Optomas Full-HD-Neuling EH2060: stark erhellende Wirkung

0
28

Verbessertes Abwärme-Management und neue Lampentechnologie machen es Optoma möglich, einen DLP-Bildwerfer mit 4.000 ANSI-Lumen zu offerieren. Damit will sich der Beamerhersteller aus Fernost bei der 1080p-Projektion im technischen und im Medizinsektor als Marktführer behaupten. In Verbindung mit der Full-HD-Auflösung trägt auch das Kontrastverhältnis von 2.500:1 entscheidend dazu bei, detailreiche Darstellungen mit hoher Bildschärfe zu liefern.

Edles Äußeres: Single-Chip-DLP-Beamer im Silbergewand. (Foto: Optoma)

Dass eine solch hohe Lichtstärke zulasten der Lampenlebenszeit geht, liegt auf der Hand: Bei voller Helligkeit hält das Leuchtmittel des EH2060 gerade 2.000, im Sparbetrieb 3.000 Betriebsstunden durch. Immerhin besitzt der Beamer ein filterloses Design, somit bestimmt die Lampe allein die Wartungsintervalle. Auch beim Stromverbrauch muss der Lichtleistung Tribut gezollt werden: Standardmäßig benötigt der Optoma-Beamer 380 Watt, die im Eco-Modus auf 320 reduziert werden können. Die Geräuschemission in dieser Betriebsart weicht mit 28 Dezibel vernachlässigbar vom Standardpegel (30 Dezibel) ab.

Mit 3,5 Kilogramm lässt sich der EH2060 noch gut bewegen, für die Deckeninstallation bietet Optoma ein optionales Montage-Kit an. Einmal angebracht, lässt sich der Bildwerfer komfortabel verwalten und steuern, schließlich ist er kompatibel zu Crestrons Roomview und versteht darüber hinaus das AMX-Protokoll. Die Ansteuerung hierbei erfolgt über LAN, für PC- und Videosignale steht ein HDMI-Doppel zur Verfügung.

Das Anschlusspanel des EH2060 bietet die passende Buchse für nahezu jeden Zweck. (Foto: Optoma)

Im Analogbereich haben Nutzer die Auswahl zwischen VGA, Komponente und Scart, daneben finden sie Composite und S-Video vor. Über Audio-In kann das Dreiwatt-Lautsprechersystem beschickt werden. Der Optoma EH2060 ist bereits auf dem Markt erhältlich, einen Preis nannte der Hersteller jedoch nicht.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen