Mitsubishi: Erstes OLED-Display für den Digital-Signage-Bereich

0
14

Der japanische Elektronikkonzern Mitsubishi Electric will noch in diesem Monat den weltweit ersten großformatigen OLED-Bildschirm vorstellen. Wie das Unternehmen mitteilte, soll der Diamond Vision OLED in Varianten mit Bilddiagonalen von 100 Zoll und mehr ab 21. September verkauft werden. Sein Einsatzgebiet ist digitale Beschilderung (Digital Signage), also die Verwendung als Werbe- und Informationsbildschirm.

Jedes Einzelmodul des Diamond Vision OLED misst 384 mm[sup]2[/sup]. (Bild: Mitsubishi)

Der Indoor-Monitor Diamond Vision OLED bietet in beiden Richtungen großzügige Blickwinkel von etwa 80 Grad und soll eine Maximalhelligkeit von 1.200 ANSI-Lumen erreichen. In Bezug auf das Kontrastverhältnis bleibt die Pressemitteilung ziemlich vage: Im Vergleich zu Mitsubishis LED-Produkten soll es doppelt so hoch sein, heißt es. Darum empfiehlt der Hersteller seinen neuen Monitor für lichtdurchströmte Einrichtungen wie Bahnhöfe oder Flughäfen.

Geht es um den Installationsort, zeigt sich der OLED-Bildschirm besonders flexibel: Weil er aus etlichen Standardmodulen mit den Abmessungen 384 mal 384 Millimeter besteht, ist er – beinahe – beliebig anpassbar beziehungsweise skalierbar. Das 99 Millimeter dicke, flexible Panel kann auch diverse Formvarianten annehmen und soll sich sogar auf nicht-planen Oberflächen montieren lassen. Zur Funktionsweise des OLED-Geräts, dass ein Gemeinschaftswerk von Mitsubishi Electric und der Tohoku Pioneer Corporation darstellt, erzeugt Licht durch Elektrolumineszenz: Jeder Bildpunkt besteht aus einer Kathode und einer Anode, die dünne organische Membran trennt.

Digital-SignageSysteme sind heute auf der ganzen Welt zu finden, unter anderem in Einkaufszentren, Passagierterminals und öffentlichen Einrichtungen, wo sie zeitnah Informationen und Werbeanzeigen ausstrahlen. Bei der Anbringung solcher Bildschirme gibt es häufig räumliche oder physikalische Einschränkungen wie beispielsweise extreme Lichtbedingungen. Flexible und erweiterbare Displays werden daher mehr und mehr gefragt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen