Neue LFDs (43 bis 86 Zoll) mit 4K-UHD-Auflösung von iiyama

0
732

iiyama präsentiert sechs neue Large-Format-Displays (LFDs) mit 4K-Auflösung. Die Bildschirme der 40er-Serie (LExx40UHS) im Slim-Line-Design mit schmalem Gehäuserahmen sind in den Größen 43 Zoll, 50 Zoll, 55 Zoll, 65 Zoll, 75 Zoll und 86 Zoll erhältlich. Sie bieten eine Betriebszeit von 18/7 und sind für den Einsatz im Querformat konzipiert. Die LFDs sind entweder mit AMVA3- (43, 50, 55 Zoll) oder IPS-LED-Panels (65, 75, 86 Zoll) ausgestattet und ermöglichen so eine farb- und blickwinkelstabile Bilddarstellung.

Lage Format Display iiyama LE8640UHS-B1
Large-Format-Display iiyama LE8640UHS-B1 (Bild: iiyama)

Digital Signage kommt zum Einsatz in Shops, im Nah- und Fernverkehr, bei der Gesundheitsvorsorge, in Schulen, kulturellen Einrichtungen oder im Unternehmensumfeld und in der Industrie. Alle Displays bieten mit 4K UHD eine Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten. Die drei kleineren Modelle mit 43, 50 und 55 Zoll arbeiten jeweils mit der AMVA3-Panel-Technologie, die drei großen mit 65, 75 und 86 Zoll dagegen mit IPS-LED-Panel-Technologie. Sämtliche Modelle besitzen eine matte Oberfläche, die störende Spiegelungen vermindert. Die Helligkeit beträgt bei den kleineren Varianten 350 cd/m² und bei den zwei größten je 410 cd/m².

Alle Displays der 40er-Serie sind mit einem Android-Betriebssystem und iiyamas Digital-Signage-Content-Management-Anwendung iiSignage ausgestattet. Damit können Anwender ihre Digital-Signage-Inhalte von einem Desktop-PC im selben Netzwerk aus erstellen, verwalten und auf jedem iiyama-LFD der 40er(-UHS)-Serie veröffentlichen. Inhalte wie Videos und Widgets können eingesetzt werden, um Werbung oder andere Inhalte zu erstellen.

Die Large-Format-Displays bieten folgende Anschlussmöglichkeiten: die kleinen Modelle 43 bis 55 Zoll haben zweimal HDMI und DVI, die großen Modelle 65 bis 86 Zoll bieten viermal HDMI sowie DisplayPort. Eine integrierte LAN-Steuerung ermöglicht Anpassungen im OSD-Menü (On-Screen-Display) des Displays über das Netzwerk. Die dafür notwendige Software ist aber nicht im Lieferumfang enthalten.

Der integrierte OPS-PC-Erweiterungs-Slot bei den drei großen Modellen unterstützt den Open-Pluggable-Spezifikationsstandard (OPS) und vereinfacht ggf. die Installation eines Einschub-PCs für Digital-Signage-Anwendungen.

Die 4K-Modelle der neuen LFD-Serie sind ab sofort (LE5540UHS-B1 bis Ende Juli) zu folgenden Preisen (inkl. MwSt.) im Fachhandel erhältlich:

LE4340UHS-B1  695,00 Euro

LE5040UHS-B1  Preis steht noch nicht fest

LE5540UHS-B1  906,00 Euro

LE6540UHS-B1  1.516,00 Euro

LE7540UHS-B1  3.341,00 Euro

LE8640UHS-B1  4.970,00 Euro

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finde das perfekte Display nach deinen Vorgaben

Monitorvergleich – vergleiche bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!