Test Monitor Iiyama ProLite E481S-W
2/2

0
467

OSD

Direkt am Monitor kann die Lautstärke, der Kontrast und die Helligkeit geregelt, das Signal gewählt und die automatische Bildeinstellung vorgenommen werden. Das Menü hinterlässt einen wenig durchdachten Eindruck. Die Bedienung des Menüs ist gerade noch befriedigend einzustufen. Richtig unvorteilhaft ist die Dauer der Menüanzeige, denn diese beträge gerade einmal 4 Sekunden. Unverständlich ist, dass man im OSD die Dauer der Anzeige nicht verändern kann. Dies gehört im Normalfall zur Standardausstattung.

OSD
OSD

Als weitere Option kann die Bildschärfe eingestellt werden, wenn nicht die optimale Auflösung von 1.280 x 1.024 genutzt wird. Es sind insgesamt 5 Werte (nummerisch 1 bis 5) vorhanden. Im Handbuch ist zu lesen, dass die Werte in 5 Schritten von „scharf“ zu „soft“ geregelt werden können. Die Standardeinstellung ist 3 und diese bietet auch ein perfektes Bild. Bei Schrift sind alle anderen Werte als unbrauchbar anzusehen.

Alle Werte im OSD können in Schritten von 0 bis 100 reguliert werden, dies erleichtert das justieren des Monitors deutlich. Schlecht ist aber, dass bei der Farbtemperatur lediglich die Angaben 1, 2, 3, S und ein Männchen zu sehen sind. Das 1 (9300k), 2 (7500k), 3 (6500k), S (sRGB Standard) und das Männchen (Anwender) bedeutet, ist nur im Handbuch nachzulesen. Warum man dies nicht im OSD als Bezeichnung dazuschreiben kann, ist nicht nachzuvollziehen. Gleiches gilt für die Gammakorrektur und den Economy Modus. Hier steht im OSD lediglich Mode 1 oder Mode 2. Was diese Werte tatsächlich bewirken ist nur im Handbuch ersichtlich und dies ist ausschließlich auf der beiliegenden CD erhältlich. Aus unserer Sicht ist dies eher unpraktisch.

OSD: Farbtemperatur
OSD: Farbtemperatur

Folgende Einstellungen können im OSD vorgenommen werden:

Menü 1

Helligkeit, Kontrast
Takt, Phase, vertikale-Position, horizontale-Position (diese 4 Einstellungen nur analog)

Menü 2

Auto-Setup (nur analog)
Farbtemperatur, Bildschärfe, Gamma, Economy Mode

Menü 3

Lautstärke, OSD Position, Sprache, Sperrfunktion, Reset, Signalauswahl

Da im Digitalbetrieb einige Funktionen nicht notwendig sind, reichen für die verfügbaren Funktionen 2 Menüs.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung und Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.1

(GUT)

Technische Spezifikation: Iiyama ProLite E481S-W

Fazit

Der Iiyama ProLite E481S-W ist ein voll spieletauglicher 19″ TFT Monitor und kann in dieser Disziplin mit sehr gut abschneiden. Auch wenn die Graustufenauflösung nicht perfekt ist, so ist die subjektive Bildqualität gut. Der Iiyama ist ein perfekter Allroundmonitor, der sowohl eine gute Farbdarstellung bietet und sich gleichzeitig perfekt zum Spielen eignet. Gafiker die ausschließlich professionelle Bildbearbeitung machen möchten, sollten sich lieber nach einem Gerät mit MVA/PVA Panel umsehen. Für dieses Anwendungsgebiet wurde der ProLite E481S-W aber ganz sicher auch nicht entwickelt.

Einzig wirklicher Kritikpunkt ist das OSD, hier sollte für künftige Versionen nachgebessert werden. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist für die gebotene Leistung als gut anzusehen.

Der P19-1A hat eindeutig die bessere Ausstattung im Vergleich zum Iiyama ProLite E481S, ein besser aufgebautes OSD, die für Spieler sinnvolle Option der seitengerechten Darstellung und liefert ein DVI-Kabel mit. Allerdings zahlt man dafür auch etwa 7 % mehr. Bei der Bildqualität und Spieletauglichkeit sind beide gleichauf. Letztendlich dürfte es eine Abwägung zwischen Design, Ausstattung und Preis sein, für welches Modell man sich entscheidet. Zugreifen können Sie bei beiden bedenkenlos.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen