-->

BRANDHEISS

Test Samsung GALAXY Note PRO 12.2 LTE
2/4

Kamera

Die Frontkamera, die neuerdings auch immer öfter als „Selfie-Cam“ bezeichnet wird, bietet eine Auflösung von 2 Megapixel und reicht für Videochats in gut beleuchteten Räumen aus. Mit abnehmender Ausleuchtung verschlechtert sich das Rauschverhalten und Pixelfehler nehmen zu.

Asus Memo Pad 7 Tablet Frontcam
Asus Memo Pad 7 Tablet Hauptkamera
Die 2-MP-Kamera reicht für Videochats und die Hauptkamera kann auch für Schnappschüsse im Freien genutzt werden.

Eine sichtbar bessere Qualität liefert die Hauptkamera auf der Rückseite des Tablets ab. Diese bietet eine Auflösung von 8 Megapixeln, kommt mit weniger Licht besser klar und ist im Freien sogar für Schnappschüsse tauglich. Ein Rauschen beginnt hier deutlich später und Details werden differenzierter dargestellt.

Die Einstellmöglichkeiten der Kamera-App bewegen sich im üblichen Rahmen und ermöglichen verschiedene Auflösungen/ Formate, Aufnahme-Modi inklusive einer Panorama-Funktion und den schnellen Wechsel zwischen Front- und Rückkamera. Die im Test angefertigten Schnappschüsse im Automatikmodus kann man nachfolgend mit denen anderer Testgeräte vergleichen.

Asus Memo Pad 7 Tablet Kameraeinstellungen
Einstellmöglichkeiten der Kamera-App
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferd2
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferd3
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferd1
Samsung Galaxy Note PRO 12.2 LTE
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferdsony1
Asus Memo Pad 7 Tablet Sonypferd2sony
Asus Memo Pad 7 Tablet Sonypferd3sony
Sony Xperia Z2 Tablet
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferd1nexus
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferd3nexus
Asus Memo Pad 7 Tablet Pferd2nexus
Google Nexus 7 (2013)

Display

Mit seiner 12,2 Zoll großen Bildschirmdiagonalen bietet das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 LTE eine für Tablet-Verhältnisse sehr große Anzeigefläche. Zusammen mit der hohen Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten ergibt das eine Punktdichte von 248 ppi, die ein Erkennen von einzelnen Pixeln mit bloßem Auge fast unmöglich macht.

Bei genauerem Hinsehen kann man jedoch kleine Treppenbildungen und damit nicht wirklich runde Bögen im Schriftbild erkennen. Bei normalem Abstand fällt dieser Effekt aber kaum auf und sollte in den meisten Fällen nicht negativ zum Tragen kommen.

Asus Memo Pad 7 Tablet Display Web
Asus Memo Pad 7 Tablet Display Farbe
Links: Hohe Auflösung trifft auf 12,2-Zoll-Bildschirm. Rechts: Es bietet viel Platz und eine gute Qualität.

Die von uns gemessene maximale Helligkeit bewegt sich von minimal 369 cd/m² in der rechten oberen Ecke bis hin zu 412 cd/m² in der rechten unteren Ecke. Alle Messwerte zusammen ergeben im Mittel eine Luminanz von 390 cd/m². Das reicht für Innenräume mehr als aus und eröffnet genügend Spielraum, um zugunsten der Akkulaufzeit und zur Schonung der Augen geringere Leuchtstärken auswählen zu können. Je dunkler das Display eingestellt wird, desto offensichtlicher treten allerdings Spiegelbilder auf, die die eigentlichen Bildinhalte überlagern. In den meisten Fällen sollte man hier aber einen guten Mittelweg finden können.

Asus Memo Pad 7 Tablet Helligkeit
Displayhelligkeit

Im Außenbereich verstärkt sich dieser Effekt nochmals deutlich und führt selbst bei maximaler Helligkeitseinstellung zu sichtbaren Umgebungsspiegelungen auf dem Bildschirm. Das stört zwar, lässt aber immer noch eine recht gute Erkennbarkeit der eigentlichen Bildschirmdarstellung zu und kann durch eine angepasste Bildschirmausrichtung etwas minimiert werden. Da unter diesem Nachteil nahezu alle Tablets leiden, ist das ein Kompromiss den man bei dieser Geräteklasse grundsätzlich hinnehmen muss.

Asus Memo Pad 7 Tablet Outdoor1
Asus Memo Pad 7 Tablet Outdoor2
 
Asus Memo Pad 7 Tablet Outdoor3
Asus Memo Pad 7 Tablet Outdoor4
Außenansichten, hier auch im Vergleich mit Google Nexus 7 (2013)

Der in der Displaymitte gemessene Schwarzwert von 0,43 ergibt zusammen mit der maximalen Helligkeit von 406 cd/m² (Bildschirmmitte) einen Kontrast von 944:1. Die Farben wirken satt, das Schwarz aber rein subjektiv etwas flauer, als man es von vergleichbaren Displays gewohnt ist. Der darstellbare Farbraum bewegt sich in etwa auf sRGB-Niveau und weist nur kleinere Lücken auf.

Asus Memo Pad 7 Tablet Farbraum
Farbraumvergleich (w) mit sRGB (s) und AdobeRGB (b)

Die Farbgenauigkeit ist in weiten Teilen sehr gut und bleibt unter der DeltaE 2000-Grenze von 5. Da Cyan und Rot mit einem DeltaE 2000 von über 6 etwas aus dem Rahmen fallen, wirkt sich das auch auf einzelne Mischfarben aus. Mit einem maximalen DeltaE 2000 von 7,87 und einem durchschnittlichen DeltaE 2000 von 3,77 sollte die Farbtreue aber für die meisten Einsatzgebiete ausreichend sein.

Asus Memo Pad 7 Tablet Colorchecker
CalMAN sRGB ColorChecker (spectracal.com)

Die Blickwinkelstabilität ist wie von IPS-Panels gewohnt sehr gut und bietet keinen Anlass für Kritik. Bei normalen Anwendungsszenarien aus vertikalen oder horizontalen Positionen heraus, ist quasi kein Unterschied bei den Bildinhalten zu erkennen. Lediglich bei schrägen Einblickwinkeln von der Seite können sich Spiegelreflexionen in Form von Kontrastverlust und Farbstichen negativ auf die Darstellung auswirken.

Asus Memo Pad 7 Tablet Blickwinkel
Blickwinkel des Samsung Galaxy Note PRO 12.2

Interessante Themen

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!