Premium Test NEC PA301W: Monitor setzt in der 30 Zoll Klasse die Messlatte hoch

0
90

Der PA301W ergänzt die PA-Reihe von NEC um eine langerwartete 30-Zoll große Variante mit 2.560 x 1.600 Pixeln. Nachdem uns bereits die kleineren PA241W und PA271W überzeugen konnten, sind wir auf die Leistungen des großen Nachzüglers gespannt.

NEC PA301W: Monitor setzt in der 30 Zoll Klasse die Messlatte hoch. (Bild: NEC)

Das P-IPS Panel stammt von LG und sollte de facto der bereits länger erhältlichen H-IPS Ausführung entsprechen, die in fast allen aktuellen 30-Zoll Computerbildschirmen verbaut wird. Mit der WCG-CCFL Hintergrundbeleuchtung geht der Gerätefarbraum deutlich über sRGB hinaus. In ungemanagter Umgebung verspricht die flexible Farbraumemulation eine akkurate Darstellung ohne gefürchtete „Bonbonfarben“.

Die Elektronik orientiert sich an den anderen Bildschirmen der PA-Reihe: Eine programmierbare 14bit 3D-LUT und interne Rechengenauigkeit von 16bit pro Kanal bilden die Eckdaten einer leistungsfähigen Signalverarbeitung. Zusammen mit den gewohnt umfangreichen Bordmitteln und einer sorgfältigen Werksabstimmung erwarten wir uns eine Softwarekalibrierung auf dem Niveau einer Hardwarekalibrierung. Verlustbehaftete Korrekturen über die Grafikkarten-LUT sollten faktisch ausbleiben.

Auch wenn SpectraView II nicht direkt von NEC in Europa vertrieben wird: Mit der neuesten Version dieser Software, die zudem eine interessante Erweiterung erfuhr, kann auch ein europäischer PA301W hardwarekalibriert werden.

Über den DisplayPort-Eingang können optional Signale mit 10bit pro Kanal zugespielt werden. Voraussetzung ist eine Unterstützung auf Soft- und Hardwareseite.

Das Panel des NEC PA301W wird weiterhin mit 8bit pro Kanal angesteuert. Tonwertverluste, die durch die leistungsstarke Elektronik vermieden wurden, muss man trotzdem nicht befürchten: Eine (vermutlich panelinterne) FRC-Schaltung bereitet das Signal geeignet auf. Auch die Zuspielung mit 10bit pro Kanal bleibt sinnvoll möglich.

Lesen Sie im ausführlichen PRAD Testbericht wie sich der NEC PA301W im Test geschlagen hat.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen