NEC Display Solutions erweitert MD-Serie um MD210C2

0
35

NEC erweitert sein Angebot im Bereich Befundmonitore: Der NEC MD210C2 eignet sich besonders für die Befundung von Digitalaufnahmen in Farbe und Graustufe sowohl in der Radiologie als auch in den Bereichen CT und MRT sowie bei anderen medizinischen Bildgebungsverfahren.

„Die Medizinbranche befindet sich im Wandel: Statt zu Graustufendisplays greifen die Verantwortlichen bei der Diagnostik vermehrt zu Farbmonitoren. Darüber hinaus wird die klassische Hintergrundbeleuchtung mit CCFL immer häufiger durch quecksilberfreie LED-Technologie ersetzt, um Strom zu sparen“, so Shinji Nohara, Medical Solution Manager bei NEC Display Solutions Europe. „Speziell im Bereich der Primärdiagnostik müssen oftmals Bilder aus verschiedenen Quellen und in unterschiedlichen Formaten so detailliert wie möglich untersucht werden. NEC legt daher großen Wert darauf, seinen Kunden jederzeit die aktuellsten Technologien bereitzustellen, um den anspruchsvollen Anforderungen der digitalen medizinischen Bildgebung gerecht zu werden.“

NEC MD210C2 (Bild: NEC)

Als Flachbildschirm mit 2MP soll sich der NEC MD210C2 besonders für die Befundung von digitalen Farb- und Graustufenbildern in PACS-Umgebungen eignen. Der 21.3-Zoll Monitor verfügt über ein 1600 x 1200 Pixel im 4:3 Format sowie über modernste UA-SFT-Technologie (IPS) für eine stabile und genaue Bildwiedergabe. Darüber hinaus gewährleistet die Kombination aus LED-Hintergrundbeleuchtung, integriertem Frontsensor zur Kalibration sowie einem Umgebungslichtsensor eine konstante Leistung bei geringem Energieverbrauch.

Die Geräte verfügen über die „Quick Screen QA“-Funktion, die der einfachen, schnellen und PC-unabhängigen Qualitätssicherung dient. Darüber hinaus können die integrierten Sensoren gemäß der internationalen Norm IEC 62563-1 rekalibriert werden. Mit der doppelten Anschlussmöglichkeit via DisplayPort-und DVI-D ist auch die Anbindung der Monitore zukunftssicher. Sie lassen sich zudem – dank ergonomischem Standfuß mit 150 mm Höhenverstellbarkeit sowie Neige-, Pivot- und Schwenkfunktion – besonders flexibel installieren und bedienen.

Im Einklang mit seinen medizinischen Leistungen integriert sich der MD210C2 nahtlos in die GammaCompMD QA Software-Suite. Mithilfe dieser Software lassen sich regelmäßig Monitorwartungen durchführen. Somit wird für gleichbleibende Bildqualität entsprechend aller notwendigen Normen zur Qualitätssicherung gesorgt. Das gilt beim lokalen Einsatz oder – bei Verwendung des optionalen GammaCompMD QA-Servers – auch über ein Netzwerk.

Als Produkt für den medizinischen Bereich erfüllt der MD210C2 sämtliche Anforderungen der EU-Richtlinie 93/42/EEC. Um eine optimale Performance zu erhalten, muss der Monitor unbedingt in Verbindung mit einer von NEC freigegeben Grafik-Karte verwendet werden. Es liegt eine Liste an ausgewählten Modellen von Matrox, AMD und Nvidia vor. Nur so lassen sich beste Bilddarstellung und Kompatibilität mit der GammaCompMD QA-Software erreichen.

Der NEC MD210C2 ist ab November 2013 erhältlich. Zum Ausstattungsumfang gehören neben dem Monitor selbst auch ein Netzkabel, ein DVI-D-Kabel, ein DisplayPort-Kabel, ein USB-Kabel, eine Kurzanleitung, eine DVD mit Bedienungsanleitungen sowie die GammaCompMD Client QA-Software. NEC Display Solutions Europe gewährt eine dreijährige europaweite Garantie auf Monitor und Hintergrundbeleuchtung. Optional ist eine Erweiterung der Garantie auf fünf Jahre möglich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen