NEC Display Solutions treibt Übergang zu LED-Farbmonitoren zur Befundung voran

0
16

NEC Display Solutions erweitert seine MD-Serie an medizinischen Displays um zwei neue Geräte. Die beiden Modelle unterstützen den Übergang von Graustufen zu LED-Farbmonitoren im Bereich Befundung. Gleichzeitig hat das Unternehmen die GammaCompMD QA Software-Suite mit einer neuen Benutzeroberfläche (GUI) ausgestattet und das QAXRAY-Modul integriert, um aktuelle Qualitätssicherungsstandards zu unterstützen.

NEC MD242C2 (Bild: NEC)

Der MD211C3 und MD242C2 sind Farb-Bildschirme mit 21,3- beziehungsweise 24,1-Zoll Diagonale und LED-Hintergrundbeleuchtung. Sie eignen sich für die Befundung von Digitalaufnahmen in Farbe und Graustufe. Seine hohe Helligkeit und 3MP Auflösung machen den MD211C3 zu einem perfekten Upgrade für veraltete Produkte mit Graustufendarstellung. Der MD242C2 mit 2.3MP ist als Breitbildmonitor ein nahtloser Ersatz für zwei 1MP-Bildschirme. Anwender müssen damit nicht mit zwei separaten Displays unterschiedlichen Alters arbeiten. Der Einsatzbereich umfasst sowohl die diagnostische Bildbefundung in der Radiografie als auch in den Bereichen Röntgen, CT, MRT und PET sowie bei anderen medizinischen Bildgebungsverfahren.

Besonders hervorzuheben ist die hohe Helligkeit des MD211C3, basierend auf der UA-SFT (IPS)-Technologie für optimale Darstellung. Die Kombination aus LED-Hintergrundbeleuchtung, deutlich kleinerem Frontsensor zur Kalibration sowie einem Umgebungslichtsensor gewährleistet sowohl einen konstanten Weißpunkt als auch dauerhaft stabile Helligkeit.

Dank DisplayPort-Anschluss und ergonomischen Standfuß mit 150mm-Höhenverstellbarkeit sowie Neige-, Pivot- und Schwenkfunktion lassen sich die Monitore flexibel installieren und bedienen. Zudem verfügen die Geräte über die einzigartige „Quick Screen QA“-Funktion zur einfachen, schnellen und PC-unabhängigen Qualitätssicherung. Die Monitore können durch ihre Sensorik gemäß der internationalen Norm IEC 62563-1 als auch der künftigen DIN 6868-157 re-kalibriert werden. Die verwendete Human-Sensor-Technologie reduziert den Energieverbrauch, wenn das Gerät nicht im Einsatz ist.

Im Einklang mit seinen medizinischen Leistungen integriert sich der MD211C3 ebenso wie der MD242C2 nahtlos in die GammaCompMD QA Software-Suite. Sie wurde mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche und einer vollständigen Integration des QAXRAY-Moduls ausgestattet. Die Software kann die regelmäßige Monitorwartung durchführen und sorgt für gleichbleibende Bildqualität entsprechend aller notwendigen Qualitätssicherungsnormen – entweder lokal oder bei Verwendung des optionalen GammaCompMD QA-Servers auch über Netzwerk.

Die NEC-Modelle MD211C3 und MD242C2 sind Medizinprodukte der Klasse I und erfüllen die Erfordernisse der EU-Richtlinie 93/42EC. Um die festgelegte Displayleistung zu garantieren, dürfen die Monitore ausschließlich in Verbindung mit einer von NEC genehmigten Grafikkarte verwendet werden, die auf branchenüblichen Standardmodellen von Matrox, AMD und Nvidia basieren. Nur so sind beste Bilddarstellung und Kompatibilität mit der GammaCompMD QA-Software gewährleistet.

Der NEC MD211C3 und der MD242C2 sind ab Mai 2013 erhältlich.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen