Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Asus PB27UQ

ASUS PB27UQ mit HDMI-2.0-Anschluss und Adaptive-Sync bietet erstklassige Farbkalibrierung bereits ab Werk

Einleitung

Der ASUS PB27UQ scheint auf den ersten Blick eine leicht aktualisierte Version des von uns schon vor über 2,5 Jahren getesteten ASUS PB279Q zu sein. Dieser besaß ebenfalls ein 27 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln und eine starke optische Ähnlichkeit zum Vorgänger. Letzterer hat damals mit guten Werten überzeugen können. Da dieser aber nicht mehr im Handel verfügbar ist, hoffen wir natürlich, dass der Nachfolger in seine Fußstapfen treten kann.

Versprochen werden eine Helligkeit von 300 cd/m², eine Reaktionszeit von 5 ms und eine sRGB-Farbraumabdeckung von 100 Prozent. Das Gerät könnte daher sowohl für Gamer als auch für Anwender von farbkritischen Arbeiten interessant sein.

Bei der Anzahl der Anschlüsse wurde etwas gespart, dafür wurden diese auf den aktuellen Stand gebracht. Vorhanden sind einmal DisplayPort, einmal HDMI 2.0 und zweimal HDMI 1.4. Zwei integrierte Lautsprecher sowie ein Audioeingang und -ausgang wurden dem Gerät zusätzlich spendiert. Die Bild-in-Bild- und Bild-neben-Bild-Einstelloptionen wurden ebenfalls wieder integriert und zudem mit der Adaptive-Sync-Technologie eine neue Eigenschaft hinzugefügt.

Hands on Video zum ASUS PB27UQ

Lieferumfang

Geliefert wird der ASUS PB27UQ in einem schmalen Karton, in dem der Bildschirm durch zwei große Styroporteile sicher verpackt und vom restlichen Zubehör getrennt aufbewahrt wird.

Lieferumfang des ASUS PB27UQ

Der Lieferumfang besteht aus je einem HDMI-, DisplayPort-, Audio- und Stromkabel. Beigefügt wurden außerdem eine kleine Abdeckung, eine Kurzanleitung und die Garantiebestimmungen. Das vollständige Handbuch sowie die Treiber müssen von der Homepage des Herstellers heruntergeladen werden.

Optik und Mechanik

Das Standbein ist im Auslieferungszustand bereits an den VESA-Bohrungen verschraubt. Mit einer Schraube wird der Standfuß an dieser Kombination befestigt. Dies ist durch eine Lasche an der Schraube auch ohne Werkzeug möglich.

Der Standfuß ist ausreichend groß dimensioniert worden, wodurch das Gerät sicher am Platz gehalten wird. Es werden zudem viele Verstellmöglichkeiten angeboten, unter anderem ist auch ein Betrieb im Pivot-Modus möglich.

Schlichter Standfuß und Pivot-Modus

Der Rahmen des ASUS PB27UQ wurde schlicht gestaltet. Mittig befindet sich das Herstellerlogo, in der Ecke unten links die beiden Anschlussmöglichkeiten und rechts Orientierungspunkte für die Steuerung des OSDs. Der Rahmen ist genau wie die Bildschirmfläche matt, sodass keine Spiegelungen entstehen können.

Die Rückseite zeigt groß das Herstellerlogo sowie links die mechanischen Tasten für die Steuerung und rechts die möglichen Anschlussmöglichkeiten. Alle Kabel werden nach unten abgeführt, was für den Betrieb an einer externen Halterung vorteilhaft ist.

ASUS PB27UQ von vorne und hinten

Ohne großen Kraftaufwand kann die Höhe des Monitors verstellt werden. Dabei steht ein großer Einstellspielraum von 15 cm zur Verfügung. In der niedrigsten Einstellung beträgt der Abstand vom Schreibtisch zur unteren Monitorkante 5 cm. In der höchsten Einstellung beträgt der Abstand entsprechend 20 cm.

Höchste und niedrigste Einstellung des ASUS PB27UQ

Die Neigung kann stufenlos um 5 Grad nach vorne und 20 Grad nach hinten verstellt werden. Das Verstellen war problemlos möglich, und der Bildschirm blieb an jeder gewünschten Ausrichtung in seiner Position stehen.

Minimale und maximale Neigungseinstellung

Der Monitor bietet alle Verstelloptionen mit einem vergleichsweise großen Einstellspielraum an und kann in diesem Bereich daher die Bestnote erreichen. Mängel bei der Verarbeitungsqualität waren ebenfalls nicht ausmachbar.

Technik

Betriebsgeräusch

Wir konnten beim ASUS PB27UQ ein minimales Geräusch wahrnehmen, allerdings nur, wenn das Ohr direkt an den Bildschirm gelegt wurde. Schon bei wenigen Zentimetern Abstand war kein Betriebsgeräusch mehr hörbar. Es waren zudem keine Surrgeräusche oder ein hochfrequentes Pfeifen feststellbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 100 % < 60 W 39,0 W
Betrieb 140 cd/m² 30 % - 23,7 W
Betrieb minimal 0 % - 18,5 W
Stand-by-Modus maximal - < 0,5 W 0,1 W
Ausgeschaltet - < 0,4 W 0,1 W

Mit unter 40 Watt Stromverbrauch bei voller Helligkeit liegt unser Gerät deutlich unter den Herstellerangaben. Bei 140 cd/m² werden noch 24 Watt benötigt, was bezogen auf die Größe und die Auflösung eine gute Energieeffizienz von 1,2 cd/W bedeutet. Die Werte im Standby und im ausgeschalteten Zustand sind ebenfalls erfreulich. Einen zusätzlichen Netzschalter besitzt das Gerät nicht, was bei diesen guten Werten aber verschmerzbar sein dürfte.

Anschlüsse

Der Monitor besitzt gleich drei HDMI-Anschlüsse, außerdem einen DisplayPort sowie einen Audioeingang und Audioausgang. Gegenüber dem Vorgängermodell wurden ein HDMI- und ein Mini-DisplayPort-Anschluss eingespart. Dafür wurde einer der HDMI-Anschlüsse auf den aktuellen 2.0-Standard aktualisiert. Über diesen kann auch per HDMI die native Auflösung mit 60 Hz dargestellt werden.

Anschlüsse des ASUS PB27UQ

Bedienung

Auf dem Frontrahmen des ASUS PB27UQ befinden sich sechs Punkte, die auf die Tasten zur Steuerung hinweisen. Diese sind aber auf der Rückseite, so dass mit der Hand um den Rahmen gegriffen werden muss. Es handelt sich um mechanische Tasten, die einen angenehmen Druckpunkt besitzen und ein dezentes Klickgeräusch bei einem Druck abgeben.

Mechanische Tasten auf der Rückseite

OSD

Neben der Eingangswahl und den QuickFit-Funktionen kann auf zwei weitere Schnellzugriffe zurückgegriffen werden. Diese sind wählbar und daher vom Nutzer anpassbar. Die Auswahlmöglichkeiten sind bei beiden Tasten gleich und können auf dem nachfolgenden Bild abgelesen werden.

Übersicht der möglichen Schnellzugriffe (Quelle: Handbuch)

Das OSD wurde in acht Abschnitte eingeteilt, die teilweise aber kaum Funktionen anbieten. So kann beim Reiter "Blaulichtfilter" zum Beispiel nur die Stärke der Anwendung und beim Klang nur die Lautstärke und die Quelle festgelegt werden.

Die üblichen Farb- und Bildeinstellungen sind im dritten und vierten Reiter zu finden. Einstellbar sind dort die Helligkeit, der Kontrast, die Sättigung, die Farbtemperatur und der Hautton. Der andere Reiter bietet Einstellmöglichkeiten für die Schärfe, den Overdrive ("Trace Free"), das Seitenverhältnis (Kontrollen), den VividPixel-Modus, den dynamischen Kontrast (ASCR) und den Adaptive-Sync-Modus an.

Farb- und Bildeinstellungen des ASUS PB27UQ (Quelle: Handbuch)

Im vorletzten Reiter können allgemeine Einstellungen vorgenommen und Informationen abgerufen werden. Für Gamer könnten die GamePlus-Einstellungen interessant sein, die wir in einem späteren Abschnitt genauer vorstellen werden. Die weiteren Optionen sind dagegen auch bei den meisten anderen Geräten vorhanden und benötigen keine weitere Erläuterung.

Allgemeine Einstellungen und Informationen (Quelle: Handbuch)

1 2 3 4 5 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!