BRANDHEISS

Test Projektoren & Beamer LG PW800
3/7

Bedienung, OSD und TV-Tuner

Auf der Geräte-Oberseite hat der PW800 eine Art Mini-Joystick, mit dem sich das Gerät nicht nur einschalten, sondern auch durch das Menü navigieren lässt. In der Praxis erfolgt die Bedienung aber über die exzellente Fernbedienung.

Viewsonic Pjd7822hdl Beamer Tasten
Viewsonic Pjd7822hdl Beamer Fernbedienung
Bedienfeld am Projektor, und Fernbedienung.

Die Fernbedienung lässt kaum Wünsche offen. Sie liegt gut in der Hand, die verschiedenen Funktionsbereiche sind klar abgegrenzt und sinnvoll strukturiert. Die hervorgehobenen und gummierten Tasten lassen sich auch ohne Sichtkontakt leicht finden und haben einen klaren Druckpunkt.

Solange man sich hinter dem Gerät befindet, funktioniert die Fernbedienung auch aus größerer Entfernung – ein Infrarotsensor ist nur auf der Rückseite des PW800 verbaut.

Was der Fernbedienung fehlt, ist eine Beleuchtung. Aufgrund der Funktionsvielfalt und der Vielzahl an Direktwahltasten kann es im Dunkeln schon schwer werden, die richtige Taste zu finden.

Viewsonic Pjd7822hdl Beamer Foto OSD
Viewsonic Pjd7822hdl Beamer Foto OSD 2
OSD: Hauptmenü und Bildeinstellungen.

Das OSD des PW800 ist, wie von LG gewohnt, vorbildlich. Auch wenn man vorher noch kein LG-Gerät hatte, findet man sich sofort intuitiv zurecht. Die Bedienbarkeit ist wirklich top. Wie auf den beiden Fotos oben zu sehen, ist auch die Größe des OSDs ausreichend dimensioniert, um auch aus größerer Entfernung noch problemlos gelesen zu werden.

Der Aufruf der Taste „Settings“ bringt einen zunächst in das Hauptmenü mit insgesamt zehn Hauptmenü-Ebenen. Von dort kommt man selbsterklärend zu allen wichtigen Einstellungen und kann gegebenenfalls die Signalquelle wechseln. Der letzte Menüpunkt „Meine Medien“ eröffnet die Welt zu Inhalten, die auf USB-Sticks oder kompatiblen Smartphones/Tablets liegen. Neu ist der mit einer SAT-Schüssel symbolisierte Bereich zur Einrichtung des TV-Tuners. Es handelt sich aber nicht um einen SAT-Tuner, sondern um einen DVB-T-Tuner.

Im gewählten Untermenü kann man dann die gewünschten Einstellungen tätigen und über die Symbole in der linken Spalte auch ohne Rücksprung zur Hauptebene weitere Untermenüs anwählen.

Viewsonic Pjd7822hdl Beamer ScreenS OSD
OSD-Bildeinstellungen (Screenshot Handbuch LG).

Alternativ kann man auch ein Quick-Menü unten ins Bild holen. Die Darstellung in Kreisform ist neu und macht richtig Spaß in der Bedienung. Zahlreiche Direktwahltasten auf der Fernbedienung rufen zudem das Quick-Menü und die betreffende Funktion gleich direkt auf.

Viewsonic Pjd7822hdl Beamer Foto OSD 5
OSD-Quickmenü des LG PW800.

Positiv fällt auf, dass hier wie auch im Handbuch auf eine korrekte Übersetzung geachtet wurde. Auch die Bedienung läuft flüssig und verzögerungsfrei. Die Menüs werden grundsätzlich als Überlagerung vor das bisherige Bild eingeblendet. Filme laufen im Hintergrund weiter. Sehr gut gemacht: Bei den meisten Einstellungen sieht man die Auswirkung bereits vor der endgültigen Bestätigung der Änderung. Besser kann man es eigentlich kaum machen. Insgesamt ist auch die Bedienung des PW800 hervorragend.

Das gilt auch für den integrierten DVB-T-Tuner, den wir beim PW800 kurz begutachtet haben. Leider war das mangels DVB-T-Empfang nicht in der gewohnten Testumgebung möglich. Außerhalb der Ballungszentren ist die DVB-T-Versorgung nach wie vor mangelhaft. Daher können wir hierzu auch keine Fotos zeigen.

Nichtsdestoweniger ist die Umsetzung des TV-Tuners analog zum OSD und Media-Player exzellent gemacht. Wer hier nur eine behelfsmäßig angeflanschte Schmalspur-Umsetzung erwartet hat, wird angenehm überrascht. Im Vergleich zu einem richtigen TV-Gerät ist der volle Funktionsumfang geboten.

Nach dem automatischen Sendersuchlauf kann man auf Wunsch die Senderreihenfolge ändern oder für den Schnellzugriff als Favoriten abspeichern. Von eingeblendeten Programminfos zur laufenden Sendung über einen ausführlichen Programm-Guide mit Erinnerungsfunktion bis hin zum Standbild (das natürlich auch in normalen Videos funktioniert) wird alles geboten. Unterstützung durch die Fernbedienung mit entsprechenden Direkttasten ebenso. Auch das Umschalten klappt mit Zapp-Zeiten von einer bis drei Sekunden recht flott. Die Bildqualität ist gut, analog zur Videowiedergabe.

Manuel Findeis

... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!