag noch weitere Vorteile: So schließen wir gerne auch am Wochenende und abends unseren privaten Laptop oder unsere Smartphones an den Monitor an. Das hatten wir anfangs gar nicht auf dem Schirm. Inzwischen nutzen wir auch unseren privaten Laptop fast nur noch über den Monitor. Das ist einfach bequemer, größer und vor allem auch ergonomischer. An einem Sonntagmorgen trinke ich entspannt meinen Kaffee, während ich über den Bildschirm Zeitung online lese und Videos anschaue. Was hierbei besonders positiv ist: Dabei bleibt der Akku des Laptops natürlich immer vollständig geladen. Das ist wirklich sehr praktisch, weil er bereits einige Jahre auf dem Buckel hat und ansonsten schon nach kurzer Zeit den Geist aufgibt.

Auch am Wochenende ist der Monitor praktisch, um etwas zu recherchieren
Auch am Wochenende ist der Monitor praktisch, um etwas zu recherchieren
Zum Videoschauen eignet sich der LG 27QN880 ebenfalls
Zum Videoschauen eignet sich der LG 27QN880 ebenfalls

Auch unser Besuch freut sich, wenn wir ihm Fotos und Videos bequem über den neuen großen Monitor am Esstisch zeigen können, anstatt vor einem kleinen Laptop oder gar einem Smartphone kauern zu müssen.

Zum gemeinsamen Testschreiben hat sich der Monitor ebenfalls super bewährt. Während einer am Laptop sitzend getippt hat, konnte der andere direkt mitlesen und formulieren.

Verfassen des Testberichts: Einer schreibt, der andere formuliert
Verfassen des Testberichts: Einer schreibt, der andere formuliert