Test LG W2363V: Weißes Design-Modell mit Blickwinkelproblem

0
9

Der LG W2363V beeindruckt sofort mit seinem extravaganten Design. Rahmen und Fuß in weißer Hochglanzoptik machen aus dem ansonsten eher schlicht geformten Monitor einen echten Hingucker. In technischer Hinsicht gibt es nicht allzu viele Überraschungen: das matte TN-Panel mit Anti-Glare-Beschichtung hat eine Größe von 23 Zoll und wird von herkömmlichen CCFL-Röhren beleuchtet, die Auflösung beträgt Full-HD taugliche 1.920 x 1.080 Pixel.

Test LG W2363V: Weißes Design-Modell mit Blickwinkelproblem. (Bild: LG)

Nicht nur die angegebenen zwei Millisekunden Reaktionszeit sollen ihn für schnelle Spiele attraktiv machen, sondern vor allem die verzögerungsfreie Bilddarstellung, die LG als speziellen „Thru-Mode“ bezeichnet. Die Full-HD-Auflösung, das 16:9-Breitbildformat und das enorme dynamische Kontrastverhältnis von 70.000:1 versprechen gute Eigenschaften für die Videowiedergabe. Die maximale Helligkeit von 300 cd/m² soll bei nahezu allen Lichtverhältnissen ausreichen.

Gleich drei digitale Eingänge ermöglichen den gleichzeitigen Anschluss von Blu-ray Player, Spielekonsole und PC, die Wiedergabe von kopiergeschützten Medien per HDCP wird unterstützt. Zusätzlich finden sich beim W2363V noch ein analoger VGA-Eingang sowie ein Kopfhörerausgang mit TruSurround Sound.

Lesen Sie im ausführlichen Prad Testbericht , wie sich der LG W2363V insgesamt geschlagen hat.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPanelpreise: runter im April, rauf im Mai?
Nächster ArtikelFoxconn steigert Einnahmen um 30 Prozent
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen