Test Projektoren & Beamer Sony VPL-HW40ES
7/7

0
8343

3D-Wiedergabe

Eine 3D-Brille ist im Lieferumfang nicht enthalten, die zu sehenden Modell wurde uns aber für den Test zur Verfügung gestellt. Der Preis für diese 3D-Brille liegt bei ca. 89 EUR.

Bei der Brille handelt es sich um eine aktive Shutterbrille. Das ist im Vergleich zu einfachen Polarisations-Brillen die technisch erheblich bessere Umsetzung, dafür sind die Brillen aber auch entsprechend schwerer. Die uns für den Test zur Verfügung gestellte Brille ist relativ schmal geschnitten und hat starre Bügel. Bei einem schmalen Kopf sitzt sie wie angegossen, wird aber bei längerem Tragen trotzdem recht präsent auf dem Nasenrücken. Wirklich bequem ist sie nicht, funktioniert aber mit dem im VPL-HW40ES eingebauten IR-Sender. Nachgeladen wird der Akku der Brille über einen USB-Anschluss.

Alternativ geht es auch mit SONYs – vielleicht schon vom Fernseher vorhandenen – HF-3D-Brillen. Diese sind ebenfalls aktiv, schauen deutlich leichter aus und kosten auch nur ca. 59 EUR. Allerdings braucht man dann noch zusätzlich einen externen HF-3D-Sender.

Sony Vpl Hw40es Beamer 3d
Sony Vpl Hw40es Beamer Brille 1
Optionales Zubehör: aktive 3D-Brille, die über USB aufgeladen werden kann.

Die 3D-Vorstellung des VPL-HW40ES selbst ist ausgezeichnet. Die Filme scheinen auch in 3D kaum an Helligkeit zu verlieren und die Darstellung gelingt insgesamt sehr plastisch. Die Auswahl an 3D-Umsetzungen am Markt ist leider noch überschaubar, wir haben diesmal mit der neuen Superman-Interpretation getestet. Die ersten Kapitel spielen auf Supermans Heimatplaneten, haben viele Szenen im Weltall und sind definitiv eine Augenweide. Der gute Schwarzwert des SONY VPL-HW40ES trägt dazu nicht unerheblich bei.

Lediglich in hellen Flächen war gelegentlich ein Flimmern zu sehen – möglicherweise war hier die Synchronisation mit dem IR-Sender kurzzeitig aus dem Ruder. Das unter 2D zur Detailzeichnung in dunklen Bereichen Gesagte gilt auch hier. Nichtsdestotrotz eine TOP-Performance.

Sound

Eigene Lautsprecher bringt der VPL-HW40ES nicht mit, das wird von einem Heimkino-Spezialisten aber auch niemand erwarten. Zumindest im Heimkino gehört zu so einem erstklassigen Bild auch eine adäquate Surround-Anlage.

Bewertung

nicht bewertet
Keine Angaben
4.6

(SEHR GUT)
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Fazit

SONY weckt mit dem VPL-HW40ES große Erwartungen: Technik und SXRD-Panel der „großen Brüder“ aus dem High End-Bereich für rund 2.200 EUR. Das könnte anderen Herstellern schon das Leben schwer machen, sofern die Abstriche nicht allzu groß ausfallen.

Doch SONY hat unsere Erwartungen nicht enttäuscht. Klar haben wir auch einige wenige Defizite gefunden. Da wären vor allem die Detailzeichnung in dunklen Bildbereichen und die Objektivqualität zu nennen. Auch die Bildverbesserer konnten uns nicht restlos überzeugen. Das Einstellungsmenü mag im Vergleich zu SONYs höherpreisigen Angeboten etwas reduziert sein, wirklich gefehlt hat uns aber nichts. Und das war es dann auch schon mit unsere Kritik.

Im Gegenzug ist der VPL-HW40ES bereits äußerlich ein Gerät, das hinsichtlich Haptik und Qualitätsanmutung in dieser Preisklasse kaum zu toppen ist. Nach dem Einschalten begeistert er mit einem ausgezeichneten Kontrast, brillanten Farben und einem hervorragenden Schwarzwert – und zwar bei einem vergleichsweise sehr geringen Betriebsgeräusch. Bei den Presets beweist SONY, dass es doch geht: Werkseinstellungen, die eine Kalibrierung praktisch überflüssig machen. Auch in der Bedienung zeigt sich der VPL-HW40ES vorbildlich, was will man mehr.

Der SONY VPL-HW40ES liegt damit – nicht in allen, aber vielen Aspekten – auf Referenzniveau in dieser Preisklasse. Er ist uns definitiv eine Empfehlung der Redaktion wert und erhält verdient ein „sehr gut“ in der Gesamtwertung.

Pro und Contra

  • Ansprechendes, kraftvoll-elegantes Design, exzellente Haptik und Verarbeitung
  • Für einen Projektor ein extrem leises und angenehmes Betriebsgeräusch
  • Hohe Flexibilität bei der Aufstellung
  • Sehr gute Bedienbarkeit und Top Fernbedienung
  • Sehr gute Bildqualität in allen Bereichen, insbesondere Schwarzwert und Kontrast
  • Referenzmodus für natürliche Farbwiedergabe nahe der Videonorm ab Werk
  • Insgesamt sehr gelungene Presets
  • Farbmanagement-Einstellungen für die Experten-Kalibrierung
  • Gute bis sehr gute 3D-Wiedergabe
  • Erstaunlich günstige Kosten für Lampenwechsel
  • Detailzeichnung in dunklen Bildbereichen könnte besser sein
  • Objektiv mit Schwächen bei Schärfeverteilung und Einstellung von Schärfe und Lens Shift
  • Bild-Verbesserer können nicht restlos überzeugen
  • Keine 3D-Brille im Lieferumfang

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

83%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!