Philips zeigt LED-Monitor mit Power-Sensor-Technologie

0
23

Beim neuen Philips-Monitor 225PL2 LED PowerSensor herrscht tatsächlich Verdunklungsgefahr – aber das ist so gewollt: Der von MMD Monitors & Displays, der Vertriebsorganisation für Philips-Monitore in Europa, vorgestellte 22-Zoll-Monitor besitzt nämlich zwei intelligente Stromspar-Features. Sein Panel soll durch Kombination aus weißer LED-Hintergrundbeleuchtung und Stromspartechnik gute Multimedia-Leistung liefern und helfen, bei den Energiekosten zu sparen.

Ergonomisch für den Benutzer und effizient im Energieverbrauch – der Philips 225PL. (Foto: Philips)

Die sogenannte PowerSensor-Technologie soll bis zu 70 Prozent Stromkosten sparen, indem sie das Licht herunterregelt, sobald der Nutzer sich vom Bildschirm wegbewegt. Sitzt er wieder vor dem Monitor, wird dies durch Infrarotsensoren registriert und er schaltet sofort in den normalen Modus zurück. „Der 225PL bietet den Nutzern mehr Möglichkeiten Strom zu sparen als jeder andere Monitor auf dem jetzigen Markt“, sagte Thomas Schade, MMD-Vizepräsident Europa.

Abgesehen davon ist der 225PL2 mit SmartPower-Technologie ausgestattet, die den Bildschirminhalt analysiert und die Hintergrundbeleuchtung je nach Anwendung automatisch reguliert. Laut MMD kann der Stromverbrauch so um bis zu 50 Prozent verringert werden. Im Hintergrund arbeitet die SmartImage-Technologie an der Analyse des Bildinhalts und passt Kontrast, Farbsättigung, Bildschärfe und Bewegung automatisch an. Der Energiebedarf soll durchschnittlich bei 24 Watt liegen, im SmartPower-Modus sollen es nur noch zwölf Watt sein.

Grundlage für die Bildverbesserungsmaßnahmen ist die Eigenschaft der LED-BLU, sofortige sowie konsistente Helligkeit und ausgezeichnete Verdunklungskontrolle zu bieten. Dank der LEDs liegt das dynamische Kontrastverhältnis bei 20.000.000:1, das statische bei 1.000:1. Die Reaktionszeit beträgt fünf Millisekunden und die maximale Leuchtdichte beziffert Philips mit 250 cd/m[sup]2[/sup]. VGA- und DVI-Anschluss (HDCP) dienen als Signaleingänge. Eingebaute Stereo-Lautsprecher besitzen je 1,5 Watt, ein integrierter USB-Hub bietet vier Anschlüsse.

Besonders viel hat der 225PL2 hinsichtlich der Ergonomiefunktionen zu bieten: Der Bildschirm stellt eine augenfreundliche Auflösung von 1.680 mal 1.050 Pixeln dar, die sich aus Blickwinkeln von 176 beziehungsweise 170 Grad betrachten lässt. Die Höhenverstellung um bis zu 130 Millimeter ermöglicht eine ideale Sitzposition, das Panel lässt sich um 90 Grad kippen und zusätzlich neigen und drehen. Der Standfuß arbeitet nach dem Click-Fit-Prinzip, kann also zugunsten einer Wandmontage mit einem Handgriff entfernt werden. Der Philips 225P2L soll ab September für 249 Euro (zzgl. MWSt.) im Handel erhältlich sein.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen