Sony enthüllt neue 4K-OLED-Fernseher mit 120 Hz

AirPlay 2, ALLM, eARC, HomeKit und Dolby Vision zählen zur Ausstattung

1
1023

Der japanische Elektronikkonzern Sony bringt dieses Jahr neue TV-Geräte mit OLED-Panel auf den Markt. Die A80J-/A83J-/A84J-Reihe ist in den Größen 55, 65 und 77 Zoll geplant, während die A90J-Ausführungen in 55, 65 und 83 Zoll erscheinen sollen. Sämtliche Modelle lösen mit 3840 x 2160 Bildpunkten (4K) bei bis zu 120 Hz auf und warten mit dem neuen Cognitive Processor XR auf, der moderne KI-Algorithmen bietet und beispielsweise niedriger auflösende Inhalte verlustarm auf 4K hochskalieren können soll.

Sony Bravia A80J (Bild: Sony)
Bravia A80J: 4K-TV mit OLED-Panel, Dolby Vision, 120 Hz und AirPlay 2 (Bild: Sony)

Dank Acoustic Surface Audio+ fungiert die Bildschirmfläche selbst als Klanggeber, was durch hinter den Panels liegende Vibrationsmechanismen realisiert wird. Dolby-Atmos-Unterstützung sorgt derweil für eine stimmungsvolle virtuelle Surround-Kulisse im Wohnzimmer. Als dynamisches HDR-Format ist Dolby Vision am Start, das von den starken Schwarz- und Farbwerten der organischen Leuchtdioden natürlich besonders profitiert.

Wer gern seinen Spiele-PC oder seine Spielkonsole an den Fernsehern betreiben würde, darf nicht nur auf die angesprochenen 120 Hz zurückgreifen, sondern auch auf ALLM („Auto Low Latency Mode“). Die Anti-Tearing-Funktion VRR („Variable Refresh Rate“) soll hingegen erst mit einem späteren Firmware-Update nachgereicht werden. Damit jedoch nicht genug der HDMI-2.1-Features, denn eARC wird ebenfalls unterstützt.

Die neuen 4K-OLED-Serien von Sony setzen auf Android mit Google TV als Betriebssystem und können auf Wunsch via Google Assistant oder Alexa sprachgesteuert werden. Des Weiteren beherrschen sie AirPlay 2, HomeKit, IMAX Enhanced und den Netflix-Calibrated-Mode. Eine CalMAN-ready-Zertifizierung wird außerdem genannt. Wann und zu welchen Preisen mit den Neuheiten gerechnet werden darf, wurde noch nicht kommuniziert. Die A8xJ- und A90J-Produkte scheinen sich übrigens primär beim Standfußdesign zu unterscheiden.

FIRST LOOK: Sony A80J BRAVIA XR TV

Video abspielen: Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Sobald das Video abgespielt wird, werden Cookies von Dritten gesetzt, womit Sie sich einverstanden erklären.

First Look: Sony Bravia A80J

FIRST LOOK: Sony A90J BRAVIA XR MASTER Series TV

Video abspielen: Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Sobald das Video abgespielt wird, werden Cookies von Dritten gesetzt, womit Sie sich einverstanden erklären.

First Look: Sony Bravia A90J

Spezifikationen der neuen 4K-OLED-Modelle von Sony

Panel-Typ OLED
Auflösung 3840 x 2160 Pixel (4K)
Diagonale 55, 65 und 83 Zoll (A8xJ)
55, 65 und 77 Zoll (A90J)
Pixeldichte 80, 68 bzw. 53 ppi (A8xJ)
80, 68 bzw. 57 ppi (A90J)
Farbtiefe k. A.
Bildwiederholrate 120 Hz
Leuchtdichte k. A.
Reaktionszeit (G2G) k. A.
Kontrastverhältnis k. A.
SoC Cognitive Processor XR
Betriebssystem Android mit Google TV
Schnittstellen (u. a.) AirPlay 2
HomeKit
Sync-Technologie VRR (erst nach Firmware-Update)
HDR-Unterstützung HDR10 und Dolby Vision
Sonstiges ALLM
CalMAN-ready
Fernbedienung
Dolby-Atmos-Soundsystem
IMAX Enhanced
Netflix-Calibrated-Mode

Weiterführende Links zum Thema

PRAD Deals des Tages

Fernseher-Suche – finden Sie das perfekte TV-Gerät nach Ihren Vorgaben

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon *

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

1 KOMMENTAR

  1. Wenn ich schon wieder lese das Feature per Update nachgereicht werden, stellen sich bei mir die Nackenhaare. Wenn das wieder so eine Misere wie bei den xh90er wird bei denen die HDMI Bandbreite nicht für natives 4k mit 120hz ausreicht und es zu verwaschenen Bilder kommt. Aber Sony ist ja zum Glück nicht allein mit dem Problem, LG und Samsung kämpfen ja ebenso mit Problemen 🤣🤣🤣

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!