Produktneuheit 24:10 Monitor LG 38WK95C

2
3373

LG präsentiert den Nachfolger des 38UC99. Der LG 38WK95C bietet auf 38 Zoll eine Auflösung von 3840 x 1600 Bildpunkten und erzielt so ein Bildformat im Verhältnis 24:10. Beim 38 Zoll großen Curved-Monitor kommt ein 10 Bit (8 Bit + FRC) AH-IPS-Panel zum Einsatz, und auch mit HDR10 soll der 38WK95C umgehen können. Klingt alles prima, denn ein Breitbildmonitor ergibt erst Sinn, wenn Bilddiagonale und Auflösung richtig harmonieren.

LG 38WK95C
Produktneuheit LG 38WK95C (Foto: LG)

Die Spezifikationen klingen ähnlich dem LG 38UC99. Der Krümmungsradius ist 2,3 Meter, und so ist der Bildschirm nur leicht gewölbt. In der nativen Auflösung arbeitet der Monitor mit 60 Hz. Das AH-IPS-Panel liefert eine Helligkeit von 300 cd/m², einen statischen Kontrast von 1000:1 sowie eine Pixeldichte von 111 ppi und kann den sRGB-Farbraum zu 99 % abdecken. Für eine optimale Bilddarstellung ist der LG 38WK95C ab Werk kalibriert.

Eine echte HDR-Unterstützung ist mit diesen Werten nicht möglich, denn für einen hohen Dynamikumfang sind wesentlich höhere Helligkeitswerte (1000 cd/m²) notwendig. HDR10-Unterstützung deklariert LG als HDR-Effekt, der SDR-Inhalte in „lebendige HDR-Bilder“ umwandelt. Monitore mit echter HDR-Unterstützung bieten eine Spitzenhelligkeit und Local Dimming, was natürlich auch zu einem deutlich höheren Preis führen würde.

Auch an die Gamer hat LG gedacht und integriert Dynamic Action Sync (DAS) und den Black Stabilizer. Als Reaktionszeit nennt LG 5 ms für den Grauwechsel und eine Moving Picture Response Time (MPRT) von 1 ms. AMD FreeSync ist ebenfalls mit an Bord und soll dank Overclocking bis 75 Hz funktionieren.

Ergonomisch bietet der 38-Zoll-Bolide eine Höhenverstellung (100 mm) und eine Neigefunktion. Die Hintergrundbeleuchtung ist zudem flimmerfrei. An Anschlüssen stehen zweimalHDMI 2.0, einmal DisplayPort 1.2, einmal USB Typ C und zweimal USB 3.0 parat. Zudem wurden zwei 10-Watt-Lautsprecher verbaut.

Wann genau der LG 38WK95C erscheinen soll, ist nicht bekannt. Zumindest taucht er bereits auf der deutschen LG-Homepage auf. In Kürze sollen bereits Testgeräte verfügbar sein. Erste Händler listen den Monitor für rund 1.400 EUR.

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

2 KOMMENTARE

  1. 60hz? Auf dem Datenblatt von LG steht 75hz, beim Vorgänger stand dort noch 60hz. Ich verstehe das so, dass er nun auch ohne Freesync 75hz schafft? Ansonsten der Gaming Mode, der hoffentlich bessere Latenz bewirkt. Sonst sehe ich keinen unterschied.

  2. Ich kann in den technischen Daten keinen Unterschied zum Vorgänger 38UC99-W erkennen, außer einem höherem Stromverbrauch !?!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen