Pico-Projektor PK320 – Optoma verbessert populären Vorgänger

0
66

Optoma erfreut amerikanische Käufer zum Weihnachtsgeschäft mit einem neuen Pico-Projektor. Das PK320 getaufte Modell verfügt über ein Kontrastverhältnis von 2.000:1 und WVGA-Auflösung mit 854 mal 480 Bildpunkten. Der LED-beleuchtete DLP-Beamer bringt knapp 250 Gramm auf die Waage und passt bequem in die Handfläche eines Erwachsenen.

Mit seinem reichhaltigen Schnittstellenangebot ist der Optoma PK320 bestens gerüstet für mobile Präsentationen. (Foto: Optoma)

Spätestens bei diesem Bild meldet sich die Erinnerung: Gänzlich neu ist der PK320 nicht. Vielmehr hat Optoma auf Grundlage des populären PK301 einen leistungsstärkeren Nachfolger geschaffen und die Projektionsleistung maßgeblich verbessert: 80 statt 50 ANSI-Lumen Lichtstärke besitzt der Bildwerfer – bei immerhin gleicher Akkulaufzeit von etwa 90 Minuten -, anstelle einer Projektionsdiagonale von 120 sind nun 150 Zoll machbar.

Die Kapazität von Micro-SDs darf beim PK320 32 GB betragen, die des integrierten Speichers ist auf zwei GB gewachsen. Auch der interne Media- und Office-Player spielt doppelt so viele Videoformate ab. Selbst die gesteigerte Audioleistung (ein statt 0,5 Watt) könnte durchaus einen Unterschied machen. Bewährte Optionen bei den Anschlüssen – Mini-HDMI, Micro-USB, VGA und Composite.

430 USD verlangt Optoma für den PK320, der Lieferumfang ist reichhaltig. Beim optionalen Zubehör geraten die nützlichen Adapter für Telefone und Apple-Geräte angesichts des Power-Akkus mit bis zu fünf Stunden Laufzeit im Eco-Modus allerdings zur Nebensache.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen