Samsung: 53er-Widescreenserie in 19 bis 22 Zoll mit 2 ms

0
50

Nach der Vorstellung des 22-Zoll-Monitors Samsung 2253BW (Prad berichtete ) legt Samsung in den USA mit einem weiteren 22-Zöller sowie einem 20- und 19-Zoll-Widescreen nach. Der SyncMaster 2253LW ist auf den ersten Blick identisch mit dem im Februar präsentierten 2253BW.

Beide sind mit einem 2 ms schnellen TN-Panel bestückt und sollen einen dynamischen Kontrast von bis zu 8.000:1 schaffen. Auch Helligkeit (300 cd/m²) und Blickwinkel, die der Hersteller mit 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal angibt, gleichen sich.

Samsung 2253BW glänzendem Rahmen und Standfuß (Bild: Samsung)

Der Teufel steckt – so scheint es – im Detail: Während der Samsung 2253BW laut Spezifikation ein 22-Zoll-Panel besitzt, sind es beim 2253LW „krumme“ 21,6 Zoll. Sind die Angaben korrekt und wurde nicht etwa beim 2253BW gerundet, so besitzen die Modelle Panels unterschiedlicher Hersteller.

Diese versuchen in der Regel, möglichst viele Displays aus einem Mutterglas zu schneiden, wobei nicht immer exakt eine „gerade“ Zollzahl getroffen wird. Am Ende wird dann auf ein Zoll auf- oder abgerundet; die Auflösung ist in jedem Fall gleich, also in diesem Fall 1.680 x 1.050.

Da Samsung für den 2253BW 349,00 US$ verlangt und damit 30 Dollar mehr als für den 2253LW (319,00 US$), besitzt letzterer vermutlich das kostengünstigere Panel. Denn auch im Design oder der Ausstattungsliste, auf der sich eine Neige- und Drehfunktion sowie ein analoger D-Sub- und ein digitaler DVI-Eingang befinden, unterscheiden sich die Displays nicht.

Eine Nummer kleiner gefällig?

Wer es eine Nummer kleiner mag, sei es aufgrund der feineren Pixelstruktur oder dem günstigeren Preis, der erhält mit dem SyncMaster 2053BW (299 US$) oder dem 953BW (239 US$) die 20- bzw. 19-Zoll-Klone der zwei größeren Geschwister.

(Bild: Samsung)

Spezifikationen und Ausstattung sind mit Ausnahme des fehlenden Drehtellers beim Samsung 953BW identisch zum 2253BW/LW. Der hochglänzende Klavierlackrahmen und Standfuß ist allen 53er-Modellen gemeinsam.

Ebenfalls sind die aktuellsten Versionen der Bildoptimierer MagicBright3 und MagicColor an Bord. Diese korrigieren im Betrieb Helligkeit, Kontrast und Farbdarstellung der Bildschirme automatisch. Für Spieler dürfte die seitengerechte Interpolation von 4:3-Auflösungen wie 1.024 x 768 interessant sein.

(Bild: Samsung)

Die neue 53er-Serie ist in den USA bereits erhältlich und wird dort wie üblich mit dreijähriger Garantie ausgeliefert. Wann und ob die Modelle nach Deutschland kommen, ist noch nicht bekannt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen