Dell 2408WFP

  • In der Fotosprache (die ja schon etwas älter ist und deshalb noch fast alles in "richtigem" Deutsch parat hat, nicht nur schlecht übersetzt) spricht man von Streifenbildung durch sog. Tonwertabrisse.


    Für dieses Absaufen gab es auch irgend einen Begriff, fällt mir jetzt aber nicht ein. Man kann von fehlender Durchzeichnung reden.
    Finde es jedenfalls öde, dass aktuelle PVAs jetzt auf einmal so ein Problem haben. Aber anscheinend ja nicht alle.
    Zugegeben, beim 213T ist die Durchzeichnung ein wenig übertrieben. Dunkle Flächen wirken da etwas übertrieben hell.


    Hab mir jedenfalls gedacht, dass die starke Preissenkung der Displays negativen Einfluss auf die Qualität gehabt hat. Der 213 war damals mit weitem Abstand der günstigste 21", und das bei 2200 EVK.
    Aber schauen wir mal was der Dell so leistet, bin schon sehr gespannt.


    p.s. ah da ist noch jemand gespannt ;).
    Ich werd mit ziemlicher Sicherheit sagen können ob es die Leistung bei Spielen negativ beeinflusst, da ich BF2 fast immer auf einem bestimmten Clanserver zocke und meistens auf den vorderen Plätzen bin (oft ein harter Kampf um die ersten 3). Wenn ich da weiter hinkomme, kann es auch nicht viel ausmachen, es sei denn es nervt subjektiv.
    Ehrlich gesagt hab ich, da ich nur Gelegenheitsspieler bin, fast den Verdacht, dass die Leistung auch daher kommt, dass ich noch an einem CRT spiele.. eigentlich sollten Spieler, die halb so alt sind wie ich, etwas schneller reagieren. Verlieren aber fast immer wenns zeitlich drauf ankommt.

  • Hallo zusammen,


    wenn man sich das hier alles so durchliest, mehr oder weniger als Laie, könnte man das Gefühl bekommen, das man sich eigentlich gar keinen TFT kaufen kann. Input-Lag, Ghosting, Banding etc… nun bin ich aber auch nicht ganz unwissend und gebe daher auch nicht viel auf vorschnelle und subjektive Beurteilungen Einzelner.


    Seit mehr als 4 Jahren benutze ich jetzt meinen NEC 1960Nxi und war bisher stets zufrieden damit. Gelegentliches Spielen, Arbeiten, ab und zu Video... alles ok, zumindest für meine Ansprüche.


    Ich plane aber jetzt die Anschaffung eines Dell 2408 oder eines Samsung 245T, zwecks Anschauen von Blu-ray Discs. Dazu meine Frage: Wenn ich voraussetzen kann, dass sich TFTs in den letzten 4 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt haben, darf ich doch auch annehmen, dass die beiden genannten Geräte eigentlich alles besser können müssten, als mein aktueller 19er, oder??


    Das einzige, dass mich wirklich stört, ist das Brummen oder Summen eines internen Netzteils, denn auch damit lebe ich seit 4 Jahren ;)


    Also falls jemand mal sein Ohr an einen Dell 2408 legen an, wäre ich im Voraus sehr dankbar!


    Natürlich auch für die Beantwortung meiner ersteren Frage. ;)


    Gruß
    Yostix

  • Quote

    Original von OLK
    ich habe noch keinen prad-redakteuer gesehen, der einen input lag beim arbeiten mit windows, etc bemängelt hat. stimmt das, oder hab ich noch nicht genügend testberichte gelesen?


    Dort wo er gemessen wird sicherlich. Dann hast Du nur nicht die richtigen gelesen :D

  • Quote

    Original von Andi


    Dort wo er gemessen wird sicherlich. Dann hast Du nur nicht die richtigen gelesen :D



    oh, ich glaub da hab ich mich unglücklich ausgedrückt. ich meine nicht beim testen, sondern das normale arbeiten. also knöpfe schlecht treffen oder bei der bildbearbeitung den pinsel verziehen....


    was auch im professionellen bereich wohl nicht verzeibar wäre.

  • Quote

    wenn man sich das hier alles so durchliest, mehr oder weniger als Laie, könnte man das Gefühl bekommen, das man sich eigentlich gar keinen TFT kaufen kann. Input-Lag, Ghosting, Banding etc…


    Genau das versuche ich mit meinen Beiträgen zu korrigieren. ;)


    Quote

    Also falls jemand mal sein Ohr an einen Dell 2408 legen an, wäre ich im Voraus sehr dankbar!


    Habe ich heute tatsächlich selbst schon gemacht. Ich werde hier echt noch in den Wahn getrieben... :D
    Ergebnis: Normales Betriebsgeräusch und keinerlei Ambitionen zu einem "Grillen- oder Bienchen-Konzert".


    Quote

    Wenn ich voraussetzen kann, dass sich TFTs in den letzten 4 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt haben, darf ich doch auch annehmen, dass die beiden genannten Geräte eigentlich alles besser können müssten, als mein aktueller 19er, oder??


    Naja "alles" ist nicht verbessert worden. Du hast ja auch schon einen sehr ordentlichen als Ausgangsbasis vor dir. Aber ich würde schon behaupten, dass die einige Unterschiede sehr positiv auffallen werden.


    Quote

    also knöpfe schlecht treffen oder bei der bildbearbeitung den pinsel verziehen....


    OLK, ich glaube du stellst dir das WESENTLICH schlimmer vor, als es im schlimmsten Fall sein könnte. -Also nur ruhig Blut. ;)


    ...und lasst euch nicht von einem aufstacheln, dem selbst diverse Eizo (unter anderem auch der bekannte S2411) "nicht ausreichte"... ;)

  • Quote

    Original von Tiefflieger
    [QUOTE](unter anderem auch der bekannte S2411) "nicht ausreichte"... ;)


    dann soll sich einen malen!

  • Korrektamente.


    1-2x im Jahr fängst du dir trotz aller Bemühungen und Beratung einen Kunden, dem du es einfach nicht Recht machen kannst, weil es das Gerät was er sucht einfach für alle Kohle der Welt nicht zu kaufen gibt. -Kannst nix machen...

  • TFTs haben in jeder Preisklasse eben noch einige systembedingte Nachteile, um die es nichts herumzureden gibt. Und der enorme Preisverfall ist auch nicht spurlos an der Panelqualität vorübergegangen; wie gesagt, Probleme bei der Durchzeichnung und der Pixelstruktur gab es einfach nicht vor 3-4 Jahren bei 21" PVA.


    Guten CRTs bei der Farbdarstellung ebenbürtig sind auch nur extrem teure TFTs (5000.-). Es hat seinen Grund, warum es diese Preisklasse gibt. Darunter gibt es nun mal Nachteile. Und bei der Reaktionszeit sind diese High-End-Displays wahrscheinlich auch noch schlecht.


    Im hardocp-Forum gibts so einige Leute, die nach wie vor nicht auf TFT umsteigen, da zumindest bei 24" jedes bezahlbare Gerät irgendeinen Haken hat, wenn man es genau nimmt.

  • Quote

    Original von ennjott
    Im hardocp-Forum gibts so einige Leute, die nach wie vor nicht auf TFT umsteigen, da zumindest bei 24" jedes bezahlbare Gerät irgendeinen Haken hat, wenn man es genau nimmt.


    Klar die CRTs haben ja auch ausschließlich Vorteile. Es wird niemand gezwungen sich einen TFT Monitor zu kaufen. Wer lieber an einer Röhre sitzt gerne. Es nervt nur wenn genau diese Personen einen TFT Monitor auseinandernehmen und sezieren und bei der eigenen Röhre mit anderen Problemen kämpfen, ohne diese genau so kritisch aufzuzeigen.


    In den meisten Fällen ist es schlicht Unwissenheit.

  • farbrausch
    Hast du vergessen worum es in diesem Thread geht? Es geht hier nicht um deine Meinungsverschiedenheiten mit Tiefflieger, sondern um den neuen Dell 2408WFP.

  • Quote

    Habe ich heute tatsächlich selbst schon gemacht. Ich werde hier echt noch in den Wahn getrieben... :D
    Ergebnis: Normales Betriebsgeräusch und keinerlei Ambitionen zu einem "Grillen- oder Bienchen-Konzert".


    *lautlach*


    Es tut mir sehr leid, falls ich dich jetzt in den Wahn getrieben habe. Leider treibt ein ständiges Summen im Ohr mich in den Wahn, wobei ich das heute gar nicht mehr höre ?( Vielleicht solltest du es so sehen: "Das bringt der Job halt mit sich!" :D


    Danke für dein geschultes Ohr...


    Gruß
    Yostix

  • Quote

    Originally posted by Andi


    Klar die CRTs haben ja auch ausschließlich Vorteile. Es wird niemand gezwungen sich einen TFT Monitor zu kaufen. Wer lieber an einer Röhre sitzt gerne.


    Doch, man wird gezwungen. Es gibt nämlich keine neuen Röhrenmonitore annehmbarer Qualität! Der einzige, der einem 24"-TFT Konkurrenz machen kann ist der Sony GDM-FW900, ein 24"er mit FD-Trinitron und einer empfohlenen Auflösung von 1920x1200@85Hz.
    Ich hab das Teil hier stehen, nur leider spinnt er seit ein paar Monaten herum. Reparaturen sind schweineteuer, Gebrauchte ungewissen Zustands auf ebay ebenso, ganz abgesehen von den Transportkosten und den Transportmöglichkeiten bei nicht vorhandener OVP.
    Weiters ist er einer der ganz wenigen CRTs, die nicht in dem Computer-Speiberl-beige daherkommen und sich daher auch halbwegs ästhetisch in die übrige Schreibtischlandschaft einfügen.


    Man hat also die Wahl zwischen alten, teuren, oft ausgelaugten und bereits reparaturanfälligen Röhrengeräten ohne Gewährleistung und eben einem TFT. Und jetzt sag nochmal, daß man ja ohne weiteres anstatt eines TFT eine Röhre wählen kann, wenn man mag...


    Für mein Anforderungsprofil gibts einfach keinen perfekten TFT, und es wird vielen anderen auch so gehen.
    Was ich mache: Spielen (zwar nicht Hardcore, aber doch sehr häufig), mit der TV-Karte aus einiger Entfernung fernschauen, Filme ansehen, Fotos bearbeiten bzw. in der Runde betrachten.
    Für all das brauche ich die superduper Schärfe eines LCD nicht, die leichten Konvergenzprobleme von CRTs stören dabei ebensowenig. Dafür gibts beim Filmschauen tiefschwarze Balken, knackige Farben und null Latenz und Bewegungsunschärfe beim Spielen.


    Leute wie ich beobachten den TFT-Markt schon sehr lange, nur irgendwann gehts einem ziemlich am Arsch (sry) daß man bereit wäre, sehr viel Geld auszugeben aber man bekommt selbst nach Jahren der Entwicklung einfach noch immer nicht das, was man will.
    Früher war das anders: Je mehr Budget man für den Bildschirm hatte, umso besser war er. In allen Disziplinen: Größe, Farbdarstellung, Geometrie, Konvergenz, Bildwiederholfrequenz, Schärfe. Geeignet für alles.


    Ich warte gespannt auf OLED, nur ist die Frage, ob meine alte Röhre noch reparabel ist und dann weitere Jahre ohne gravierenden Schärfe- und Helligkeitsverlust durchhält. Deshalb beobachte ich laufend den Markt, aber bislang muß man anders als zu Röhrenzeiten überall Kompromisse eingehen.
    OLEDs werden wohl wieder das Problem des Einbrennens und des Helligkeitsverlustes mitbringen, dafür sollten sie dank superschneller Reaktionszeiten und nicht benötigtem Overdrive hoffentlich halbwegs lagfrei sein und einen supertollen Schwarzwert haben.

  • Quote

    Original von Saphyrro
    Hab hier einen Vergleich des Input Lags gefunden:



    Falls der DELL das gleiche Panel hat wie der Samsung 245t, dann könnte das schon hinkommen mit den 60ms.


    Vielen Dank für Deine Info-Grafik! Ich kann jetzt schön mit meinem 226BW vergleichen.
    Mit dem Samsung 245T ist ja mal grausig.


    Beten, dass der Dell bessere Ergebnisse erzielt.
    Warte schon sooo lange auf ihn :D

  • Gerät ist aufgestellt, CRT läuft parallel. Das Bild ist subjektiv wirklich sehr gut, steht (im Gegensatz zum Panel des 215TW) dem des 213T nicht nach. Farbe habe ich etwas heruntergeregelt (der sRGB-Modus ist ein wenig zu blass), kann keine Tonwertabrisse entdecken.
    Allerdings sehe ich so komische grüne Farbtöne, wenn ich den Mauspfeil bewege und ihm mit den Augen folge, ähnlich wie bei Regenbogeneffekt bei DLP-Projektoren.


    Lag bemerke ich, wenn ich sehr genau drauf achte. Man muß aber aufpassen, nicht der Einbildung zu erliegen. Witzig: am CRT kommt es mir so vor, als würde sich der Mauspfeil einen Tick _vor_ der Mausbewegung bewegen. Habe mich wohl schon an eine Verzögerung gewöhnt.


    Aber jetzt erstmal testen & fotografieren.


    p.s. paar Bilder gemacht mit 1/500s. Lag ist fast immer 47 ms, manchmal weniger (~30).

  • Quote

    Es tut mir sehr leid, falls ich dich jetzt in den Wahn getrieben habe. Leider treibt ein ständiges Summen im Ohr mich in den Wahn, wobei ich das heute gar nicht mehr höre verwirrt


    Ach du doch nicht. :D
    Eher ich mich selbst, aufgrund mancher Meinungen, die sich im Nachhinein als ganz normales Betriebsgeräusch entpuppen, in Foren aber wie ein halber Weltuntergang dargestellt werden.


    Zu Zeiten des 1960NX waren das bei vielen Herstellern oft hochfreqent pfeifende Inverter. Momentan diskutieren die Leute über das ganz normale Netzteilsurren.
    Natürlich verstehe ich einige, die viel Geld in Silentsysteme investiert haben. Allerdings hat das eben auch den Nachteil, dass dich unter solchen Umgebungs-Bedingungen natürlich auch die Mücke im Raum zum durchdrehen bringt. Hat halt alles seine Vor- und Nachteile. Letztlich ist das aber alles nichts, was einen tötet. -Zumal man sich an das neue Geräusch im Raum oft schneller gewöhnt, als man denkt. Ich denke gerade bei diesem Thema schießen viele "Berichte" weit übers normale Ziel hinaus.
    Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass die Leute immer gestresster und nervöser werden. ;)


    ennjott:
    Siehste, hat sich doch gelohnt den Karton zu öffnen. ;)

  • Quote

    Natürlich verstehe ich einige, die viel Geld in Silentsysteme investiert haben. Allerdings hat das eben auch den Nachteil, dass dich unter solchen Umgebungs-Bedingungen natürlich auch die Mücke im Raum zum durchdrehen bringt.


    Sorry, off topic:
    An dieser Stelle eine Mücke ins Spiel zu bringen, ist ganz schön unfair! Eine Mücke schafft es nämlich auch, einen aus den tiefsten und schönsten Träumen zu reißen. Dagegen ist ein Gewitter harmlos. ;)


    Aber nochmal zum Thema, da es mich jetzt einfach interessiert: Könnte ich theoretisch eigentlich auch bei meinem NEC 1960Nxi so etwas wie einen Input-Lag feststellen oder betrifft das nur die modernen "Wohlstands"-Geräte?


    Gruß
    Yostix