Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/tv.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_3.php on line 4

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/tv.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_3.php on line 4
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG 55UH7709

Einleitung

Der 55UH7709 markiert zusammen mit dem 49-, 60- und 65-Zöller den Einstieg in LGs Super-UHD-TV-Familie. Ob diese ihrem Namen wirklich gerecht wird, verrät unser nachfolgender Test. Im Internet bekommt man das Modell übrigens schon für rund die Hälfte der unverbindlichen Preisempfehlung von 1.799 Euro.

LG 55UH7709 im Test: Ist der LCD-Fernseher mit seinem 55 Zoll großen Color-Prime-Plus-Display eine günstige Alternative zu den OLED-Brüdern? (Foto: LG)

Obwohl LG im letzten Jahr eine ganze Palette an OLED-TVs auf den Markt gebracht hat, wurden die LCD-Fernseher keineswegs vernachlässigt. Mit dem 55UH7709 hat sich nun erstmals ein Modell der neuesten Generation in unserem Testlabor eingefunden, das mit "lebensechten Farben, dramatischen Kontrasten und einer außergewöhnlichen Auflösung" brillieren soll. Bühne frei für den Mittelklässler!

Das Design des 55UH7709 weiß zu gefallen: Der 139 Zentimeter große Bildschirm steckt in einem schlanken, silberfarbenen Rahmen, und der Bumerang-förmige Fuß sorgt für festen Stand. (Foto: LG)

Ausstattung

Color Prime Plus und weitere Highlights

Auch wenn die Ausstattung auf den ersten Blick nicht ganz so umfangreich ausfällt wie bei der Konkurrenz, ist der 55UH7709 technisch auf dem neuesten Stand. Neben dem offenen HDR-10-Standard beherrscht er nämlich auch Dolby Vision, dürfte also mit allen aktuellen sowie zukünftigen Ultra-HD-(Blu-ray-)Playern zurechtkommen. Die intensiven Farben, die HDR-Videos ihren besonderen Look verleihen, liefert das auf Quantum-Dots beziehungsweise Nanokristallen basierende Color-Prime-Plus-Display mit erweitertem Farbumfang. Hierbei handelt es sich offenbar um eine verbesserte Version der im LG 55UF9509 eingesetzten Technologie.

Der 55UH7709 ist beileibe nicht so schlank wie seine OLED-Brüder, wirkt aber von der Seite oder von oben trotzdem elegant und filigran. Unten, an der breitesten Stelle, misst das Gehäuse 5,5 Zentimeter in der Tiefe. (Fotos: LG)

Natürlich spielt die Leuchtkraft eine ebenso wichtige Rolle. Diese Aufgabe übernimmt ein Edge-LED-Backlight inklusive Local Dimming. Wie gut es sich in anspruchsvollen (HDR-)Szenen schlägt, erfahren Sie später. An Zuspielmöglichkeiten stehen drei HDMI-Eingänge, der interne Mediaplayer (USB und Netzwerk) sowie die bekannten Streaming-Dienste (Amazon Video und Netflix) zur Verfügung. 3D-Freunde gehen übrigens leer aus – das Gerät beherrscht keine dreidimensionale Darstellung. Zudem müssen TV-Fans mit einem einfachen Universal-Tuner vorliebnehmen; eine doppelte Empfangseinheit für die gleichzeitige Wiedergabe und Aufnahme zweier TV-Kanäle ist nicht an Bord.

Der LG 55UH7709 ist nur mit den wichtigsten Schnittstellen und einem einfachen Tuner bestückt. Immerhin kommen alle drei HDMI-Eingänge mit 4K/60p, HDCP 2.2 und HDR zurecht.

Bedienung

Gewohnt einfache Bedienung

Als Betriebssystem kommt wie bei LGs aktuellen OLED-Fernsehern das webOS-Betriebssystem in Version 3.0 zum Einsatz. Optisch unterscheidet es sich kaum von webOS 2.0, wartet jedoch mit ein paar neuen "magischen" Funktionen auf. So kann ein Smartphone- oder Tablet-Besitzer zum Beispiel die Inhalte seines Mobilgeräts über die App "LG TV Plus" auf dem TV-Bildschirm wiedergeben – dieses Feature nennen die Südkoreaner "Magic Mobile". Neu ist außerdem "Magic Zoom" zum Vergrößern eines Bildausschnitts; so lassen sich Motive buchstäblich unter die Lupe nehmen. Die Tastenbelegung der ansonsten optisch unveränderten Magic-Remote-Fernbedienung wurde entsprechend angepasst. So findet sich anstelle der Infotaste, die leider dem Rotstift zum Opfer fiel, ein unidentifizierbares Symbol, welches unter anderem auf den Sportmodus sowie die Universalfernbedienungs-Einstellungen verzweigt.

Das Navigieren gelingt dank des eingebauten Gyrosensors kinderleicht – dieser reagiert nach wie vor sehr präzise auf Handbewegungen, ohne dass der Bedienfluss ins Stocken gerät. Das Smart-TV-Angebot, insbesondere die Auswahl an Internetdiensten, lässt weiterhin keine Wünsche offen. Insgesamt stehen mehr als 150 Apps zur Auswahl.

Trotz leicht veränderter Tastenanordnung lässt sich LGs Magic Remote kinderleicht handhaben. Dank des eingebauten Gyro- bzw. Beschleunigungssensors kann der Mauspfeil intuitiv mittels Handbewegung gelenkt werden.

1 2 3 4 5 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!