Optoma-Neuzugang durchbricht Preis- und Leistungsgrenze

0
15

Zu den Unternehmen, die ihren ersten Full-HD-Projektor mit 3D-Feature ankündigen, gesellt sich nun auch Optoma . HD33 ist der Name des Heimkino-Beamers mit DLP-Technik, den der Hersteller zum Kampfpreis anbietet. Laut Optoma ist es das erste für diese Zwecke ausgestattete Modell, das für weniger als 1.500 US-Dollar in den Handel kommt.

Als preisgünstigster Hi-Definition-3D-Beamer vorgestellt: der Optoma HD33. (Bild: Optoma)

An Bord ist das Pure-Motion-3D-Feature, dass sowohl bei der 2D- als auch bei der 3D-Darstellung Bildruckler auf ein Minimum reduziert. Weiche Bildübergänge werden durch sogenannte Frame-Interpolation erzeugt, während die neu entwickelte Technologie PureDepth Lichtstärke und Bildkonfiguration anpasst.

In puncto Bildhelligkeit will der HD33 mit 1.800 ANSI-Lumen überzeugen, hinzu kommt ein Kontrastverhältnis von 3.000:1. 3D wirkt am besten auf großen Leinwänden, je größer desto besser, sagt Jon Grodem, Abteilungsleiter für Produktmarketing. Seiner Meinung nach ist der HD33 ein Vorzeigemodell, dass aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses einem breiten Publikum dreidimensionale Bilder schmackhaft machen kann.

Der HD33 kann mit Epsons 3D-RF-Brillen benutzt werden, die infrarotbasierten Modellen bei der Synchronisierung und im Fall von Sichthindernissen überlegen sind. Bildwerfer und Emitter werden im Paket angeboten; die 3D-Brilllen müssen jedoch separat erworben werden.

Am HDMI-Port nach dem Standard 1.4 akzeptiert das Optoma-Modell Side-by-Side- und Top-Bottom-Formate. Für verbesserte 3D-Kompatibilität besteht die Möglichkeit, die Formate manuell zu aktivieren, um älteren Set-Top-Boxen, der Xbox 360 oder PCs, die über VGA oder HDMI angeschlossen sind, die dreidimensionale Darstellung zu ermöglichen. Für 1.499 US-Dollar soll der HD33 noch im August auf den Markt gebracht werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen