Test Monitor Samsung C24A650X
2/7

0
1439

Ergonomisch zeigt sich der C24A650X sehr flexibel. Verstellbar ist die Neigung des Monitors um etwa 2 Grad nach vorn und 25 Grad nach hinten. Seitlich lässt sich das Display um jeweils 45 Grad drehen. Wird der Sicherungsstift am Tragarm entfernt, ergibt sich ein Hub von 150 Millimetern, womit genügend Freiraum für die Auto-Pivot-Funktion (Porträtmodus) geboten wird, in dem das Display um 90 Grad gedreht wird und die beiliegende Rotations-Software den Bildschirminhalt automatisch mitdreht. Hierfür muss lediglich die beiliegende Software auf einem Windows 7 Rechner installiert werden.

Samsung C24a650x Monitor Netzteil
Samsung C24a650x Monitor Wlan Adapter
Modulartiger Aufbau: Schacht für Netzteil und WLAN-Adapter.

Technik

Netzwerkfähigkeit

Als Besonderheit des Samsung C24A650X ist seine Netzwerkfähigkeit zu betrachten. Ziel dieser Bemühungen ist es, nicht nur einen USB-Hub für einen Rechner zu ersetzen, sondern bei der zusätzlichen Verwendung eines Notebooks auf den erneuten mechanischen Anschluss anderer Geräte wie Drucker, Maus, Festplatte, Monitor oder dem stationären Netz zu verzichten. Das Notebook kommuniziert nunmehr nicht mehr über zahlreiche Kabel oder über eine Dockingstation, die teuer mit dem Notebook zu erwerben ist, sondern über ein USB-Kabel oder gar kabellos über einen USB-Dongle, der sich mit dem in den Monitor eingesteckten WLAN-Adapter verbindet und auch eine Verbindung zum festen Netz des stationären Arbeitsplatzes ermöglicht.

Samsung C24a650x Monitor Usb Dongle
Samsung C24a650x Monitor Verbindung 2
Kleiner USB-Dongle am Notebook. Wird der Monitor erkannt, muss er noch aktiviert werden.

Wird der USB-Dongle in ein Notebook eingesteckt, kommuniziert der Monitor mit diesem Notebook, sofern die auf der CD mitgelieferte Software auf dem Notebook installiert ist. Je nach Länderbestimmung kann die dabei verwendete Frequenz der Funkwellen höher oder niedriger sein und den Empfang eingeschränken. Dabei werden von Samsung, ähnlich wie bei dem standardisierten Wireless USB-Verfahren, Frequenzen zwischen 30 Mhz und 10,6 Ghz genutzt. Funkwellen höherer Frequenz können mehr Daten übertragen, werden jedoch stärker reflektiert, während langwellige Funkwellen größere Entfernungen abdecken und leichter Hindernisse durchdringen. Samsung gibt eine Reichweite von 1,5 Metern für den Empfang der Signale des WLAN-Adapters an.

Samsung orientiert sich dabei an der Wireless-USB-Technik, weicht von den dort etablierten Standards jedoch geringfügig ab. Der Monitor und sein USB-Hub werden auch in einem WLAN-Netz erkannt. Das Notebook mit dem USB-Dongle bleibt für andere Teilnehmer hingegen unsichtbar.

Wird der Monitor erstmals erkannt, muss er unmittelbar im Wireless-Verbindungsmanager per Doppelklick aktiviert werden, ansonsten sucht der Monitor an den anderen Signaleingängen nach einem eingehenden Bildsignal und die gewünschte Verbindung kann nicht eingerichtet werden, da die Funkverbindung nicht mehr aktiv ist. Dieser Umstand ist im Handbuch leider nur unzureichend dokumentiert und erschwert dem unbedarften Nutzer den Einstieg in diese neue Technik. Ist der Monitor im Verbindungsmanager erst einmal über die rechte Maustaste als Standard definiert, ergibt sich die Verbindung nach dem Einstecken des USB-Dongles und dem Betätigen der Eingangswahltaste am Monitor automatisch.

Für eine optimale Datenrate sind eine hindernisfreie Ausrichtung des USB-Dongles auf den Monitor-Dongle und ein Abstand von 70 cm empfehlenswert. Damit kann, wenn sich zum Beispiel die USB-Anschlüsse am Notebook nur auf einer Seite befinden, der Einsatz eines USB-Kabels einfacher und für den Nutzer angenehmer sein als die optimale Ausrichtung des Notebooks quer zum Monitor. In unserem Test erwiesen sich diese Vorsichtsmaßnahmen jedoch als unbegründet, so dass wir selbst in einer Entfernung von 3 Metern bequem mit dem Monitor kommunizieren konnten. Und auch im Abstand von rund 8 Metern war noch eine gute Datenübertragung möglich. Erst hinter einer dickeren Wand verschwand das Signal und somit auch das Bild auf dem Notebook, das danach leider neu gestartet werden musste.

Betriebsgeräusch

Der Samsung C24A650X arbeitete im Test in allen Einstellungen völlig geräuschlos. Auch bei abgeregelter Helligkeit war keinerlei Brummen oder Pfeifen zu hören. Auch an unserem Netzteil konnten keine Geräusche ausgemacht werden. Es wurde selbst nach längerem Betrieb nur mäßig warm.

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 58,0 W 48,0 W
Werkseinstellung 100 % 43,0 W 42,0 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 49 % 31,0 W 3,7 cd/W
Betrieb minimal 0 % 17,4 W
Standby-Modus 1,0 W 0,7 W 2,0 W
Ausgeschaltet 1,0 W 0,6 W 1,0 W

 

Als maximalen Verbrauch gibt Samsung 58 Watt (typ.) an, ohne USB noch 43 Watt. Bei unseren Messungen ohne USB und Kopfhörer kamen wir auf 42,0 Watt maximal sowie 31,0 Watt am Arbeitsplatz. Der Anschluss verschiedener USB-Geräte führte bei uns zu einem Mehrverbrauch von jeweils rund 2 Watt. Mit aktivierter WLAN-Verbindung erhöhte sich der Verbrauch des Monitors um weitere 2 Watt.

Der Anschluss weiterer oder anderer USB-Geräte kann zu einem noch höheren Verbrauch führen, so dass die Angaben von Samsung bei maximaler Helligkeit durchaus realistisch sind. Der kleine USB-Dongle am Notebook verbrauchte ebenfalls rund 2 Watt und wurde dabei spürbar warm.

Nutzt man die integrierten ECO-Funktionen, die über den integrierten Helligkeits- und Bewegungssensor die Helligkeit oder den Betriebszustand des Displays regeln, kann der tatsächliche Verbrauch deutlich gesenkt werden.

Der Standby-Verbrauch des Monitors erfüllt die geltende EU-Richtlinie 2010. Beim Ausschalten vorne am Gerät bleibt ein Verbrauch von 0,6 Watt, erst mit dem Ausschalter am Netzteil sinkt der Wert auf null.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!