LG BX327: 3D-Projektor mit Foto- und DivX-Player

0
34

Der südkoreanische Unterhaltungselektronik-Spezialist LG stellte jüngst einen vielseitigen 3D-tauglichen Projektor in der Einsteigerklasse vor. Dank eines integrierten DivX-Players ist das Modell LG BX327 in der Lage, Fotos und Filme direkt wiederzugeben. Es unterstützt nicht nur die gängigen 3D-Formate, sondern kann mittels eines sogenannten 3D-Optimizers 2D-Material so umrechnen, dass es einen räumlichen Eindruck vermittelt.

Auch per USB zugespielte PDF-Dateien zeigt der BX327 ohne Rechner. (Foto: LG)

Bei der Formatauswahl ist der LG BX327 nicht wählerisch: 3D-Signale akzeptiert er im „Top Bottom“-, „Side by Side“, „Frame Packing“ und „Frame Sequence“-Format. Um verschiedene Filmformate bis hin zu MKV-Videos, JPEG-Bilddateien sowie MP3-Files abzuspielen, können Anwender auf den USB-Eingang zugreifen und sich die Dateien direkt von einem externen Speichermedium holen. Der BX327 erreicht laut Hersteller eine Helligkeit von maximal 3.200 ANSI-Lumen und einen statischen Kontrastwert von 2.300:1.

Die maximale Projektionsfläche soll eine Breite von drei Metern und eine Diagonale von bis zu 2,50 Metern einnehmen. Für die Klangausgabe integrierte LG zwei Lautsprecher mit einer Leistung von jeweils fünf Watt. Im Inneren des Beamers arbeitet ein 1,4-Zentimeter-DMD-Chip, der für verbesserte Farbwiedergabe und höheren Kontrast sorgen soll. Das ansonsten filmtaugliche Modell patzt leider bei Auflösung und Format: Der Projektor kann im 4:3-Format lediglich die Auflösung von 1.024 mal 768 Pixeln darstellen.

Dass er nicht nur für den Heimbereich, sondern als Allrounder auch für Office-Präsentationen gedacht ist, zeigt LG durch eine Abspielmöglichkeit für Powerpoint-Präsentationen, Exceltabellen und Word-Dokumente, die ohne PC auskommt. Neben einem HDMI-Anschluss mit HDCP verfügt das Gerät über zwei analoge VGA-Eingänge, einen VGA-Ausgang sowie besagten USB-Anschluss. Steuern lässt sich der Beamer via Netzwerkanschluss oder über das RS232-Protokoll der seriellen Schnittstelle. Während ein reiner 3D-Beamer im Einstiegslevel schon für deutlich weniger zu haben ist, sind es wohl die rechnerunabhängigen und bildverbessernden Features samt Netzwerkfunktionen, die den LG BX327 etwas teurer machen. Er ist ab sofort für etwa 900 Euro erhältlich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen