3D Vision und Full-HD – zwei neue Heimkinoprojektoren Optoma

0
17

Mit zwei neuen Home-Cinema-Modellen will Optoma Filmfreunden die bevorstehenden langen Abende versüßen. Eine der beiden Neuvorstellungen, der DLP-Beamer HD67N, ist im Prinzip nur eine 3D-fähige Erweiterung des hauseigenen Erfolgsmodells HD65/67. Heimkinoerlebnisse mit Full-HD-Auflösung verspricht das andere Modell, das auf die Bezeichnung HD20-LV hört.

3D-vorbereitet – Optomas Heimkinoprojektor HD67N (Foto: Optoma)

Der HD67N arbeitet mit 120 Hertz und benötigt für die 3D-Ansicht von Spielen einen Infrarotsender sowie eine Nvidia-3D-Vision-Shutterbrille. Um Filme räumlich darzustellen, bietet Optoma eine separat erhältliche DLP-Link-3D-Brille an. Das 720p-Modell kombiniert einen dynamischen Kontrastwert von 4.000:1 (400:1 nach ANSI) mit 2.000 Lumen Lichtstärke. Es akzeptiert HD-Quellsignale mit 24 Bildern pro Sekunde und ist laut Hersteller kompatibel zu Optomas 3D-Projektor-Adapter 3D-XL.

Für die Betrachtung von SD-Material steht Anwendern eine 4:3-Formatumschaltung zur Verfügung; Eingangssignale werden über HDMI, VGA sowie via S-Video und Composite akzeptiert. Über den Klinkeneingang wird der Zweiwatt-Monolautsprecher versorgt. Im Normalbetrieb flüstert das 2,3-Kilo-Modell mit 29 Dezibel und verbraucht maximal 255 Watt.

Der HD20-LV bringt es bei der Bildhelligkeit gar auf 2.200 Lumen, während der dynamische Kontrastwert ebenfalls 4.000:1 (350:1 nach ANSI) beträgt. Optoma zufolge ist das DMD-Modell somit bestens für den Einsatz in hellen Räumen beziehungsweise unter Tageslichtbedingungen geeignet. Anschlussfreudig zeigt sich der Full-HD-Beamer mit zwei HDMI-Eingängen, daneben sind VGA, Komponente und Composite an Bord. Der integrierte USB-Port dient allerdings nur zu Service-Zwecken.

Full-HD-Entertainment fürs Wohnzimmer verspricht der Optoma HD20-LV. (Foto: Optoma)

Aus 1,5 bis rund zehn Meter Entfernung projiziert der HD20-LV Bilddiagonalen zwischen 38 und 300 Zoll. Automatischer Lensshift und Trapezkorrektur helfen, die optimale Bildeinstellung zu finden. Die Lampen beider Geräte sollen im Standardbetrieb bis zu 4.000 Betriebsstunden aushalten, im sogenannten Bright-Modus sind es noch bis zu 3.000. Das filterfreie Design macht sonstige Wartungsarbeiten weitgehend überflüssig. Optoma gewährt eine Garantiezeit von fünf Jahren.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen