Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Shimian QH300 Teil 2


Rückseite mit Standfuß und Vesa-Bohrungen in der Detailansicht.

Der Monitor lässt sich stufenlos in der Höhe verstellen. In der niedrigsten Position beträgt der Abstand vom unteren Rahmen bis zum Schreibtisch etwa 4,5 Zentimeter, in der höchsten Position beträgt der Abstand 16,5 Zentimeter.

In die Pivotposition lässt er sich ebenfalls drehen, in diesem Zustand aber nicht mehr in der Höhe anpassen.

Höchste Einstellung und Betrieb im Pivotmodus.

Der Monitor lässt sich außerdem in der Neigung verstellen, auch dies erfolgt stufenlos. Nach vorne lässt er sich um knapp fünf Grad neigen, nach hinten um etwa 20 Grad.

Größter Neigungswinkel nach hinten und vorne.

Die Verarbeitungsqualität des Monitors ist gut. Alle Einstellmöglichkeiten waren beim Verstellen stufenlos und ohne großen Kraftaufwand möglich. Leider ist der Standfuß nicht drehbar, was schade ist, da 30 Zoller gerne für den TV- oder Videobetrieb genutzt werden.

Technik

Betriebsgeräusch

Hörbar ist der Monitor nur, wenn man sein Ohr sehr nah an die Rückseite hält. Bei normalem Sitzabstand ist kein Geräusch mehr wahrnehmbar. Auch das Netzteil gibt keine unangenehmen Geräusche ab.

Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 130 W 104,6 W - -
Arbeitsplatz 140 cd/m² 62 % 95 W 102,9 W - 2,87 cd/W
Betrieb minimal 0 % 42 W 97,9 W - -
Standby-Modus - - 0,7 W 2,0 W -
Ausgeschaltet - - 0,7 W 1,0 W -

Aufgrund der Herstellerangabe von 130 Watt war nicht damit zu rechnen, dass der Shimian QH300 sonderlich stromsparend ist. Zudem viel die hohe Betriebstemperatur des 30 Zollers auf. Gemessen haben wir bei voller Helligkeit einen Wert von knapp 105 Watt. Bei einer Helligkeit von 140 cd/m² waren es fast identische 103 Watt und bei niedrigster Einstellung 98 Watt. Der Verbrauch im Standby und im ausgeschalteten Zustand ist dagegen gering.

Durch die Größe des Monitors überrascht ein hoher Stromverbrauch nicht, allerdings schneiden hier Konkurrenzprodukte wie zum Beispiel der NEC PA301W-BK, der auch 30 Zoll misst und auf die CCFL-Technik setzt, besser ab. Das Modell von NEC benötigt bei 140 cd/m² knapp 30 Watt weniger als der Shimian QH300.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!