Test Monitor Fujitsu Siemens P24W-5 Eco
4/8

0
5778

Blickwinkel

Der maximale Blickwinkel des Fujitsu Siemens P24W-5 beträgt laut Hersteller 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für ein S-IPS Panel typischen Werte.

Wichtiger als die Blickwinkelangabe unter Einbeziehung des Restkontrastes, ist die tatsächliche subjektive Blickwinkelstabilität ohne sichtbare Farbverfälschungen, Negativeffekte oder einer sichtbaren Helligkeitsreduzierung.

Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Blickwinkel
Blickwinkel des Fujitsu Siemens P24W-5.

Gegenüber einem Gerät mit TN-Panel kann der Fujitsu Siemens P24W-5 hier voll überzeugen. Die Blickwinkelstabilität ist gut. Verfärbungen sind, in geringem Umfang, nur aus extremen Winkeln zu beobachten. Das Bild verliert fast nur an Kontrast und etwas Helligkeit. Allerdings gibt es Displays mit IPS-Panel, die hier noch besser abschneiden. Ob dieser Umstand dem Panel oder seiner Beschichtung geschuldet ist, können wir abschließend nicht mit Sicherheit festhalten.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den Fujitsu Siemens P24W-5 bezüglich seiner Farbechtheit überprüft und getestet, wie gut sich der TFT-Monitor kalibrieren lässt. Die Ergebnisse sind hauptsächlich für die Grafik- und Fotobearbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele sind sie größtenteils vernachlässigbar, da bei diesen Anwendungen der subjektive Eindruck überwiegt.

Zunächst haben wir den maximalen Farbraum des TFTs ermittelt und einerseits mit dem Druckfarbraum Isocoated und andererseits mit den Farbräumen sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0 verglichen.

Farbraumvergleich

sRGB ist gewissermaßen der kleinste gemeinsame Nenner für das Zusammenspiel verschiedener Eingabe und Ausgabegeräte im Consumerbereich. Zudem geht Windows von sRGB aus, wenn zu einem Gerät oder einer Grafikdatei kein Farbprofil vorliegt.

Viele Farbdrucker arbeiten auf Normalpapier mit dem sRGB-Profil. Auch deshalb ist der sRGB-Farbraum im Gegensatz zum Isocoated-Druckfarbraum für „Normalanwender“ von Bedeutung.

Interessant ist der Vergleich zum Isocoated-Farbraum des Offset-Drucks, da dieser in der Regel dem Mindesten entspricht, was aktuelle Tintenstrahldrucker bewältigen können. Viele moderne Tintenstrahldrucker und Druckverfahren decken darüber hinaus einen noch größeren Bereich ab.

Isocoated: 98 % Abdeckung

Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Iso1
Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Iso2
Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums (schwarze Linie) mit dem Referenzfarbraum „Isocoated“ des Offset-Drucks (weiße Linie).

Weiterhin haben wir ermittelt, wie gut der Fujitsu Siemens P24W-5 verschiedene Farbräume abdeckt. Wichtig für Normalbenutzer ist die sRGB-Abdeckung. AdobeRGB ist hingegen für Grafiker und Fotografen von Interesse, ebenso wie ECI-RGB 2.0. Durch den erweiterten Farbraum erwarten wir uns insbesondere bei den beiden letzten Farbräumen gute Ergebnisse.

Erläuterung der 3D Ansichten: Das schwarze Netz stellt den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das weiße den Monitorfarbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Der Monitorfarbraum kann den tatsächlichen Farbraum dann nicht mehr darstellen, wenn das schwarze Netz aus dem Würfel herausragt. Wenn der Monitorfarbraum größer ist als der jeweilige Standardfarbraum, so ragt das weiße Netz aus dem Würfel heraus.

sRGB: 100 % Abdeckung

Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Srgb1
Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Srgb2
AdobeRGB: 92 % Abdeckung
Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Argb1
Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Argb2
ECI 2.0: 82 % Abdeckung
Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Eci1
Fujitsu Siemens P24w 5 Eco Monitor Fsc P24w5 Eci2
 

Der Isocoated-Farbraum wird mit 98 Prozent fast vollständig und der sRGB Farbraum vollständig abgedeckt. Sofern das erzeugte Monitorprofil den Farbraum des Bildschirms korrekt beschreibt, ist damit grundsätzlich ein sehr exaktes Tonwertmapping in farbmanagementfähigen Anwendungen möglich. An der Darstellung sieht man aber auch sehr gut, warum die Wiedergabe von sRGB Inhalten, ohne Monitorprofil bzw. in ungemanagten Umgebungen, bei Displays mit erweitertem Farbraum problematisch ist.

Die Abdeckung von AdobeRGB ist mit 92 Prozent insgesamt gut und ermöglicht ein sinnvolles Arbeiten in diesem Quellfarbraum.

Die Schnittmenge mit dem ECI 2.0 Farbraum beträgt deutlich geringere 82 Prozent. Die in Weiß dargestellte „Überabdeckung“ ist dabei in farbmanagementfähiger Software unproblematisch, aber die in Schwarz hervorgehobenen Bereiche können vom Bildschirm nicht korrekt dargestellt werden. Das Ergebnis ist dennoch nicht schlecht. Der Fujitsu Siemens P24W-5 liegt hier im Mittelfeld der bislang getesteten Bildschirme, die über einen erweiterten Farbraum verfügen.

Insgesamt kann der Fujitsu Siemens P24W-5 in puncto Farbraumabdeckung damit überzeugen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!