NEC erweitert Monitor-Portfolio für die Mammografie

0
70

Ein neuer NEC -Monitor soll bei der Früherkennung von Brustkrebs helfen. Speziell für das bildgebende Verfahren der Mammografie konzipiert, wartet das Graustufen-Modell MD215MG mit einer Fünf-Megapixel-Auflösung auf. Mit 2.560 mal 2.048 Bildpunkten und einem Pixelabstand von weniger als 0,165 Millimetern werden selbst winzige, nicht tastbare Gewebeformationen dargestellt. Damit erfüllt der 21,3-Zoll-Bildschirm die gesetzlichen Anforderungen für medizinische Diagnosebildschirme, die zur Durchleuchtung von Brustgewebe vorgeschrieben sind.

NEC MD215MG: magere Konnektivität (nur DVI-D), hoher Stromverbrauch von 90 Watt. (Foto: NEC)

Typische Mammografie-Detektoren haben eine räumliche Auflösung von 50 Mikron, was NEC zufolge einer Bildauflösung von 2.500 x 2.000 Bildpunkten entspricht. Dies deckt sich perfekt mit der nativen Auflösung des MD215MG. Es ist kein Zoomen oder Schwenken der Originalaufnahme nötig, wodurch der Diagnose-Prozess deutlich effizienter wird.

Dank des IPS-Graustufen-Panels mit zehn Bit kann der MD215MG gleichzeitig bis zu 1.024 Graustufen aus einem Gesamtumfang von 3.826 Graustufen wiedergeben. Zudem sichern das Kontrastverhältnis von 600:1 und die maximale Helligkeit von 850 cd/m[sup]2[/sup] die – laut NEC – hervorragende Bildqualität. Ein Frontsensor sorgt für langfristig stabile Leuchtdichte und sichere DICOM-Konformität. Eine Bildqualität auf diesem hohen Niveau ist besonders für das Erkennen kleinster Kalziumeinlagerungen wichtig, die einen Hinweis für die Krebsentstehung begünstigende Veränderung liefern können.

Alle Geräte der MD-Serie sind ab Werk DICOM-vorkalibriert. Gemeinsam mit dem Kalibrierungssoftwarepaket von NEC, das standardmäßig mit den MD-Modellen ausgeliefert wird, soll dies eine Übereinstimmung mit den strengen Qualitätsanforderungen an digitale Diagnose-Bilder garantieren. Hierzu gehört die Erfüllung der Normen DIN V 6868-57 und der PAS1054 sowie der Richtlinien der AAPM-TG18.

Der neue NEC MD215MG wird für die bestmögliche Bildschirm-Anpassung ab Werk als Bildschirm-Doppel ausgeliefert und ist ab Mai 2011 über den zertifizierten medizinischen Fachhandel verfügbar. Standardmäßig gewährt NEC Display Solutions Europe auf die MD-Serie drei Jahre Garantie, die optional auf fünf Jahre erweitert werden kann.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!