Lesertest EIZO EV3285 – Genial! Selbst Gaming und Video passt

0
7658

Einleitung und Testumfeld

Mit dem Datenblatt des EIZO EV3285 kann man wohl auch dem größten Technik-Profi einen gewissen Respekt entlocken. Ein 31,5 Zoll großes IPS-Panel im fast rahmenlosen Gehäuse inklusive Vollausstattung mit Feature-Highlights wie USB-C mit „Power Delivery“, das Ganze aus dem Hause EIZO. Spätestens bei der unverbindlichen Preisempfehlung bewegt sich die Kinnlade dann langsam, aber sicher in Richtung Tischkante. Mit dem EV3285 hat EIZO einen Monitor im Programm, der sich an eine Anwendergruppe mit höchsten Ansprüchen richtet, die auf der Suche nach dem ultimativen Produktivitätswerkzeug ist.

Die Ausgangslage: Zwei etwas ungleiche 23-/24-Zoll-Monitore sind via USB-C-Hub an ein MacBook Pro angeschlossen
Die Ausgangslage: Zwei etwas ungleiche 23-/24-Zoll-Monitore sind via USB-C-Hub an ein MacBook Pro angeschlossen

Ich selbst erwarte im Test einen überragenden Allrounder, der mich in meinen Office-Workflows, bei der Datenauswertung und -visualisierung sowie bei der Web-Programmierung optimal unterstützt. Kann der EV3285 einen spürbaren Produktivitäts- und Effizienzgewinn bringen? Gespannt bin ich vor allem auch auf USB-C mit „Power Delivery“, denn bislang war dieser Anschluss für mich eher Fluch als Segen, schleppe ich doch seit Inbetriebnahme meines Hauptarbeitsgeräts (MacBook Pro 13 Zoll aus dem Jahr 2017), das ausschließlich über zwei USB-C-Anschlüsse verfügt, einen bunten Strauß Adapter mit mir herum.

Lesertest EIZO EV3285 – Genial! Selbst Gaming und Video passt

Video abspielen: Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google

Hands on Video zum EIZO EV3285

Bisher nutze ich ein Dual-Monitor-Setup aus einem Dell U2412M und einem EIZO FS2333 mit 24 und 23 Zoll großer Bildschirmdiagonale, die über eine etwas abenteuerliche Adapterkombination und einen USB-C-Hub mit dem MacBook verbunden sind. Auf dem MacBook läuft das aktuelle Mac OS Mojave in der Version 10.14.1, das EIZO laut Support-Dokumenten auch in dieser Version voraussetzt, um einen problemfreien Betrieb zu garantieren. Um auch einige Windows-spezifische Features des EV3285 unter die Lupe nehmen zu können, teste ich zusätzlich mit aktuellem Windows 10 via „Boot Camp“.

Unboxing und Inbetriebnahme

Das Auspacken des EIZO stellt sich denkbar unspektakulär dar, denn der Monitor steht dankenswerterweise bereits komplett zusammengebaut und gut mit Styropor geschützt im Karton. Bereitgelegte Schraubenzieher oder andere Hilfsmittel kann man also guten Gewissens wieder in die Schublade legen. Trotz des nicht zu unterschätzenden Gewichts von gut 11 kg mit Standfuß lässt sich der Monitor dank des integrierten Tragegriffes bequem an den gewünschten Nutzungsort bugsieren.

Ordnung muss sein: Dank mitgeliefertem Kabelhalter und passender Abdeckung sind von vorne keine Kabel am Monitor sichtbar
Ordnung muss sein: Dank mitgeliefertem Kabelhalter und passender Abdeckung sind von vorne keine Kabel am Monitor sichtbar

Einen im Testzeitraum liegenden Wechsel des Arbeitsplatzes macht der EV3285 dadurch auch problemlos mit. Angeschlossene Kabel lassen sich mit einer durchdachten Konstruktion aus Kabelhalter und Kabelabdeckung in gelenkte Bahnen bringen und verstecken, sodass auch auf der Rückseite des Monitors ein aufgeräumtes Bild entsteht. Beim Lieferumfang lässt sich EIZO nicht lumpen und legt für jeden verfügbaren Anschluss ein sehr hochwertig anmutendes Kabel bei. Es finden sich also neben dem Stromkabel jeweils ein HDMI-, DisplayPort- und USB-C-Kabel im Karton. Insbesondere im Falle von USB-C legt EIZO laut Support-Dokumenten großen Wert auf die Nutzung des beigelegten Kabels, denn nur mit diesem wird die reibungslose Nutzung aller USB-C-Übertragungsmöglichkeiten (Strom, Daten, Video/Audio) mit kompatiblen Geräten garantiert.

Auf dem Schreibtisch macht der EV3285 eine exzellente Figur. Trotz großer Bildschirmdiagonale lässt er sich dank geringer Tiefe in einem angenehmen Sitzabstand positionieren
Auf dem Schreibtisch macht der EV3285 eine exzellente Figur – Trotz großer Bildschirmdiagonale lässt er sich dank geringer Tiefe in einem angenehmen Sitzabstand positionieren

Wer sich schon einmal mit dem Thema USB-C-Kabel auseinandergesetzt hat, weiß um die Problematik des Kabeldschungels: Nicht jedes Kabel, das als USB-C-Kabel verkauft wird, bietet die gleichen Features. Einige Kabel liefern nur Strom und eignen sich nicht zur Datenübertragung, andere wiederum bieten eine eingeschränkte Leistung bei Datenübertragung und Stromzufuhr. Möchte man das beigelegte USB-C-Kabel beispielsweise durch ein längeres ersetzen, ist also besondere Vorsicht geboten. Bei der Inbetriebnahme wird deutlich: Das einzelne USB-C-Kabel bringt eine deutliche Komplexitätsreduktion mit sich und ersetzt die zuvor vorhandenen Adapter komplett. Ich kann zudem das Netzteil des MacBook Pro sowie den USB-C-Hub dauerhaft mobil einsetzen und muss nicht vor jedem längeren Meeting beide Anschlüsse ausstecken und einpacken.

Optik und Mechanik

Beim Design setzt EIZO wie gewohnt auf Understatement: Glänzende oder spiegelnde Oberflächen, Glas oder einen extravaganten Standfuß sucht man vergeblich – nicht einmal ein Logo ist auf der Vorderseite des Monitors zu sehen. Und das ist auch gut so. Das schlichte, in diesem Fall schwarze Design verleiht dem EIZO eine zeitlose Eleganz und strahlt Seriosität aus. Das EIZO-Logo findet man prominent auf der Rückseite des Bildschirms und dezent eingeprägt auf dem Standfuß. Der Bildschirm ist extrem flach und sein Rahmen so schmal, dass man den Monitor getrost als „rahmenlos“ bezeichnen kann.

Auch von der Seite macht der EIZO eine grazile Figur. Durch die trotz seiner Größe relativ geringe Tiefe lässt er sich in einem angenehmen Sitzabstand positionieren. Der EV3285 ist komplett entspiegelt und lässt lediglich im ausgeschalteten Zustand bei schwarzem Bildschirm einige Reflexionen erkennen. Bei der Verarbeitungsqualität lässt EIZO nichts anbrennen. Dem Preis entsprechend wirken die verwendeten Materialien sehr hochwertig und sind präzise verarbeitet. Der Standfuß macht einen äußerst soliden Eindruck.

Wolf im Schafspelz: Der EV3285 ist zurückhaltend im Design und trägt am schmalen Rahmen nicht einmal ein EIZO-Logo. Einzig auf der Rückseite des Monitors findet sich ein etwas prominenteres Branding.
Wolf im Schafspelz: Der EV3285 ist zurückhaltend im Design und trägt am schmalen Rahmen nicht einmal ein EIZO-Logo. Einzig auf der Rückseite des Monitors findet sich ein etwas prominenteres Branding.

Der EV3285 bietet vielfältige Ergonomiefunktionen zur individuellen Anpassung an die jeweilige Arbeitsplatzsituation. So lässt er sich um ca. 15 cm in der Höhe einstellen (Differenz zwischen der niedrigsten und höchstmöglichen Position der Oberkante des Monitors) und um nahezu 360 Grad drehen. In der niedrigsten Höheneinstellung liegt das Display auf dem Standfuß auf, lässt sich also extrem weit nach unten schieben. Dies ist vermutlich vor allem bei der Realisierung von Multi-Monitor-Setups hilfreich. Zudem lässt er sich um 5 Grad nach vorne und bis zu 35 Grad nach hinten neigen.

Rahmenloses Design: Mit nur 6 mm Glasrand (innen) und 3 bis 4 mm Kunststoffrahmen verfügt der EV3285 über ein äußerst graziles Erscheinungsbild
Rahmenloses Design: Mit nur 6 mm Glasrand (innen) und 3 bis 4 mm Kunststoffrahmen verfügt der EV3285 über ein äußerst graziles Erscheinungsbild

Einziges Manko in diesem Zusammenhang: eine Pivot-Funktion ist nicht vorhanden. Warum EIZO diese Funktion nicht eingebaut hat, ist mir nicht ganz klar; beim kleineren Bruder EV-2785 und auch bei ähnlich großen Monitoren anderer Hersteller gehört sie noch mit zur Ausstattung.