Test ASUS PB27UQ: 4K-Monitor mit HDMI-2.0 und Adaptive-Sync bietet 1A Farbkalibrierung ab Werk

0
406

Der ASUS PB27UQ scheint auf den ersten Blick eine leicht aktualisierte Version des von PRAD schon vor über 2,5 Jahren getesteten ASUS PB279Q zu sein. Dieser besaß ebenfalls ein 27 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln und eine starke optische Ähnlichkeit zum Vorgänger. Letzterer hat damals mit guten Werten überzeugen können. Da dieser aber nicht mehr im Handel verfügbar ist, hoffen wir natürlich, dass der Nachfolger in seine Fußstapfen treten kann.

Im Test: ASUS PB27UQ

Versprochen werden eine Helligkeit von 300 cd/m², eine Reaktionszeit von 5 ms und eine sRGB-Farbraumabdeckung von 100 Prozent. Das Gerät könnte daher sowohl für Gamer als auch für Anwender von farbkritischen Arbeiten interessant sein.

Bei der Anzahl der Anschlüsse wurde etwas gespart, dafür wurden diese auf den aktuellen Stand gebracht. Vorhanden sind einmal DisplayPort, einmal HDMI 2.0 und zweimal HDMI 1.4. Zwei integrierte Lautsprecher sowie ein Audioeingang und -ausgang wurden dem Gerät zusätzlich spendiert. Die Bild-in-Bild- und Bild-neben-Bild-Einstelloptionen wurden ebenfalls wieder integriert und zudem mit der Adaptive-Sync-Technologie eine neue Eigenschaft hinzugefügt.

Im Fazit des Tests kommt die PRAD-Redaktion zu folgendem Urteil: „Der Monitor muss aufgrund der sehr guten Werkseinstellung nicht zwangsweise kalibriert werden, auch wenn Bilder auf dem Bildschirm bearbeitet werden sollen. Der sRGB-Farbraum wird zu 100 Prozent abgedeckt, und der Kontrast liegt durchgängig bei über 1000:1. Die Bildhomogenität besitzt er zudem nur leichte Schwächen. Gelegenheitsspieler freuen sich über die sehr gute Darstellung von Full-HD-Auflösungen, die neue Adaptive-Sync-Technologie sowie die GamePlus-Einstellungen. Hardcore-Gamer werden dagegen die leicht erhöhte Latenzzeit und den nicht vorhandenen 120-/144-Hz-Modus kritisieren.“

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen