Test OMEN by HP 32: FreeSync-Range beträgt lediglich 12 Hz

0
118

HP steht mit seiner Marke „Omen“ für Gaming-Notebooks, Gaming-PCs und Gaming-Zubehör für außergewöhnliches Design und hochwertige Komponenten. Mit dem „Omen by HP 32“ baut der Konzern das Portfolio aus und stellt mit ihm das erste Omen-Gaming-Display vor. Mit einer Bildschirmdiagonale von 32 Zoll bei einer QHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln spielt er bei der Größe bereits ganz vorne mit. Das kontraststarke WVA+-Panel erreicht eine Reaktionszeit von 5 ms und eine Aktualisierungsrate von 75 Hz.

Im Test: OMEN by HP 32

Das Display verfügt über AMDs Anti-Tearing-Lösung FreeSync, das Stuttering und Tearing unterbinden soll. Laut Radeon-Einstellungsmenü meldet das Display der Grafikkarte einen Bereich von 48 bis 60 Hz, in dem FreeSync arbeiten kann. Das ist nur eine Bandbreite von 12 Hz. Tatsächlich wird das eingelöst, was die Grafikkarte bereits bestätigte. In dem genannten Gültigkeitsbereich wird Tearing mehr schlecht als recht unterbunden. Bei Aktualisierungsraten unterhalb von 48 Hz ist schlussendlich auch Tearing nicht mehr das Problem, sondern das extrem unscharfe bewegte Bild, das durch das aufkommende Stuttering noch ein schreckliches Ruckeln zeigte.

Im Fazit des Tests kommt die PRAD Redaktion zu folgendem Urteil: „Eigentlich richtet sich das Display aber an die Spielerfraktion, denn der Omen by HP 32 wird explizit als Gaming-Display beworben. Tragischerweise kann der Monitor hier überhaupt nicht überzeugen und verfügt über zu träge Pixel, die einfach kein scharfes bewegtes Bild zeigen wollen. Auch die hohe Latenz ist für schnelle First-Person-Shooter kontraproduktiv.“

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen