Bringt Apple dieses Jahr noch einen 6K3K-Monitor?

Analyst Ming-Chi Kuo avisiert ein Apple 6K-Display mit Thunderbolt 3, HDR und Mini-LED-Technologie

0
1105

Laut einem Bericht des in der Regel gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo wird Apple dieses Jahr sein erstes 31,6 Zoll großes 6K-Display für den Mac Pro auf den Markt bringen. Apple selbst schweigt zu den Marktgerüchten allerdings noch.

Apple Logo
Bringt Apple dieses Jahr ein 6K-Display auf den Markt? (Bild: Medhat Dawoud)

Kreativprofis erwarten schon sehnsüchtig den neuen Mac Pro. Apple hatte in den vergangenen Jahren keinen neuen Mac Pro mehr präsentiert. Und jetzt soll das Ganze auch noch durch ein 6K-Display vervollständigt werden. Genaue Details und Spezifikationen des neuen Monitors fehlen aber noch komplett. Das Display soll bei der Hintergrundbeleuchtung auf Mini-LED setzen, was die Bildqualität deutlich steigern könnte.

Mini-LED und MicroLED sind zwei verschiedene Dinge. MicroLED ist eine Anzeigetechnologie der neuen Generation, eine miniaturisierte LED mit Matrix. Jedes Pixel wird einzeln adressiert und so angesteuert, dass es Licht emittiert, genau wie OLED. Die Mini-LED, auch „Sub-Millimeter-Leuchtdiode“ genannt, bezeichnet LEDs mit einer Größe von etwa 100 Mikrometern. Mini-LED ist eine Übergangstechnologie zwischen herkömmlicher LED und MicroLED, ermöglicht aber einen verbesserten Kontrast und eine flachere Bauweise. ASUS stellte mit dem ProArt PA32UCX auf der diesjährigen CES den ersten Monitor mit Mini-LED-Technologie vor.

Als native Auflösung des 6K3K-Monitors werden 6144 x 3072 Bildpunkte genannt, was einer Pixeldichte von 217 ppi entspricht. Das bedeutet auch, dass es eines der am höchsten aufgelösten Consumer-Displays auf dem Markt sein wird. Im Vergleich zu einem 5K-Display mit einer Auflösung von 5120 × 2880 bedeutet dies eine Steigerung der nutzbaren Auflösung um 44 %. Nur um sich dies einmal zu verinnerlichen: Apples 6K-Display hätte genug Platz, um neun verschiedene 1080p-Videoaufnahmen mit voller Auflösung anzuzeigen.

Eigene Monitore bietet Apple seit 2016 nicht mehr an und kooperiert dafür mit LG und deren UltraFine-4K- und -5K-Modellen, die allerdings nur eine Bilddiagonale von 27 Zoll bieten. Zudem weichen diese beim Design deutlich von den bisherigen Apple-Monitoren ab und orientieren sich eher an einem typischen PC-Monitor.

Rein spekulativ betrachtet, dürfte Apple auf die bewährte Thunderbolt-3-Schnittstelle setzen, und sicherlich in Kombination mit HDR, alles andere würde wenig Sinn ergeben. Letztendlich sind alle Informationen aber nur Spekulationen, und es bleibt abzuwarten, ob Analyst Kuo auch in diesem Fall den richtigen Riecher hatte.

Weiterführende Links zum Thema

Gewinnen Sie einen ARCTIC Z2 Pro (Gen 3)

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

25%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen