Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S32E590C Teil 8


Overdrive "Schneller"

Mit dieser Overdrive-Einstellung wird die Pixelbeschleunigung erhöht, kommt jedoch noch ohne störende Überschwinger aus. Der Schwarz-Weiß-Wechsel liegt nun bei 14 ms und ist damit um 2 ms schneller als bei Overdrive "Standard". Der schnellste Grauwechsel beträgt 4,6 ms und der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte liegt nun bei 10,2 ms. Auch der CtC-Wert verbessert sich und liegt nun bei 6 ms.

Geringfügig schnellere Schaltzeiten bei weiterhin neutraler Abstimmung.

Overdrive "Schnellstens"

In der höchsten Overdrive-Einstellung erfolgt die Pixelbeschleunigung sehr viel aggressiver, was zu deutlichen Überschwingern führt. Es muss mit Artefakten und nachziehenden Objektkanten gerechnet werden. Der Schwarz-Weiß-Wechsel ist mit 13,8 ms nur 0,2 ms schneller, als im "Schneller"-Modus. Der schnellste Grauwechsel beträgt 2,5 ms und der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte reduziert sich auf 8,2 ms. Auch der CtC-Wert verringert sich nur minimal auf 5,6 ms.

Geringfügig schnellere Schaltzeiten, dafür umso höhere Überschwinger.

Die sehr schnellen Schaltzeiten des Samsung S32E590C sind für Spieler sehr erfreulich. Es hat sich gezeigt, dass der "Schneller"-Modus die beste Wahl ist und die nur minimal besseren Werte des "Schnellstens"-Modus die zu erwartenden negativen Effekte nicht aufwiegen. Es empfiehlt sich daher, den werkseitig eingestellten Overdrive-Wert "Schneller" zu verwenden.

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall befinden sich die grünen und roten Linien eng am Zentrum. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Reaktionszeiten Overdrive "Standard" (links) und "Schneller" (rechts).

Overdrive "Schnellstens"

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim Samsung S32E590C messen wir bei 60 Hz bei allen Overdrive-Einstellungen einen außergewöhnlich niedrigen Wert von gerade einmal 1,7 ms. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 5,6 ms im "Standard"-Modus, 5,1 ms im "Schneller"-Modus und 4,1 ms im "Schnellstens"-Modus ebenso gering. Der Gesamtwert für die mittlere Gesamtlatenz beträgt somit im "Standard"-Modus 7,3 ms, im "Schneller"-Modus 6,8 ms und im "Schnellstens"-Modus 5,8 ms.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des Samsung S32E590C arbeitet mit White-LED. Das Hintergrundlicht des Monitors wird durch Pulsweitenmodulation (PWM) reduziert, deshalb entstehen Unterbrechungen im Lichtstrom (Flackern). Bei 140 cd/m² beträgt die Frequenz jedoch hohe 25 kHz und ist selbst für empfindliche Augen hochfrequent genug.

LED-Backlight mit PWM-Helligkeitsregelung beim Samsung S32E590C.

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!