Boost-Modus für den Bildungssektor: neues Beamer-Quartett von Vivitek

0
18

Tageslichttaugliche Bilder lassen sich mit vier neuen Vivitek -Projektoren realisieren. Die Single-Chip-DLP-Modelle glänzen mit beträchtlichen Lichtstärken und einem hohen Kontrast von bis zu 3.000:1. Dank DLP-Link-Funktion sind sie 3D-ready, der HDMI-1.3-Port ist inklusive. Zwar gibt es keinen Stereoklang, dafür hat der Monolautsprecher eine Audioleistung von zehn Watt.

Vivitek D859: Das werkseitige 4.3-Format lässt sich auf 16:9 und 16.10 umstellen. (Foto: Vivitek)

Administratoren werden die Netzwerkfähigkeit begrüßen, der USB-Anschluss ist indes nur zum Warten vorgesehen. Optimiert für den Gebrauch in Schulungsräumen bzw. Klassenzimmern, werden Wartezeiten durch die Schnellstart-Funktion minimiert, ferner haben die Projektoren eine Trapez- und Wandfarbenkorrektur an Bord.

Das XGA-Modell D859 bringt es auf 3.600 ANSI-Lumen Helligkeit. Der etwas geräuschvollere Boost-Mode (36 statt 33 dB) verkürzt die Lampenlebensdauer von 4.000 auf 2.500 Stunden. Mit etwas bescheideneren Helligkeits- und Kontrastwerten (3.000 Lumen, 2.500:1) verlängert sich die Lampenlaufzeit des D862 auf bis zu 6.000 Stunden. Bei der Ausstattung ist der XGA-Beamer am D859 orientiert, nur das Betriebsgeräusch ist minimal leiser.

Vivitek D855ST/857WT: Der Boost-Mode mit 3.000 Lumen reduziert die Lampenlebensdauer von 6.000 auf 4.000 Stunden – und ist hörbar lauter. (Foto: Vivitek)

Nur ihre Bildauflösung und einige Objektiveigenschaften unterscheiden die bau- und ausstattungsgleichen Nahdistanz-Bildwerfer D855ST und D857WT. Während der Erstgenannte 1.024 mal 768 Bildpunkte und ein Projektionsverhältnis von 0,65:1 bietet, verfügt Letzterer über WXGA-Auflösung. Das Verhältnis von Entfernung zu Bildgröße beträgt 0,53:1. Die Vivitek-Projektoren sind für a. 600 (D862), knapp 800 (D859) und rund 900 Euro (D855ST) erhältlich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen