Toshiba stellt USB-Display für unterwegs vor

0
16

Ein neuer 14-Zoll-TFT von Toshiba empfängt das Bildsignal per USB 2.0. Der als Zweit-Lösung am Laptop gedachte Bildschirm wird über den Datenanschluss gleichzeitig mit Strom versorgt. Seine Maximalhelligkeit von 220 cd/m[sup]2[/sup] kann indes nur am Zusatznetzteil erreicht werden, via USB kommt vermutlich der Energiesparmodus zum Tragen.

Geschützt ist das 780 Gramm leichte Display durch ein Hybrid-Cover in Lederoptik, das sich in einen Monitorständer verwandeln lässt. (Foto: Toshiba)

Der Mobile USB-Monitor arbeitet mit einer Auflösung von 1.366 mal 768 Pixeln, das Kontrastverhältnis liegt bei 400:1. Die Reaktionszeit, im Hinblick auf den Zweck die wohl unkritischste Größe, beträgt 16 Millisekunden. Während der Preis von 199 Euro schon feststeht, ist der Marktstart unbekannt.

Ein vergleichbares Konzept existiert in Gestalt des AOC e1649fwu . Der 15,6-Zoll-TFT ist flexibel (Pivot-Modus) und benötigt wenig Aufstellfläche. Weil auch hier der Betriebsstrom ausschließlich über USB fließt, sind unterwegs sogar Mehrschirm-Lösungen machbar. Sein Anschaffungspreis von 139 USD macht den USB-Bildschirm für unterwegs vermutlich zur ersten Wahl.

Weiterhin hat AOC eine Kombi-Lösung mit USB- und Videoanschlüssen in petto. Das LED-Display e221Fwu verwandelt sich, sobald der Standfuß mit einem Klick entfernt ist, in einen tragbaren USB-Monitor. Wird das 21,5 Zoll große Panel über diese Anschlussart betrieben, erreicht die Helligkeit allerdings nur 200 cd/m[sup]2[/sup]. Wer einen Zweitmonitor sowohl für unterwegs als auch für den Schreibtisch sucht, könnte mit dem e221Fwu glücklich werden – allerdings stehen Preis und Marktstart noch in den Sternen.

Mit 23,6 Zoll Bildschirmdiagonale ist der MS248B von Asus der Riese unter den USB-Displays. Weil USB 3.0 und Display-Link an Bord sind, ist der LED-Monitor Full-HD-fähig. Passender Content wird alternativ am HDMI-Port eingespielt und der Stromverbrauch liegt bei neun Watt. Auch das Asus-Konzept ist aktuell noch nicht im Handel erhältlich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen