Test Monitor Asus PB278Q
3/6

0
15371

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Asus Pb278q Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf.

Der Helligkeitsregler arbeitet linear und ermöglicht Leuchtdichten (Weißwert) zwischen 57 und 303 cd/m². Damit wird ein vielseitiger Einsatzbereich von sehr dunklen bis hin zu sehr hellen Umgebungen geboten, selbst in Innenräumen mit sehr viel Sonnenlicht zeigt der PB278Q noch ein ansprechendes Bild. Die empfohlene Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² entspricht einer Reglerstellung von 33 Prozent.

Die Schwarzwerte sind gut, die extrem tiefe Schwärze der AMVA-Technik erreicht das PLS-Panel des PB278Q aber nicht. Konkret messen wir Werte zwischen 0,06 und 0,32 cd/m², das Kontrastverhältnis erhält mit 940:1 beinahe die Note „sehr gut“. Auch mit dem bloßen Auge betrachtet sind Schwarzwert und Kontrast überzeugend.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Asus Pb278q Monitor Ausleucht
Asus Pb278q Monitor Homogen
Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild.

Die Ausleuchtung erreicht einen guten Mittelwert von 95 Prozent. Im Detail zeigt sich, dass die Helligkeit in der rechten unteren Ecke zwischen 11 und 14 Prozent nachlässt, was für das bloße Auge aber noch nicht erkennbar ist.

Die farbliche Homogenität ist ebenfalls überzeugend. Die meisten deltaE-Werte liegen im Bereich bis 1,5, nur an drei Stellen messen wir etwas höhere Werte bis maximal 2,0. Der Mittelwert von 1,1 ist ein noch sehr gutes Ergebnis.

Mit dem bloßen Auge betrachtet wirkt das weiße Testbild bei senkrechter Draufsicht homogen und frei von farblichen Veränderungen. Aufgrund der Panelgröße ist bei normaler Sitzposition aber schon eine winkelabhängige Gelbfärbung in den Bildschirmecken zu erkennen.

Blickwinkel

Asus hat beim PB278Q die von Samsung entwickelte PLS-Panel-Technik verwendet, die mit den blickwinkelstabilen IPS-Panels verwandt ist. Auch diese Panelart zeichnet sich, wie sein Vorgänger, durch eine sehr gute Blickwinkelstabilität aus.

Asus Pb278q Monitor Blickwinkel
Sehr gute Blickwinkelstabilität des Asus PB278Q.

Das Foto zeigt den Bildschirm des PB278Q bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad. Farbverfälschungen treten praktisch keine auf. Lediglich der Kontrast lässt bei größeren Blickwinkeln nach.

Dieser Effekt wird jedoch erst bei Blickwinkeln über 60 Grad deutlich. Selbst bei Blickwinkeln von 75 Grad liefert der Asus jedoch immer noch ein stimmiges Bild. Die von IPS-Panels bekannte Aufhellung des Schwarzwertes bei seitlicher Betrachtung tritt auch bei diesem PLS-Panel auf.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Asus Pb278q Monitor Srgb 1
Asus Pb278q Monitor Srgb 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir mit 96,2 Prozent eine sehr gute Abdeckung des sRGB-Farbraums. Die im Datenblatt versprochenen 100 Prozent werden allerdings nicht erreicht.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset befindet sich der Monitor im Bildmodus Standard und der Farbeinstellung 6500K, der Gammaregler steht auf 2.2, Helligkeit und Kontrast sind mit 90 bzw. 80 Prozent vorbelegt.

Asus Pb278q Monitor Werk
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung Standard.

In der Werkseinstellung Standard 6500K tendiert die Farbstimmung in Richtung Kühl, die Farbtemperatur für 100% Weiß liegt bei 6800K. Die mittleren Graustufen sind wärmer, hier sinkt die Farbtemperatur bis auf 6250K ab. Dementsprechend messen wir große deltaC-Abweichungen, auch der Rangewert ist schon recht hoch. Die Gammakurve verläuft nicht normgerecht, liegt im Mittel aber einigermaßen konstant bei akzeptablen 2,4.

Die Abweichungen bei den Primärfarben sind sehr hoch, vor allem bei Blau werden deltaE-Werte von 10 erreicht. Dieser Bildmodus sollte also nur für Anwendungszwecke wie Office und Internet benutzt werden, bei denen keine Anforderungen an die Farbverbindlichkeit gestellt werden.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Neben zahlreichen anderen Profilen ist auch ein sRGB-Modus vorhanden.

Asus Pb278q Monitor Werk SRGB
Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung.

Die Farbstimmung im sRGB-Modus ist mit 7230K noch viel kühler als im Standard-Modus. Auch hier sind die mittleren Graustufen mit knapp 7000K wieder etwas wärmer, die deltaC-Abweichungen fallen aber deutlich kleiner aus. Der hohe Range-Wert zeigt, dass die Farbtonänderungen innerhalb der Grauwertskala leider in ziemlich verschiedene Richtungen gehen.

Die Abweichungen bei den Primärfarben sind nach wie vor sehr hoch, eine nennenswerte Verbesserung gegenüber dem Standardmodus stellt dies nicht dar. Die Gammakurve nähert sich der Normkurve sichtlich an, liegt aber allgemein um 0,1 zu hoch und sackt bei den hellsten Graustufen ab.

Die sRGB-Vorgaben werden hier nur schlecht eingehalten, für farbverbindliches Arbeiten kann auch diese Einstellung nicht empfohlen werden. Besonders schade ist auch, dass der Kontrastwert im sRGB-Modus auf nur noch 500:1 absinkt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen