Posts by Solon

    Es gib schon noch eine Alternative, nur ist die nicht so mit den entsprechenden Erfahrungen hinterlegt und dementsprechend nicht so gut abzuschätzen. Für 400,-€ gibt es bereits den Philips 240PW9ES , der zumindest von den Daten gut ausschaut. Ansonsten erst ab 500,-€, da sind dann einige Modelle wie der Dell 2408WFP, LG W2600, HP LP2475W, etc., interessant.

    Ich wüsste nicht, dass es bereits einen Monitor mit eingebautem HDTV-Tuner gibt. DVB-T ist alles andere als HD, das ist entwickelt worden, um mit geringer Datenrate nicht noch schlechter als analoges TV auszusehen und mehr nicht. Wenn du die wenigen HD-Kanäle sehen willst, dann wirst du nicht um eine externe Box herum kommen.


    HDMI ist DVI mit einigen zusätzlichen Möglichkeiten, bei der Umwandlung gibt es keinen Verlust der Bildqualität. Wegen der Bezeichnung müsstest du Mindfactory fragen, wahrscheinlich ist dies einfach eine Ungenauigkeit durch den Einkauf und das Gerät ist identisch.

    Leider gibt es im Augenblick keinen richtig günstigen VA- oder IPS-Monitor in 24". Es werden zwar noch ein paar Modelle erwartet mit den neuentwickelten günstigen Panels von LG und Samsung, die man meistens als eIPS und cPVA bezeichnet, auch wenn dies eigentlich keine eigenen Technologien sind. Die werden jedoch hauptsächlich im 16:9-Format gebaut sein, da die Panels zugleich auch als TV vermarktet werden müssen, um den benötigten großen Durchsatz zu erreichen.

    Bei der Anwendung würde ich zum Dell 2209WA greifen, der ist dem NEC unkalibriert durchaus vergleichbar, aber eine ganze Ecke günstiger. Ich tue mich schwer, Argumente dafür zu finden, warum man bei dem Einsatzgebiet 30% mehr ausgeben soll.

    LG W2442PA, wenn dich die Größe nicht stört. 2ms Reaktionszeit sagt noch nichts über die Spieletauglichkeit aus. Wenn der eingesetzte Overdrive schlecht abgestimmt ist, was zu bunten Kanten hinter sich bewegenden Objekten führt, dann hat das Gerät diese Bezeichnung nicht verdient. Wobei es noch andere Probleme geben kann, die solch eine Einschätzung verhindern.

    Farbumfang hat mit Farbtreue nichts zu tun. Auch ist blasser oder bunter nicht daran festzumachen. Bei TN ist neben dem relativ niedrigeren Kontrast das zentrale Problem, dass schon bei geringen Blickwinkeln der Kontrast massiv nachlässt und dass eigentlich einfarbige Flächen gerade bei Zwischenfarben wie Ocker oder Magenta fleckig aussehen. Damit ist es nicht möglich, dass man sich auf den Bildeindruck verlassen kann, wenn man ein Bild beurteilen möchte. Deshalb kommt für deinen Einsatzzweck nur der kleine Dell in Frage, der zwar auch seine Macken hat, aber in dem Preisbereich momentan keine Konkurrenz zu fürchten hat.

    Wenn du nicht kalibrieren willst und einfach eine Lösung suchst, die möglichst preiswert einigermaßen exakt den sRGB-Farbraum trifft, würde ich mich an Samsung orientieren. Deren 24"-TN-Schirm liegen meistens recht nah am Standard, da kann man bei normalen Ansprüchen schon mit leben. Selbst Webdesign ist damit noch drin, denn für Metzgermeister Müller aus der Goethestraße reicht die Genauigkeit meistens hin. Bei höheren Ansprüchen wird es jedoch schnell ein gutes Stück teurer.

    Das glänzende Panel hat Vor- und Nachteile. Die Farben wirken kräftiger und klarer, Schwarz satter, insgesamt ist das Bild lebendiger, deshalb gibt es viele Fans dieser Bauart. Ich könnte mit den ständig sichtbaren Reflektionen nicht leben. Sehr informativ ist ein c't-Artikel zum Thema, den du nachlesen solltest, wenn du Zugriff auf das Heft hast. Es gibt jedoch einige sehr spieletaugliche matte TN-Displays, wobei ich mir insbesondere die beiden LGs ansehen würde.

    Bisher führt NEC den Monitor noch auf der Homepage und auf der japanischen Seite findet sich nichts neues, allerdings scheint der 24WMGX³ dort überhaupt nicht geführt zu werden, nur der 22"-Bruder. Ein Nachfolger ist also zumindest nicht in den nächsten Wochen zu erwarten, was bei einem scheinbar doch so erfolgreichen Gerät verwundert, aus welchem Grund auch immer die jetzigen Lieferprobleme aufgetreten sind. Aber bis 2010 ist noch recht lange hin, da würde ich deiner Stelle erst im Dezember aktiv werden, dann ist der Markt erst abschätzbar.

    Du kannst keine HTML-Formatierung in diesem Forum verwenden, das macht dein Posting jetzt ziemlich unleserlich.


    Ein Single-Link-DVI-Kabel kann bis zu 1920x1200x60Hz darstellen, es reicht also aus für deinen Monitor. Das ist aber auch die höchste mögliche Datenrate, darüber muss es dann Dual-Link sein. In deinem Fall ist dies aber nicht die Ursache des Problems. Manche für analoge Verbindungen wichtige Einstellungen werden bei DVI, HDMI, etc. ausgegraut, dies ist aber eher im Monitor der Fall. Die von dir genannten Punkte sollten jedoch verfügbar sein, so steht bei mir im Punkt "Adjust Desktop Size and Position" das Scaling auf "Use my display's built-in scaling", da mein Dell über ein sehr vernünftiges Scaling verfügt, das der von nVidia erheblich überlegen ist.


    Bei Arma2 würde ich einen Screenshot abspeichern. Das Bild ist die interne Berechnung der Grafikkarte ohne jegliche Skalierung. Wenn es also dort ein Problem gibt, dann müsste es anders aussehen als die Ausgabe auf dem Schirm. Bei der Meldung HDMI-HDTV würde ich im Menü des Monitors nachsehen. Manchmal kann man dort umstellen, nach welchem Signalpegel sich der Monitor orientieren soll, um auch mit TV-Zuspielern zurechtzukommen, die keine PC-typische Vollaussteuerung kennen.

    Wurstdieb ist dran, aber nach einem Posting von ihm gab es ein technisches Problem mit dem Monitor, deshalb verzögert sich der Test ein wenig. Da du jedoch sowieso in aRGB arbeitest, spricht nichts gegen den Dell 2408WFP, in dem Farbraum macht ihm keiner was vor bis weit über 1.000,-€.

    It is surprising, while I see your problem with the aspect ratio, something Samsung doesn't seem to bother, because so many of their models are just bad in this regard, the 245B+ is not known for being really sluggish. And a better suited monitor in 24" is not an easy find. I would try an LG Flatron W2442PA, lag is under 1 frame and the overdrive is tuned just right. Beside of that, LG has much better scaling characteristics in nearly all of their monitors than Samsung.

    Für deinen Zweck ist der HP wirklich nicht so geeignet, wie sich beim Test von Prad gezeigt hat. Der U2410 ist bereits im Test, Wurstdieb arbeitet daran. seine Voraussetzungen scheinen sehr viel versprechend, er könnte genau deinen Anforderungen entsprechen, deshalb solltest du deinem Monitor gut zureden, noch ein paar Tage durchzuhalten. Bei deinen Spielen reicht es aus, wenn der Monitor für Gelegenheitsspieler geeignet erscheint, da würde auch der HP kein Problem darstellen und sein ansonsten beeindruckendes Bild würde jeden superfixen Hardcoregamer-TN-Schirm locker an die Wand nageln.

    Ganz im Gegenteil, dafür wird ja der ganze Aufwand der Kalibration getrieben, dass ein Bild auf zwei verschiedenen Geräten möglichst gleich aussieht, selbst wenn es sich um so unterschiedliche Sachen wie Drucker und Monitor handelt, die ja sogar nach einer anderen Methode der Farbmischung arbeiten. Wie du es dabei hinbekommst, dass dein Monitor der Farbkarte entspricht, ist dabei erst einmal unwichtig, allerdings muss man ein verdammt geübtes Auge haben, um das ohne Messgerät, also Colorimeter zu erreichen. Es ist sogar so, dass ein Bild mit integriertem Farbprofil jeweils richtig in andere Farbräume umgerechnet wird, wenn die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind. Das ist natürlich immer ein Kompromiss, da man ja etwas emulieren muss, was eigentlich nicht vorhanden ist. Aber im Lauf der Jahre haben sich Verfahren etabliert, die dafür sorgen, dass in einer sorgsam kontrollierten Kette solch extrem unterschiedlichen Medien wie Film, Monitor, Drucker einen vergleichbaren Bildeindruck erzeugen, obwohl alle mit jeweils anderen Stärken und Schwächen ausgestattet sind.


    Deine erste Anlaufstelle für Veränderungen ist immer der Monitor, selbst mit einem Colorimeter sollte dort ein möglichst guter Bildeindruck eingestellt werden, damit auch Anwendungen zumindest ordentlich aussehen, die sich nicht um Profile kümmern. Und die von dir gewünschte Zielhelligkeit muss sowieso dort eingestellt werden. Die Grafikkarte würde ich möglichst wenig selbst einstellen, da man alles, was dort geht, normalerweise ebenso am Monitor machen kann. Das Farbprofil bekommt man oft vom Hersteller gestellt, allerdings sind diese meistens ziemlich unbrauchbar. Du kannst es mit vermessenen Profilen hier aus dem Board probieren, aber da jede Kombination aus Monitor und Grafikkarte anders ist, muss das nicht funktionieren. Wenn du sonst kein Colorimeter brauchst, kannst du bei den Fotoläden in deiner Gegend rumfragen, manche leihen sie diese gegen geringe Gebühr aus oder du startest eine Nachfrage im Board, vielleicht wohnt ein Prad-Mitglied in deiner Nähe, der dir seines leiht.

    TFTShop und Mediafrost sind beides sehr kleine, aber ungemein engagiert geführte Unternehmen, die hier im Forum aktiv sind, Frostschleuder triffst du aber häufiger bei hwluxx. Über Beide kann man kein negatives Wort finden, sie sind auch viel zu sehr von ihrem exzellenten Ruf in den Foren abhängig, als dass sie es sich leisten könnten, irgendjemanden über den Tisch zu ziehen. Zu Cyberport und Computeruniverse kann ich nichts sagen, aber dafür kannst du dich bei den Händlerbewertungen bei Geizhals schlau machen. Wenn du neben einem günstigen Preis auch eine fundierte fachliche Hilfe benötigst, kann ich dir TFTShop und Mediafrost nur empfehlen, die kennen sich in der Materie aus.

    In der Theorie hilft es bei der Interpolation, wenn die Pixel kleiner sind. In der Praxis ist die verwendete Technik natürlich ausschlaggebender, aber da kann man bei den Firmen durchaus von einem Modell auf das andere schließen. Die stehen unter solch einem Kostendruck, da wird an Technik wiederverwendet, was irgendwie möglich ist. Allerdings gilt dies nicht für die kleineren Firmen, die gar keine eigenen Produktionsstätten haben, die kaufen einfach von verschiedenen Zulieferen und es kommt mehr auf dessen Technologie an.


    Der Tipp mit Windows 7 ist durchaus vernünftig, man kann damit wirklich erstaunliche Ergebnisse erzielen, allerdings stellen sich manche ältere Programme immer noch bockig, da sie auf die festen Vorgaben von XP ausgelegt sind. Auch kann man sich einfach ausrechnen, welche Interpolationsstufen wahrscheinlich gut funktionieren. Es sollten sich möglichst glatte Zahlenverhältnisse ergeben wie 1:1,5, das ist für die meist einfachen Algorithmen leichter umzusetzen.

    Pfeift der Monitor bei allen Helligkeitseinstellungen, dann tausche ihn um, Pfeifen ist leider einer der Punkte, die in der Serie unterschiedlich stark auftreten können. Ist er bei eigentlich zu hellen Einstellungen leise, kannst du die Helligkeit auch noch über die Grafikkarte regeln. Das ist nicht ganz optimal, aber bei deinem Einsatzgebiet kein Beinbruch.

    Wenn du mit "normalen" Webseiten zu tun hast und nicht mit etwas für Spezialisten, bei denen du annehmen kannst, dass sie sich mit Farbräumen und Profilen beschäftigen, dann ist die Antwort klar: Alles in sRGB. Zwar wird es viele Leute geben, die auch an dem Standard weit vorbeischießen, aber dies ist nun einmal der kleinste gemeinsame Nenner und du hast sowieso keine Möglichkeit, die Einstellungen der Nutzer zu erfahren und darauf zu reagieren. Einen größeren Farbraum würde ich wirklich nur einsetzen, wenn du dir sehr sicher sein kannst, das entsprechend extrem spezialisierte Publikum anzusprechen, das dürfte höchstens im tiefen Promillebereich der Webseiten der Fall sein.