Ein 4K-Signal über 40 Bildschirme verteilen

0
430

Mannheim – Lindy stellt auf der ISE 2018 mit dem neuen Flexible Video Wall Scaler ein Produkt für anspruchsvolle AV-Installationen vor. Der Flexible Video Wall Scaler kann 4K-Signale auf unregelmäßige, nicht symmetrische Video-Wall-Installationen mit verschiedenen Bildschirmen splitten, skalieren und ausgeben. Mit mehreren kaskadierten Scalern sind so Videowalls bis zu einer Größe von 6 x 6 oder 10 x 4 Bildschirmen möglich, die dabei beliebig angeordnet sein können. Durch Rahmenkompensation (Bezel Correction), Zoom- und Align-Einstellungen sowie durch eine Loop-Funktion, die sofortiges Umschalten zwischen Konfigurationen ermöglicht, sind auch ausgefallene Videowall-Muster mit hoher visueller, verkaufsfördernder Wirkung, wie beispielsweise für den Einzelhandel oder bei großen Infoscreens, realisierbar.

Lindy Flexible Video Wall Scaler
Lindy Flexible Video Wall Scaler (Foto: Lindy)

Ein zentrales Feature des Flexibel Video Wall Scaler ist die Möglichkeit, mehrere Scaler in Reihe zu schalten. Das ursprüngliche 4K-Eingangssignal des ersten Scalers wird unverändert über einen Loop-Ausgang ausgegeben und kann einem weiteren Scaler als Eingangssignal dienen. Zwar sind pro Scaler nur vier Ausgänge vorgesehen, aber kaskadiert sind mit entsprechend vielen Scalern Video-Installationen mit einer Anzahl von bis zu 40 Displays möglich. Jeder Scaler wird dann einen Teil des Ursprungssignals an seine vier angeschlossenen Bildschirme ausgeben.

Für viele Standard-Installationen wie 2 x 2 oder 4 regulär angeordnete Bildschirme bietet der Flexible Video Wall Scaler bereits fertig vorkonfigurierte Output-Modi, die nur noch ausgewählt werden müssen. Werden die Installationen jedoch komplexer und entsprechen keinem Standardraster mehr, kommen herkömmliche Video Scaler schnell an ihre Grenzen.

Zahlreiche Features erlauben beim Flexible Video Wall Scaler beliebig komplexe Installationen. Dazu gehören Funktionen wie Zoom, Drehung, GAlign, PiP, Rahmenkorrektur, Auto Image Shift, manuelle Bildeinstellungen, frei konfigurierbare Presets und Input-Switching.

Der Flexible Video Wall Scaler verfügt über vier HMDI-Ausgänge für vier Bildschirme der Videowall und einen zusätzlichen HDMI-Loop-Ausgang, um das Eingangssignal an einen weiteren Flexible Video Wall Scaler weiterzugeben. Daneben verfügt er über einen HDMI-, einen DP- und einen DVI-Eingang, zwischen denen verzögerungsfrei umgeschaltet werden kann. Der DVI-Eingang akzeptiert mit entsprechendem Adapterkabel digitale DVI- und HDMI-Signale sowie analoge VGA-Signale. Zwei der drei Eingänge können mit PiP oder PoP zeitgleich angezeigt werden. Die angeschlossenen Displays der Videowall müssen Full HD als ihre native Auflösung unterstützen.

Das Eingangssignal kann als 4K-Signal (3840 x 2160p) bei 30 Hz, als 4K1K-Signal (3840x1080p) bei 60 Hz oder als Full-HD-Signal (1920×1080) bei 60 Hz dargestellt werden. HDCP und Zwei-Kanal-Audio werden unterstützt. Gesteuert wird der Flexible Video Wall Scaler entweder über DIP-Schalter, Fernbedienung (mit OSD) oder remote über RS232.

Im Fachhandel ist der Flexible Video Wall Scaler ab sofort verfügbar. Als Zubehör bietet Lindy entsprechende Signal-Extender, Kabel, Signal-Einspeise-Matrizen und Switches. Der Preis für den Scaler liegt bei 1.995 Euro.

Lindy präsentiert den Flexible Video Wall Scaler auf der Integrated Systems Europe (Halle 8, Stand G200), die vom 6. bis 9. Februar 2018 in Amsterdam stattfinden wird.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

67%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen