Test Monitor Asus MX279H
3/6

2
11 091

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Asus Mx279h Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf

Der Helligkeitsregler des MX279 arbeitet linear. Die Leuchtdichte (Weißwert) kann zwischen 58 und 300 cd/m² gewählt werden. Die versprochene Maximalhelligkeit von 250 cd/m² wird somit weit übertroffen, dadurch gibt es auch einigen Spielraum für z.B. den Betrieb als TV-Ersatz in sehr heller Umgebung. Aber auch in völlig dunklen Räumen wird man mit dem MX279 noch gut klarkommen. Bei der empfohlenen Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² steht der Regler in Position 34.

Die Schwarzwerte sind gut, wir messen beim schwarzen Testbild zwischen 0,06 und 0,31 cd/m². Das rechnerische Kontrastverhältnis liegt bei derzeit IPS-typischen 970:1, eine sehr gute Note verpasst der MX279 um Haaresbreite. Auch mit dem bloßen Auge betrachtet sind Schwarzwert und Kontrast überzeugend.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Asus Mx279h Monitor Homogen
Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild

Die Ausleuchtung (linkes Bild) erreicht einen guten Mittelwert von 93 Prozent, der allerdings wegen größerer Ungleichmäßigkeiten noch um eine Note abgewertet wird. Auf der linken und noch mehr auf der rechten Bildschirmseite fällt die Helligkeit deutlich ab, rechts außen wird dies auch für das bloße Auge schon erkennbar.

Die farbliche Homogenität (rechtes Bild) ist dagegen sehr gut. Ein einziger Wert liegt bei 1,6, alle übrigen bei 1,0 und weniger, der Mittelwert liegt bei nur 0,7. Ein derartiges Ergebnis würde man eigentlich erst bei sehr viel teureren Displays erwarten.

Mit dem bloßen Auge betrachtet wirkt das weiße Testbild homogen und frei von farblichen Veränderungen. Die nach rechts hin nachlassende Helligkeit ist bei genauem Hinsehen sichtbar. Außerdem zeigen die äußersten rechten und linken Bildränder auf den letzten Millimetern Breite eine Aufhellung.

Blickwinkel

Asus Mx279h Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des MX279H bei horizontalen Blickwinkeln von ca. +/- 75 Grad und vertikalen von ca. 60 und -45 Grad. Insgesamt wirken die Farben in den einzelnen Blickwinkeln minimal blasser. Dabei muss angemerkt werden, dass besonders die seitlichen Blickwinkel extrem gewählt wurden, um das IPS-Panel herauszufordern. Dafür erzielt es ein hervorragendes Ergebnis. In Blickwinkelbereichen von 30 bis 40 Grad sind im Vergleich zur Frontalansicht keine Abweichungen erkennbar.

Farbverschiebungen gibt es ebenfalls nicht, die Farbtöne entsprechen immer noch denen der Frontalansicht. Zusammengefasst ist die Blickwinkelstabilität als sehr gut zu bezeichnen.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 DisplayPro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Asus Mx279h Monitor Srgb 1
Asus Mx279h Monitor Srgb 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums

Unsere Untersuchung zeigt, dass der sRGB-Farbraum mit 96 Prozent sehr gut abgedeckt wird.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Bildmodus Standard, Farbeinstellung Benutzer mit RGB jeweils 100, Helligkeit 100 und Kontrast 80.

Asus Mx279h Monitor Werk Std
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung Standard

Mit 7015K Farbtemperatur wirkt das Bild in der Werkseinstellung ein wenig kühler als die Vorgabe 6500K. Zwischen 30 und 90 Prozent Grau wird das Bild um etwa 300K wärmer, was zu erhöhten deltaC-Abweichungen führt, auch der Rangewert ist erhöht. Bei den Farben sind die Abweichungen teils gering, teils hoch. Die Gammakurve verläuft abenteuerlich.

Die sRGB-Vorgaben werden hier nur zufriedenstellend eingehalten. Für Office und Internet bringt dies keinerlei Einschränkung mit sich. Bei hobbymäßigen Fotoarbeiten sollte man aber die Wirkung des Gammaverlaufs beachten.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Asus Mx279h Monitor Werk Srgb
Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung

Der sRGB-Modus hält sich auch nur wenig mehr an die Vorgabe, signifikant sind die Unterschiede nicht. Die Abweichungen bei den Graustufen und Farben bleiben erhöht, und auch in diesem Modus bleibt die Gammakurve ziemlich ungewöhnlich.

Die sRGB-Vorgaben werden hier bestenfalls zufriedenstellend eingehalten, für farbverbindliches Arbeiten empfehlen kann man diese Einstellung nicht. Zudem ist der Helligkeitsregler gesperrt, die vorgegebene Helligkeit von 180 cd/m² ist zum dauerhaften Arbeiten zu hoch.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Asus Mx279h Monitor Kal Srgb
Farbwiedergabe nach der Kalibrierung

Vor der Kalibrierung mit iColor 3.8 und Xrite’s Colorimeter i1 Display Pro haben wir zunächst den Weißpunkt im Anwendermodus justiert, dafür musste nur der Blau-Regler um zwei Punkte abgesenkt werden. Leider reagieren die Regler ausgesprochen grob. Der Gammawert nach der Justierung war mit 2,25 in Ordnung, wir hätten ihn andernfalls aber auch nicht mit Bordmitteln beeinflussen können. Für die Farbkorrektur des Colorimeters wählten wir das beigepackte White-LED Profil.

Die Charts zeigen, dass die Kalibration gute Ergebnisse bringt. Der lange Blau-Balken ist weit verbreitet bei Panels mit White-LED-Technik. Die Farb- und Grauabweichungen sind jetzt durchweg gering, auch die Gammakurve ist glatt. Leider geht der Kontrastwert durch die Kalibrierung von 970:1 auf 710:1 zurück. Zusammen mit der guten Abdeckung von 96 Prozent sRGB und der geringen Blickwinkelabhängigkeit kann der MX279 nach der Kalibrierung zumindest im sRGB-Farbraum auch für farbkritische Anwendungen verwendet werden. Die Anschaffung eines Colorimeters ist für den Einsatz in den Bereichen Grafik und Fotografie durchaus sinnvoll.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

2 KOMMENTARE

  1. Also für den Haugebrauch sicherlich alles im grünen Bereich. Für professionelle EBV aber sicher nicht so geeignet.

  2. Hallo,

    ließe sich der Bildschirm bereits für die Bildbearbeitung empfehlen oder weicht er farbverbindlich zu weit ab? Dies wird mir aus dem Fazit nicht ganz klar, inwiefern das Banding stört.

    Gruß

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!