Test Monitor Iiyama ProLite XUB2792QSU-B1
3/7

1
225830

Bildqualität

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 80, Schärfe 3, Farbeinstellung „Warm“. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Den Grauverlauf zeigt der Iiyama nahezu perfekt. Auch der für sehr viele Consumer-Geräte problematische Bereich nahe der Mitte, wo reines Weiß in helles Grau übergeht, wird sehr schön homogen dargestellt. Die Graustufendarstellung gelingt dem Display bei den hellen Stufen auch sehr gut und zeigt selbst beim äußersten Feld noch Zeichnung. Die dunklen Graustufen werden hingegen bis zum drittletzten Feld angezeigt.

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Grau
Graustufen des Iiyama XUB2792QSU-B1

Bei seitlicher Ansicht zeigt sich der Grauverlauf nach wie vor sehr schön weich, und es ist keine Farbtreppe zu erkennen. Die Graustufendarstellung zeigt in den Lichtern auch hier bis zum letzten Feld Zeichnung, aber die dunklen Graustufen verlieren ein Feld. Ein Farbschimmer ist weder bei gerader noch bei schräger Draufsicht zu erkennen. Das ist ein tolles Ergebnis.

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Grau Seite
Auch bei seitlicher Sicht zeigt sich der Grauverlauf sehr schön homogen

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Schwarz Kurz
Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Schwarz Lang
Ausleuchtung Iiyama XUB2792QSU-B1 bei normaler und verlängerter Belichtung

Auch hier weiß der Iiyama XUB2792QSU-B1 zu überzeugen und zeigt das Schwarzbild nahezu perfekt an. Bei ganz genauem Hinsehen sind in den unteren Ecken minimale Highlights zu erkennen, die aber im normalen Betrieb keine Rolle spielen. Bei fünffach verlängerter Belichtungszeit sind diese zwar deutlicher zu erkennen, aber auch dann ist das Ergebnis noch besser als bei manch anderem Monitor bei kurzer Belichtungszeit.

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Glow
Glow des Iiyama XUB2792QSU-B1

Schaut man schräg auf das Panel, ist auch hier ein sehr ordentliches Ergebnis zu sehen. Sicherlich kann man nun in den unteren Ecken und am oberen Bildrand die durchscheinende Hintergrundbeleuchtung erkennen, aber auch hier spielen die Beobachtungen im Normalbetrieb keine Rolle.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf des Iiyama XUB2792QSU-B1

Mit einer Leuchtdichte von 352 cd/m² bei nativem Weißpunkt erreicht das Display fast genau die im Datenblatt angegebenen 350 cd/m². Aufgrund der Anpassungen, um auf D65 zu kommen, verliert der Iiyama etwas an Helligkeit, aber es bleiben dann immer noch sehr helle 340 cd/m² übrig, was auch in sonnendurchfluteten Räumen mehr als genug ist. Die Minimalhelligkeit liegt mit 93 cd/m² aber etwas zu hoch und ist für das angenehme Arbeiten in absoluter Dunkelheit zu hell.

Der angegebene Maximalkontrast von 1000:1 wird mit einem durchschnittlichen Kontrastverhältnis von 1171:1 locker überboten. Bei 20 % Helligkeit wird der Spitzenkontrastwert von 1216:1 erreicht. Auch nach der Kalibrierung bleibt ein sehr gutes durchschnittliches Kontrastverhältnis von 1158:1 übrig.

Bildhomogenität

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Helligkeitsverteilung
Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Farbreinheit
Links Helligkeitsverteilung in %, rechts Farbreinheit in Delta C

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Mit einer durchschnittlichen Helligkeitsabweichung von 10,51 % und einer maximalen Abweichung von 22,14 % wird in beiden Fällen ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht. Auffallend sind die viel höheren Abweichungen am oberen Bildrand, die im Vergleich zum unteren Bildschirmrand teilweise das Dreifache betragen.

Die Farbabweichungen liegen im Maximum mit einem Delta C von 2,77 bei einem guten Ergebnis. Da aber das durchschnittliche Delta C bei 1,57 liegt, verpasst das Display knapp eine gute Gesamtbewertung bei der Farbreinheit.

Coating

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Coating
Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Refcoat
Links das Coating des Iiyama XUB2792QSU-B1, rechts das Referenzbild

Die Panel-Oberfläche des Iiyama ist matt und wirksam entspiegelt. Leuchtet man mit einer Taschenlampe direkt auf das Panel, wird das Licht stark gebrochen reflektiert. Auch Personen in heller Kleidung erzeugen nur schwache Reflexionen.

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des Iiyama XUB2792QSU-B1 bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad.

Iiyama Prolite Xub2792qsu B1 Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Bei allen Blickwinkeln zeigt das Panel eine geringfügige Abdunkelung des Bildes. Die Farben als auch der Kontrast bleiben nahezu konstant. In dieser Disziplin ist ein gutes IPS-Panel einfach unschlagbar.

1 KOMMENTAR

  1. Vielen Dank für den ausführlichen Test!
    Ja, wirklich, den Monitor hab ich schon lange ins Auge gefasst.

    Der Monitor ist offenbar ziemlich geil als Arbeitsgerät, hier scheint mechanische Quali und Panelabstimmung gut zu stimmen und auch Overdrive und Reaktionszeiten.

    Kommt trotzdem nicht für den heimischen Einsatz in Frage. Die MINIMALE Helligkeit von fast 100 nits ist viel zu hoch. Das ist schon fast so hell wie man für normal beleuchtetes Büro am Tag empfiehlt. Damit dürfte man „bei Kerzenlicht“ kaum länger arbeiten können, ohne Kopfschmerzen zu kriegen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!