BenQ V6000/V6050: 4K-XPR-Laserbeamer mit 3000 Lumen

70 bis 120 Zoll können aus geringem Abstand zur Wand projiziert werden

2
489

Von BenQ kommen bald die neuen DLP-Projektoren V6000 und V6050, die technisch identisch sind und sich lediglich äußerlich unterscheiden. Erstgenanntes Modell ist weiß, das andere schwarz gestaltet. Beide Neuheiten versprechen „echte“ 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel), die aber – wie eine kürze Rücksprache unsererseits mit dem Hersteller ergab – nicht nativ, sondern via XPR-Technologie und somit Upscaling erzielt wird.

BenQ V6000 (Bild: BenQ)
V6000: Ultrakurzdistanz-Beamer mit 3000 ANSI-Lumen (Bild: BenQ)

3000 ANSI-Lumen Helligkeit, 10 Bit Farbtiefe, ein Kontrastverhältnis von 3 000 000:1 sowie HDR10- und 3D-Unterstützung sind außerdem am Start. Der Laser-Phosphor-Lichtquelle wird eine Lebensdauer von 20 000 Stunden attestiert. Der DCI-P3-Farbraum wird zu 98 Prozent abgedeckt, Rec. 709 zu 96 Prozent. Da es sich um Ultrakurzdistanzprojektoren handelt, können 70 bis 120 Zoll Bilddiagonale bereits aus geringem Abstand zu einer Wand projiziert werden. Darüber hinaus ist von MEMC-Technologie („Motion Estimation, Motion Compensation“) die Rede, mit der Bewegungsunschärfe reduziert werden soll.

An Schnittstellen stehen jeweils unter anderem zwei HDMI-2.0-Anschlüsse (davon einer mit ARC), USB 2.0, USB 3.0, S/PDIF und RS232 zur Verfügung. Je nach Betriebsmodus gönnen sich die Geräte 220, 375 oder 500 Watt. Ohne XPR beträgt die Lautstärke 29 dB (Eco) bzw. 34 dB (Normal), mit XPR 32 dB (Eco) bzw. 37 dB (Normal). 10 Watt starke Frontlautsprecher der BenQ-Hausmarke treVolo dienen als optionale Klanggeber. Ein Augenschutzsensor schaltet die Lichtquelle ab, sobald sich Personen über den Beamer beugen.

Sowohl BenQ V6000 als auch BenQ V6050 wiegen 10 kg, messen 500 x 388 x 157 mm und sollen ab November 2020 für 3.999 Euro erhältlich sein. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie und legt den Produkten jeweils eine Fernbedienung bei. Ein ähnliches Konkurrenzmodell mit 2700 Lumen und einem Kontrast von 2 000 000:1 kann oben bestellt werden.

Spezifikationen des BenQ V6000/V6050

Projektionstechnik DLP
Auflösung 3840 x 2160 Pixel (4K) via XPR
Farbtiefe 10 Bit
Lichtquelle Phosphor-Laser
Helligkeit 3000 ANSI-Lumen
Kontrastverhältnis 3 000 000:1
Betriebslautstärke 29 bis 37 dB
Leistungsaufnahme 220 bis 500 Watt
Projektionsgröße 70 bis 120 Zoll
Trapezkorrektur k. A.
3D-Unterstützung Ja
HDR-Unterstützung HDR10
Schnittstellen (u. a.) 2 x HDMI 2.0 (einer mit ARC)
2 x USB 2.0
1 x USB 3.0
1 x RS232
1 x S/PDIF
Herstellergarantie Drei Jahre
Sonstiges 10-Watt-Frontlautsprecher
MEMC-Technologie

Weiterführende Links zum Thema

PRAD Deals des Tages

Kaufberatung Beamer/Projektoren

Top-10-Bestenlisten

Beamer-Suche – finden Sie den perfekten Projektor nach Ihren Vorgaben

Beamer-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Projektor-Bestseller bei Amazon

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

2 KOMMENTARE

    • Nein, 4K kann beides bedeuten – und sogar noch andere Formate bezeichnen. Genau genommen wäre 3840 x 2160 „4K UHD“ und 4096 x 2160 „DCI 4K“.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Boll Antwort abbrechen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!