Firmware gegen Bildfehler für ASUS PG35VQ und Acer X35

Spiele können endlich ohne Scanlines oder Flackern auf den Luxusgeräten genossen werden

0
819

Im vergangenen Dezember wurde jeweils ein Firmware-Update gegen diverse Darstellungsfehler beim Einsatz der technisch ähnlichen Gaming-Monitore ASUS ROG Swift PG35VQ und Acer Predator X35 angekündigt (PRAD-News: PG35VQ: ASUS plant Firmware-Update gegen Bildfehler). Konkret geht es um Probleme des verbauten Panels AU Optronics M350QVR01.7, das mit bestimmten Farbmustern nicht umgehen kann und in Spielen sporadisches Flackern oder fehlerhafte Zeilenartefakte/Scanlines verursacht.

ASUS ROG Swift PG35VQ (Bild: ASUS)
PG35VQ: Firmware gegen Bildfehler erschienen (Bild: ASUS)

Eigentlich für Ende Dezember 2019 geplant, ließen die Firmware-Updates für die beiden Geräte etwas länger auf sich warten, wurden zwischenzeitlich jedoch auf FAQ-Seiten der Hersteller veröffentlicht – inklusive einer Beschreibung zur genauen Vorgehensweise. Um den ASUS ROG Swift PG35VQ zu aktualisieren, soll der Bildschirm ausschließlich über ein DisplayPort-Kabel mit dem PC nach Wahl verbunden werden. Es wird zudem dringend empfohlen, den automatischen Standby-Modus sowohl für Monitor als auch für PC in den Windows-Energieeinstellungen temporär zu deaktivieren. Gleiches gilt für Anwendungen, die selbstständig die Farbdarstellung justieren, sowie für OSD-Features wie GamePlus und Übertaktung.

Wurden die Empfehlungen entsprechend umgesetzt, kann das Firmware-Update-Tool gestartet werden. Der Aktualisierungsvorgang könne laut ASUS bis zu 60 Minuten dauern – währenddessen sollte man PC und Display am besten in Ruhe lassen, also auch nicht irgendwelche Einstellungen im OSD ändern oder Ähnliches. Bei Erfolg erscheint zum Schluss die Meldung „G-SYNC Firmware Updater has finished“. Sollte es bei oder nach dem Update zu Bildrauschen oder anderen seltsamen Fehlern kommen, solle man sich keine Sorgen machen – diese Phänomene verschwinden dem Hersteller zufolge nach einigen Minuten. Schlägt der Prozess mittendrin fehl, könne man ihn problemlos neu starten bzw. fortsetzen.

Die Update-Instruktionen für den Acer Predator X35 sind weniger umfangreich, folgen jedoch im Prinzip den Empfehlungen, die auch ASUS nennt. Wichtig in beiden Fällen: Zur neuen Firmware kompatibel sind derzeit nur PG35VQ mit „6“, „7“, „8“‚, „9“, „A“ oder „B“ an zweiter Stelle der Seriennummer (Beispiel: J6LMQS002053) und X35, deren Seriennummer an 11. bis 13. Stelle eine Zahlenreihe von 949 oder niedriger trägt (Beispiel: MMTG4SG001924023F38511). Außerdem sei darauf hingewiesen, dass die Aktualisierung auf eigenes Risiko erfolgt. Manche Nutzer berichten, dass ihr Bildschirm nach dem Update nicht mehr funktionierte – ob sie sich exakt an die Anleitung hielten oder welche Umstände dazu beitrugen, ist allerdings unklar.

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

Amazon Blitzangebote

Monitore zu Bestpreisen bei Saturn

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!