Top 10 Bestenliste 34 Zoll Gaming-Monitore

3
33871

Die besten 34 Zoll großen Gaming-Monitore 2019

In dieser Top 10 geht es um Gaming-Bildschirme der 34-Zoll-Klasse, die alle mit einem 21:9-Format aufwarten. Auflösung, Panel-Typ und diverse Funktionen können sich jedoch unterscheiden. Während bei den 32-Zoll-Gaming-Modellen VA-Technologie vorherrscht, haben wir bei dieser Selektion auch einige IPS-Displays berücksichtigen können. Die TN-Paneltechnologie spielt bei dieser Bilddiagonale keine Rolle.

Essenzielle Features für anspruchsvolle Spieler sind hohe Bildwiederholraten, FreeSync oder G-Sync gegen Tearing, flotte Reaktions- und Latenzzeiten sowie eine möglichst hohe Auflösung und Pixeldichte. Gern gesehene Boni sind lange Garantielaufzeiten, ergonomische Features, eine eingängige OSD-Steuerung und viele Anschlussmöglichkeiten, während RGB-Beleuchtung und Bildschirmwölbung eher als Geschmackssache gelten. Um die genannte Krümmung kommen Käufer dieser Klasse jedoch kaum herum, zählt sie hier doch quasi zum Standard. Da sie überwiegend beliebt zu sein scheint und bei vielen die Immersion erhöht, führen wir sie durchgängig unter den Pro-Punkten auf.

Wie Sie schnell bemerken werden, bietet der Großteil der 34-Zoll-Monitore eine UWQHD-Auflösung von 3440 x 1440. Diese liegt folglich 2,38-mal höher als Full HD, 1,34-mal höher als WQHD und 1,67-mal niedriger als 4K. Um eine starke Grafikkarte werden Sie fürs Spielen also kaum herumkommen, damit die 100 bis 144 Hz mit adäquaten Frameraten bei hohen Detailstufen versorgt werden können – auch wenn die Sync-Technologie die fps-Anforderungen natürlich stark abmildern kann.

Platz 1 von 10

LG 34GK950G-B

Dieses LG-Modell reißt tiefe Löcher ins Portemonnaie seiner Käufer. Für zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gut 1.300 Euro Marktpreis gibt’s einen Gegenwert in Form von UWQHD-Auflösung, G-Sync-Unterstützung, 1900-R-Krümmung und umfassender RGB-Beleuchtung. Die Bildwiederholrate lässt sich auf bis zu 120 Hz übertakten. Außerdem werden sehr niedrige Reaktions- und Latenzzeiten geboten.

Alle Details zu den Spezifikationen finden Sie im LG 34GK950G-B Datenblatt.


Gesamturteil: 
Sehr gut
Positiv
  • G-Sync-Modul
  • Bis zu 100 Hz (nativ) bzw. 120 Hz (übertaktet)
  • Bildschirmwölbung von 1900 R
  • RGB-Beleuchtung (Rückseite und Standfuß)
  • Sehr gute Bildqualität
  • Komfortable OSD-Bedienung
  • UWQHD-Auflösung (21:9)
  • Sehr schnelle Latenz- und Reaktionszeiten
  • Stabile Blickwinkel dank IPS
Negativ
  • Keine 24-Hz-Unterstützung
  • Nur zwei Jahre Herstellergarantie
  • Geringe Energieeffizienz
  • Wenig Anschlussmöglichkeiten (je 1 x HDMI und DisplayPort)


In unseren Top 10 befinden sich im Idealfall Modelle, die wir selbst getestet haben. Allerdings erweitern wir die Auswahl durch Monitore, die von anderen Quellen getestet wurden, in Onlineshops positive Bewertungen erhielten oder in Foren eine gute Resonanz erzielten.

Wie hat Ihnen unsere Auswahl gefallen? Vermissen Sie vielleicht ein Modell, das es eigentlich in die Top 10 geschafft haben sollte? Senden Sie uns doch bitte Ihren Vorschlag über den lila Button oben auf der Seite oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

82%
gefällt es

3 KOMMENTARE

  1. Was immer wieder gerne vergessen wird, ist dass die F Version trotz Firmware update einfach nicht so flott in Bezug auf Blur, Reaktionsverhalten und Smearing im Vergleich zum B ist.
    Also zum reinen Zocken ist und bleibt die GSync Version die Bessere.
    Leider wird das oft in den Foren etwas unter den Tisch gekehrt.
    Man sollte einfach beide Monitore selber testen, dann wird es eigentlich relativ deutlich.
    Wenn man nicht nur zockt, sondern auch viel am Rechner macht, dann stimme ich zu, ist die F Version durchaus im Vorteil.
    144 Hz, 8bit +FRC, 24 Hz Unterstützung usw.

  2. Erst mal danke für das Lob.

    Stimmt. Prinzipiell hätte der LG 34GK950F-B auch auf Platz 1 landen können. Wir entschieden uns jedoch für den LG 34GK950G-B, da wir dazu einen Testbericht vorweisen können, das Gerät darin sehr gut abgeschnitten hat und die Nennung der Pros/Kontras daher objektiv möglich war. Aufgrund der Tatsache, dass die Plätze 2 und 3 zum Erstplatzierten technisch sehr ähnlich sind, landete der FreeSync-LG schließlich auf Platz 4.

  3. Tolle Idee mit dem Vergleich! Für mich das derzeit interessanteste Monitor-Format.
    Was sich mir jedoch nicht ganz erschließt, warum ist der LG 34GK950F-B nur auf Platz vier und sein Bruder mit G-Sync auf Paltz 1? Die angeführten Argumente wie Garantie betreffen soweit mir bekannt doch beide Geräte.
    Im Gegenteil hat doch der F = Freesync neben dem günstigeren Preis doch eher die Nase vorn!
    F 10Bit vs 8Bit Ansteuerung beim B,
    F 144 Hz vs 120 Hz beim B,
    Helligkeit wohl gleich mit zumindest rudimentärer Unterstützung beim F / B= Fehlanzeige.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen