NEC erweitert Monitor-Portfolio für die Mammografie

0
65

Ein neuer NEC -Monitor soll bei der Früherkennung von Brustkrebs helfen. Speziell für das bildgebende Verfahren der Mammografie konzipiert, wartet das Graustufen-Modell MD215MG mit einer Fünf-Megapixel-Auflösung auf. Mit 2.560 mal 2.048 Bildpunkten und einem Pixelabstand von weniger als 0,165 Millimetern werden selbst winzige, nicht tastbare Gewebeformationen dargestellt. Damit erfüllt der 21,3-Zoll-Bildschirm die gesetzlichen Anforderungen für medizinische Diagnosebildschirme, die zur Durchleuchtung von Brustgewebe vorgeschrieben sind.

NEC MD215MG: magere Konnektivität (nur DVI-D), hoher Stromverbrauch von 90 Watt. (Foto: NEC)

Typische Mammografie-Detektoren haben eine räumliche Auflösung von 50 Mikron, was NEC zufolge einer Bildauflösung von 2.500 x 2.000 Bildpunkten entspricht. Dies deckt sich perfekt mit der nativen Auflösung des MD215MG. Es ist kein Zoomen oder Schwenken der Originalaufnahme nötig, wodurch der Diagnose-Prozess deutlich effizienter wird.

Dank des IPS-Graustufen-Panels mit zehn Bit kann der MD215MG gleichzeitig bis zu 1.024 Graustufen aus einem Gesamtumfang von 3.826 Graustufen wiedergeben. Zudem sichern das Kontrastverhältnis von 600:1 und die maximale Helligkeit von 850 cd/m[sup]2[/sup] die – laut NEC – hervorragende Bildqualität. Ein Frontsensor sorgt für langfristig stabile Leuchtdichte und sichere DICOM-Konformität. Eine Bildqualität auf diesem hohen Niveau ist besonders für das Erkennen kleinster Kalziumeinlagerungen wichtig, die einen Hinweis für die Krebsentstehung begünstigende Veränderung liefern können.

Alle Geräte der MD-Serie sind ab Werk DICOM-vorkalibriert. Gemeinsam mit dem Kalibrierungssoftwarepaket von NEC, das standardmäßig mit den MD-Modellen ausgeliefert wird, soll dies eine Übereinstimmung mit den strengen Qualitätsanforderungen an digitale Diagnose-Bilder garantieren. Hierzu gehört die Erfüllung der Normen DIN V 6868-57 und der PAS1054 sowie der Richtlinien der AAPM-TG18.

Der neue NEC MD215MG wird für die bestmögliche Bildschirm-Anpassung ab Werk als Bildschirm-Doppel ausgeliefert und ist ab Mai 2011 über den zertifizierten medizinischen Fachhandel verfügbar. Standardmäßig gewährt NEC Display Solutions Europe auf die MD-Serie drei Jahre Garantie, die optional auf fünf Jahre erweitert werden kann.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen