Samsung 2018 TVs mit 120 Hz FreeSync und VRR

1
2368

Auf einem Technologieseminar in Mailand hat Samsung bestätigt, dass einige seiner 2018er-Fernseher-Modelle VRR (Variable Refresh Rate) mittels HDMI 2.1 sowie FreeSync mit bis zu 120 Hz unterstützen werden. Dies berichtet die Internetseite FlatpanelsHD. Die Südkoreaner haben zudem den Input-Lag weiter reduziert. Das sind gute Neuigkeiten für Spieler. Wohlbemerkt, es geht hier um Fernseher und nicht um Monitore!

Samsung High-End-TV-Modell in Wohnambiente
Samsungs High-End-TV-Modelle 2018 werden für das Gaming optimiert (Foto: Samsung)

Monitore haben in bestimmten Anwenderszenarien gegenüber Fernsehern immer noch einen Vorteil, und dazu zählt die für das Gaming so wichtige Bildwiederholfrequenz. Samsung wird jetzt versuchen, seine High-End-TV-Modelle 2018 für das Gaming zu optimieren und aufregende neue Funktionen für Spieler anzubieten.

Samsung bestätigte, dass seine 2018er-QLED-Fernseher sowie die NU8000-Serie bis zu 120 Hz Bildwiederholfrequenz unterstützen sollen. Dies gilt für Eingangssignale in Full-HD-Auflösung, auch als „2K120Hz“ bezeichnet. Darüber hinaus werden die Modelle zwei verschiedene Technologien unterstützen. AMDs FreeSync ist bereits bei den Monitoren im Einsatz und verhindert Bildschirm-Tearing für eine flüssige, artefaktfreie Performance bei praktisch jeder Bildrate.

Die zweite Technologie ist VRR (Variable Refresh Rate) per HDMI 2.1, die in Form und Funktion weitgehend FreeSync ähnelt, aber für Fernsehgeräte gedacht ist. Laut Samsung ist es nicht mit FreeSync identisch. Allerdings sollte erwähnt werden, dass nicht alle 2018er-Samsung-Fernseher eine volle HDMI-2.1-Unterstützung bieten. Diese Fernseher basieren immer noch auf dem HDMI-2.0-Schnittstellenstandard. Allerdings dürfen Hersteller bestimmte Funktionen von HDMI 2.1 auch auf HDMI-2.0-basierten Fernsehern bereitstellen. Aus diesem Grund kann Samsung auf seinen Fernsehgeräten VRR-Unterstützung bieten.

Zudem arbeitet Samsung an der Reduzierung des Input-Lags seiner 2018er-Fernseher, welcher im Spielemodus bei 15,4 ms liegt. Es wird erwartet, dass im VRR-Modus der Input-Lag künftig weniger als 7 ms beträgt. Darüber hinaus wird Samsung „Fast FRC“ (Fast Frame Rate Compensation) implementieren, sodass Nutzer einer Spielekonsole einen Input-Lag von durchschnittlich 24 ms erwarten dürfen. Fast FRC soll an den QLED-TVs und der NU8000er-Serie des Jahres 2018 nutzbar sein.

Xbox One S und One X werden die ersten Geräte sein, die HDMI-VRR unterstützen. VRR soll noch dieses Jahr durch ein Firmware-Update bereitgestellt werden. Sony unterstützt auf seinen PlayStation-4-Konsolen noch keine variablen Aktualisierungsraten und hat keine Pläne, dies momentan zu ändern.

Weiterführende Links zum Thema

Fernsehersuche – finde das perfekte TV-Gerät nach deinen Vorgaben

Fernsehervergleich – vergleiche bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

1 KOMMENTAR

  1. Jetzt wo man durch ultra-dünne Ränder und schlanke „Füße“ immer weniger von den eigentlichen Geräten sieht muss man wohl mehr Ambiente auf den Werbefotos zeigen. Das Produkt scheint hier fast nur eine Nebenrolle zu spielen.
    Ist nicht böse gemeint, mir ist das eben nur aufgefallen und irgendwie ists ja auch logisch. Trotz dem habe ich noch nie in einer echten Wohnumgebung einen TV gesehen der nicht an einer Wand oder in einem Schrank steht, so mitten im Raum wie auf dem Bild macht das keiner, das lenkt ja ab wenn so viel hinter dem Gerät zu sehen ist.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen