Test TV Samsung UE55KS9090
2/3

0
1577

Bildqualität

Extrem hohe Helligkeitsreserven und neutrale Farben

Weniger ist mehr, lautete anscheinend das Motto bei der Entwicklung des UE55KS9090. Denn Samsung setzt nicht nur auf ein dezentes Äußeres sowie ein entschlacktes Bedienkonzept, sondern hält sich auch bei den Bildmodi zurück. Lediglich vier Stück stehen zur Auswahl, was in der Praxis natürlich vollkommen ausreicht.

Nach dem besten Preset muss man folglich nicht lange suchen: Während „Dynamisch“, „Standard“ und „Natürlich“ wegen ihrer viel zu kühlen Farbtemperatur jenseits von 10 000 Kelvin ausscheiden, bleibt nur noch der Modus „Film“. Dieser präsentiert sich mit 6300 Kelvin und durchschnittlichen Delta-E-Abweichungen von 1,9 (Farbe) respektive 2,7 (Grau) sehr neutral, obgleich mittlere Blau- sowie dunkle Hautnuancen leicht aus der Reihe tanzen. Wer es etwas knalliger mag, kann in die Farbraum-Einstellung „Nativ“ wechseln – hier wird das Spektrum deutlich in Richtung Rot und Grün erweitert. Schade nur, dass aus seitlichem Blickwinkel der Farbraum sichtbar zusammenschrumpft und Farbverschiebungen auftreten.

Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet1
Erwartungsgemäß ist der Bildmodus „Film“ wieder am besten voreingestellt, wobei Farben, Feinzeichnung und Bewegungsschärfe über die entsprechenden Regler noch optimiert werden können.
Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet2
Der UE55KS9090 verliert aus seitlicher Perspektive nicht nur fast drei Viertel seines Kontrastes, auch die Farben wirken ab etwa 30 Grad zunehmend flauer, und Weiß erscheint leicht bräunlich.
Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet3
Der Helligkeitsverlust aus seitlicher Perspektive (rot) bewegt sich mit rund 50 Prozent auf LCD-üblichem Niveau. Problematischer ist der Kontrast, der um mehr als 72 Prozent abnimmt.

Nicht zu vernachlässigen sind hier auch der Helligkeits- und Kontrastverlust, wobei der 55-Zöller mit bis zu 1246 Candela pro Quadratmeter beziehungsweise einem ANSI-Kontrastverhältnis von 1776:1 zum Glück üppige Reserven besitzt. Die extrem hohe Leuchtdichte erzielt er allerdings nur in einem zehnprozentigen Weißfeld vor Schwarz und mithilfe der Smart-LED-Schaltung auf „Hoch“; im vollflächigen Weiß oder auf Stufe „Gering“ leuchtet das Backlight nur noch mit bis zu 580 Candela.

Unter starkem Umgebungslicht wie zum Beispiel im sonnigen Wohnzimmer kann sich der 55-Zöller trotzdem locker durchsetzen. Dafür sorgt eine spezielle Display-Beschichtung mit „mikroskopisch kleinen Kegeln“ (Mottenaugen-Struktur), welche das auftreffende Licht zerstreuen und so Spiegelungen effektiv reduzieren. Das kommt auch dem Schwarzwert zugute, der mit 0,0365 Candela auf ordentlichem Niveau liegt. Düstere Filmszenen wie etwa zu Beginn von „Gravity“ profitieren davon besonders, heben sich die Sterne doch klar vom schwarzen Hintergrund ab. Ebenso gefällt die relativ gleichmäßige Ausleuchtung – einzig in der Mitte treten minimale Aufhellungen auf.

Die Bewegungsdarstellung gelingt dem Fernseher sehr sauber. Zwar treten ab Werk entlang feiner bewegter Konturen leichte Artefakte auf, das lässt sich im Menü „Auto Motion Plus“ aber einfach korrigieren: Stellt man die Unschärfeminderung auf „10“ und die Judder-Minderung auf „0“, werden Motive knackscharf durchgezeichnet, ohne in Kinofilmen den 240-Look zu verlieren. Vom Spezialmodus „Sport“ raten wir ab, da dieser einen extremen Blaustich aufweist.

Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet4
Die Farbtemperatur des 55-Zöllers ist zwar einen Tick zu warm abgestimmt, bleibt dafür aber über den gesamten Helligkeitsbereich recht konstant.
Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet5
Im Bildmodus „Film“ deckt der Samsung UE55KS9090 den BT.709-Farbraum sehr präzise ab. Auch die Farben sind neutral abgestimmt, die Grautöne zeigen allerdings einen minimalen Gelbstich.
Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet6
Auch komplexere Mischfarben reproduziert der SUHD-Fernseher im Großen und Ganzen originalgetreu, erreicht in dieser Disziplin aber kein Topniveau.
Samsung Ue55ks9090 Fernseher Bildqualitaet7
Mit abnehmender Helligkeit erscheinen Farbtöne intensiver beziehungsweise satter. Abgesehen davon sind keine großartigen Veränderungen festzustellen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen