Test TV LG 47LW650S
4/8

0
1544

Farbmetrische Tests

In diesem Abschnitt werden die Ergebnisse der farbmetrischen Tests behandelt. Neben der Werkseinstellung vermessen wir auch wichtige Bildmodi des Gerätes. Messung und Auswertung erfolgen in unserer eigenen Software, die exakte und detaillierte Aussagen ermöglicht (siehe insbesondere die verlinkten PDF-Dateien). Als Referenzbasis dient uns die HDTV-Definition (ITU-R BT.709). Sie definiert zu sRGB identische Primärfarben (relativ zu D65) und eine davon abweichende Gradation. Wir gehen jedoch von einem fixen Gamma von 2.2 aus, weil diese Charakteristik i.d.R. für die Gammakorrektur des Materials unterstellt wird. Ein Tribut an eine möglichst umfassende Rückwärtskompatibilität bis hin zu CRTs.

Die aktuelle Farbraumabdeckung illustrieren wir im geräteunabhängigen Lab-Farbraum (Bezugsweiß: D50) und vergleichen sie wiederum mit ITU-R BT.709.

Auch wenn wir in den Tabellen das DeltaE des aktuellen Weißpunktes nach D65 angeben: Die Messungen werden natürlich unter Berücksichtigung des tatsächlichen Weißpunktes verarbeitet. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Feststellung, dass es nicht DEN korrekten Weißpunkt gibt. Keinesfalls ist eine korrekte Wiedergabe von HDTV-Inhalten nur mit D65 (spektrale Informationen sind in den Farbmaßzahlen ohnehin verlorengegangen) möglich. Diese „Urban Legend“ widerspricht physiologischen Eigenschaften unseres Sehsystems sowie fundamentalen Grundlagen (und Einschränkungen) der Farbmetrik. Trotzdem ist D65 als Weißpunkt eine gute „Sorglosempfehlung“. Grundsätzlich sollte sich der Weißpunkt in der Nähe der Blackbodykurve befinden – die wir später separat ausweisen – und unter den gegebenen Bedingungen als neutral empfunden werden.

Erläuterung der DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt.
Erläuterung der DeltaC Abweichung für Grauwerte.
Erläuterung zur Darstellung der Gradation.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Für den Vergleich mit ITU-R BT.709 haben wir den LG 47LW650S aus dem jeweiligen Modus (Expert: Nach Kalibration auf D65) heraus profiliert.

Erläuterung der 3D Ansichten und Informationen zu ihrer Erstellung.

Standard-Modus, Color Gamut: Wide

Lg 47lw650s Fernseher Wide1
Lg 47lw650s Fernseher Wide2
 

Expert-Modus, Color Gamut: Standard/ BT709

Lg 47lw650s Fernseher Standard1
Lg 47lw650s Fernseher Standard2
 

Mit der Auswahl „Wide“ ist das Matching mit ITU-R BT.709 nicht absolut ideal, aber das Farbraumvolumen ist weit von Geräten mit WCG-CCFL- und RGB-LED Hintergrundbeleuchtung entfernt. Ohne geeignete Transformationen käme es bei heute üblichen Inhalte hier zu einer sehr „bunten“ Darstellung. Die Gefahr ist beim LG 47LW650S nicht gegeben.

Die Einstellungen „Standard“ und „BT709“ (messtechnisch gab es zwischen beiden Optionen keinen Unterschied) zeigen ein sehr erfreuliches Ergebnis. ITU-R BT.709 wird, auf Basis der während der Profilierung vorliegenden Bedingungen, zu gut 96 Prozent eingeschlossen. Größere Über- und/ oder Unterabdeckungen treten nicht auf. Mit geeigneter Gradation sollte sich eine sehr ansprechende Darstellung erreichen lassen.

Vergleich des Bildmodus „Standard“ mit ITU-R BT.709

9484K
98.16 100.00 146.75
42,41/21,61
5,2
9500K
5,17
271,4
0,33
822:1
2,23

* Based on CCT / ** Measured with X-Rite DTP94

Lg 47lw650s Fernseher Standard Modus

Der Standard-Bildmodus (abweichend: Alle dynamischen Regelungen deaktiviert) liefert allerdings kein überzeugendes Ergebnis. Der detaillierte Messbericht (siehe PDF-Datei) zeigt einige Nichtlinearitäten. Die Neutralität der Grauachse ist knapp befriedigend. Es kommt zu leichten Farbstichen im oberen Helligkeitsbereich. Der Weißpunkt ist deutlich zu kühl (Regler: Mittelstellung) und ein gutes Stück von der Blackbodykurve entfernt. Über weite Teile der Grauachse messen wir ein korrespondierendes Gamma von etwa 2.2. Das Absinken im oberen Bereich ist nicht ideal, aber weniger dramatisch, als es die Grafik suggeriert.

Vergleich des Bildmodus „Cinema“ mit ITU-R BT.709

6618K
95.25 100.0 111.02
20,89/1,35
0,55
6600K
0,65
95,5
0,15
637:1
2,19

* Based on CCT / ** Measured with X-Rite DTP94

Lg 47lw650s Fernseher Cinema

Nach Aktivierung des „Cinema“-Modus (u.a.: „Color Gamut: Standard“) bessern sich Bildeindruck und Messwerte erheblich.

Die Abweichungen in Bezug auf die vermessenen Farbwerte sind auf durchgängig niedrigem Niveau. Nichtlinearitäten bleiben aus. Die Grauachse ist ebenfalls spürbar neutraler. Der „Ausrutscher“ bei 10% Grau trübt das gute Ergebnis nur wenig. Abgesehen davon würden hier sogar die strengen Vorgaben des UDACT erfüllt. Die Gradationscharakteristik ist weiterhin nicht perfekt, aber, wie bereits angedeutet, im tolerablen Bereich. Der Weißpunkt kommt D65 sehr nahe. Allerdings ist der Regelungsbereich des betreffenden Schiebereglers nun auch voll ausgereizt.

Das noch einmal deutlich gesunkene Kontrastverhältnis ist Weißpunkt- und Kontrasteinstellung (90/100) geschuldet. Letztere kann ohne Verluste im oberen Helligkeitsbereich wieder auf ihr Maximum angehoben werden. Das Kontrastverhältnis bessert sich dann auf etwa 715:1.

Für Benutzer, die den LG 47LW650S nicht selbst kalibrieren möchten, ist der „Cinema“-Modus die optimale Einstellung.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor AOC i2353Fh
Nächster ArtikelTest Monitor BenQ EW2430
... ist seit 2008 dabei und hat Medieninformatik sowie Druck-/ Medientechnik studiert. Es ist für die Bereiche Farbmesstechnik, -metrik und -management zuständig und entwickelte die PRAD-Test-Software. Nach wie vor verfasst er Testberichte über Grafik-Monitore.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!