BenQ E900HD und G900HD im 16:9-Format verbrauchen nur 30 Watt

0
74

Dank einer auf zwei statt vier CCFL-Lampen reduzierten Hintergrundbeleuchtung sollen BenQ’s neue 18,5-Zoll-Modelle E900HD und G900HD ein Viertel weniger Strom benötigen als vergleichbare Displays.

Trotzdem wird eine Helligkeit von 300 cd/m² erreicht bei einem Energiebedarf von 30 Watt. Auffälliger als der geringe Verbrauch ist das 16:9-Format der beiden 19-Zöller. Anstelle der bislang üblichen 16:10-Auflösung von 1.440 x 900 Punkten werden dementsprechend „nur“ 1.366 x 768 Pixel befeuert.

Markantes Design im 16:9-Format: BenQ E900HD und G900HD (Bild: BenQ)

Das bei Desktop-Monitoren neue und unter Anwendern umstrittene Breitbildformat zielt besonders auf den Multimediaeinsatz und die Wiedergabe von Filmen ohne schwarze Balken ab. LCD- und Plasma-TVs besitzen seit langem standardmäßig das 16:9-Format.

Passend zum DVD-kompatiblen Seitenverhältnis gibt es eine dynamische Kontrastregelung, die einen Maximalwert von 10.000:1 ermöglichen soll. Die Reaktionszeit liegt bei 5 ms für einen Grauwechsel.

Zur Ausstattung beider TFT-Monitore zählen ein DVI-D-Eingang mit HDCP sowie ein D-Sub-Anschluss für analoge Signale. Der BenQ E900HD unterscheidet sich vom G900HD nur durch zusätzliche Stereolautsprecher mit Kopfhöreranschluss.

Preise für die neuen BenQ-Displays gab das Unternehmen nicht bekannt. Beide Monitore sollen noch im August in den Handel kommen.

Mit 17,8 cm Tiefe inkl. Standfuß passen die TFT-Monitore auch auf kleine Schreibtische (Bild: BenQ)

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!